Beim 0:3 den 1. FC Köln gab Felix Platte sein Comeback – eine ernsthafte Alternative für die Startelf ist der Angreifer laut Trainer Dirk Schuster aber noch nicht.

„Er arbeitet an seinen Defiziten, die er nach so einer langen Verletzungspause noch hat. Er macht Zusatzschichten und versucht, sich auf das Level der Mannschaft heranzukämpfen. Dass es noch nicht für 90 Minuten reicht, weiß jeder“, sagte Schuster.

Bei wie viel Prozent seiner Leistungsfähigkeit der U21-Europameister ist, will Schuster nicht beziffern. „Da müssen wir auch den Spieler mit ins Boot nehmen, was er sich zutraut“, sagte der Coach.

Schuster: „Felix ist ein Krieger“

Dass es für fünf Minuten reicht, haben man gesehen. „Das war eine Einwechslung fürs Gefühl. Ich glaube, es war für ihn erstmal toll, dass er wieder den Stallgeruch der Kabine hat“, sagte Schuster. „Eine ernsthafte Alternative für die Startmannschaft ist er definitiv nicht“, führte der Coach weiter aus. „Aber für die letzten Minuten, die letzte Viertelstunde, die letzten 20 Minuten vielleicht könnte es reichen. Aber da werden wir mit dem Felix die Situation noch genau klären.“

Das Platte sich nach der Serie von Verletzungen womöglich zurücknimmt, sei in den Trainingseinheiten nicht zu erkennen – ganz im Gegenteil. „Felix ist ein Krieger, der für die Mannschaft durchs Feuer geht.“, sagte Schuster. „Von Angstzuständen oder Respekt, dass der eigenen Gesundheit etwas passieren kann, ist er ganz weit weg. Er haut sich voll rein.“

Plattes Verletzungshistorie mit Ausfallzeiten (in Auszügen)

18/19 Fußoperation – 130 Tage
17/18 Muskelbündelriss – 31 Tage
17/18 Muskelbündelriss – 28 Tage
16/17 Zwei Hüft-Operationen – 281 Tage
14/15 Fußverletzung – 80 Tage
14/15 doppelter Bänderriss – 87 Tage
13/14 Probleme im linkem Hüftbeuger – 126 Tage

(Quelle: transfermarkt.de)

Bildquellen

  • Platte Felix: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.