Wo andere Leute das Herz haben, pocht in seiner Brust eine Lilie, sagt Oliver Düvel. Der Mann mit dem markanten kahlrasierten Schädel ist einer von vielen Ehrenamtlichen, die ihre Freizeit dem Verein widmen. Seit 2012 arbeitet Olli für die Lilien, sorgt im Presseraum des SV Darmstadt 98 unter der Haupttribüne für Brötchen, Getränke, WLAN-Zugänge, Mannschaftsaufstellungen, Fotografenleibchen und gute Stimmung. In all den Jahren hat er viel erlebt und gesehen – und davon berichtet er hier im Lilienblog von Zeit zu Zeit:

„Zu Bochum fällt mir ehrlich gesagt nicht viel ein. Da gab es vor vielen Jahren die Bundesliga-Duelle, in denen wir ganz gut abgeschnitten haben. Das war 78/79 und 81/82. Die galten ja damals als unabsteigbar. Aber das war ja vor der Zeit vieler Zuschauer, die heute ans Bölle kommen.

Den letzten Sieg gegen Bochum hatten wir in der Bundesliga-Aufstiegssaison 2014/15. Balogun und Bregerie haben damals die Tore beim 2:0 geschossen. 2017/18 haben wir zweimal 1:2 verloren. Zuhause haben wir nach der Führung durch Sulu in den Schlussminuten zwei Gegentore bekommen. Da standen wir noch auf Platz zwei mit Torsten Frings als Trainer. Im Rückspiel haben wir ebenfalls geführt. Und dann hat Fabi Holland mit einem Kopfball-Eigentor das Spiel für Bochum entschieden. Danach waren wir 17. Das war eine ziemlich düstere Zeit.

Zuletzt gab es zwei Unentschieden. Letzte Saison ein 0:0. Da war es ziemlich warm. Und diese Saison ein 2:2. Da hat Marcel Heller den Ausgleich gemacht. Aber irgendwie fehlen mir bei Bochum die großen Erlebnisse. Und eine Identifikationsfigur, also einer, an den man sich auch erinnern kann. Das war sogar letztes Wochenende gegen Heidenheim anders. Die haben seit Ewigkeiten den Frank Schmidt als Trainer. Aber wer ist gerade eigentlich Trainer in Bochum?“

Bildquellen

  • Olli-Düvel: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.