Trotz der Negativserie ist sich Marcel Franke sicher, dass die Lilien in der Liga bestehen können. „Wir wissen, dass wir es können“, sagte er nach dem 1:2 gegen den Hamburger SV.

Marcel, wie lautet Dein Fazit zum Spiel gegen den Hamburger SV?

Franke: Die erste Halbzeit war schwierig für uns. Wir hatten uns eine Taktik zurecht gelegt, in der wir erstmal abwartend und kompakt agieren wollten. Der HSV sollte das Spiel machen, und wir wollten durch gezielte Konter gefährlich werden. Wir hatten auch unsere Ballgewinne, aber so richtig gefährlich sind wir nicht geworden. Und dann kommt der HSV zum ersten Mal vor das Tor und das Ding ist direkt drin. Da waren wir ein bisschen zu vorsichtig, haben sie zu einfach spielen lassen. Dann kommt das nächste Ding kurz vor der Pause, was absolut tödlich war für uns. Aber wir haben uns trotzdem in der Halbzeitpause gesagt, dass wir den Kopf nicht hängen lassen dürfen. Und die zweite Halbzeit war vom Einsatz, vom Kämpferischen völlig in Ordnung. Wenn Du ein paar Minuten eher das Tor machst, hast Du mehr Zeit. Wir haben gesehen, dass der HSV am Ende ein bisschen geschwommen ist – aber wir haben das nicht ausnutzen können.

Ihr seid schwer ins Spiel gekommen. War da auch ein bisschen Verunsicherung?

Franke: Wir hatten die letzten drei Spiele nicht gewonnen. Es ist nicht so, dass wenn der HSV kommt, wir denken, dass wir wie Barcelona spielen werden. Wir wissen, was wir können, was unsere Stärken sind. Ich denke der HSV hat sich in den letzten Wochen schwer getan gegen Gegner, die tief gestanden sind. Es war unser Plan, dass wir dann ein paar Konter setzen können, gerade mit unseren schnellen Außen. Aber es hat nicht geklappt, gerade in der ersten Halbzeit.

Kommt die Länderspielpause jetzt gerade richtig?

Franke: Wir haben in den letzten vier Spielen keinen Punkt geholt. Da kann sich jeder denken, wie die Situation ist. Aber wir sind nicht auf dem letzten Platz. Ein paar Pünktchen haben wir schon. Deswegen sollten wir uns die Spiele jetzt durch den Kopf gehen lassen, aber dann zu dem Darmstadt zurückkehren, das wir in den ersten Wochen waren. Wenn wir uns zu 100 Prozent in alles reinwerfen, können wir in der Liga bestehen. Da haben wir jetzt lange genug Zeit zu arbeiten.

Ihr seid doch gut gestartet. Hast Du irgendeine eine Erklärung, wieso es jetzt nicht mehr läuft?

Franke: Schwierig. Heute war es wieder der ersten Torschuss vom Hunt, der das Ding brutal trifft. Aber wir kriegen keinen Druck auf den Gegenspieler. In den direkten Duellen sind wir zur Zeit der zweite Sieger – und gerade in diesen Duellen klingelt es dann hinten. Es hilft jetzt nicht, sich zu viele Gedanken zu machen. Wir wissen, dass wir es können, dass wir in der Liga bestehen können. Und dazu müssen wir wieder zurückkehren.

(aufgezeichnet in der Mixed Zone nach dem Spiel gegen den Hamburger SV)

Bildquellen

  • Franke Marcel: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.