Jamie Maclaren ist weg. Viel gerissen hat der australische Stürmer in Darmstadt nicht. Aber …er war zumindest ein Spieler, der im Angriffsspiel für Variation hätte sorgen können. Denn der WM-Teilnehmer ist mit 1,77 Metern relativ klein und wenig, kann von hinten oder über die Flügel kommen, wie Trainer Dirk Schuster erklärte. Jetzt stehen nur noch drei wuchtige Wandstürmer im Kader, die alle von ihrer Größe und Physis leben:

  • Serdar Dursun, 26 Jahre, 1,90 Meter, 80 Kilo, kam kurz vor Saisonbeginn von der SpVgg Greuther Fürth, schoss gleich im ersten Spiel ein Tor.
  • Felix Platte, 22 Jahre, 1,90 Meter, 86 Kilo, seit Februar 2016 im Verein, damals von Schuster als Backup für Sandro Wagner geholt, wird immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen.
  • Terrence Boyd, 27 Jahre,  1,88 Meter, 82 Kilo, wurde im Winter 2017 von Trainer Torsten Frings geholt. Ein großer Kämpfer, fußballerisch allerdings limitiert.

Schusters Offensivspiel benötigt genau solche Spieler, die vorne hoch angespielt werden und den Ball halten können, bis die Mitspieler nachgerückt sind. Auch Dominik Stroh-Engel und später Sandro Wagner waren solche Spielertypen und spielten sehr erfolgreich für die Lilien. An diesem System hält Schuster fest und will so an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.

 

Bildquellen

  • Sandro Wagner feiert in Hoffenheim: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.