Er kam im Winter als Leihspieler, vertritt derzeit den verletzten Immanuel Höhn in der Innenverteidigung. Doch nach einem Verbleib von Nicolai Rapp bei den Lilien sieht es zumindest derzeit nicht aus. „Stand jetzt gehe ich zurück zu Union Berlin“, sagte der 23 Jahre alte Defensivspieler am Sonntag.

„Auf dem Platz zu stehen, ist für mich das Allerwichtigste“, sagte er weiter. „Ich weiß noch nicht, wie genau der Stand bei Union Berlin ist. Ich habe da noch mit niemandem gesprochen. Aber ich denke, das ergibt sich in den nächsten Wochen, wenn jetzt alles wieder normaler wird.“ Mit den Verantwortlichen in Darmstadt habe man sich ausgetauscht. „Aber mehr auch nicht bisher. Es gibt also aktuell nichts Neues.“

Mehrere Fragezeichen in der Innenverteidigung

Rapp wurde im Winter als Ersatz für Mathias Wittek ausgeliehen, der nach seiner schweren Knieverletzung (Kreuz- und Außenbandriss) auf eine Rückkehr im Herbst hofft. In den acht Partien seit der Winterpause stand Rapp immer im Kader, kam sechs Mal zum Einsatz, davon drei Mal in der Startelf.

Sollte auch Leihspieler Dario Dumic, ebenfalls nur ausgeliehen, die Lilien verlassen, gebe es auf der Innenverteidigerposition wohl wieder Handlungsbedarf. Für die Zukunft Rapps spielt sicher auch eine Rolle, ob Union den Klassenerhalt in der Bundesliga schafft. Dann wäre es für den Spieler wahrscheinlich schwieriger, dort zum Einsatz zu kommen. Ganz ausgeschlossen ist ein Verbleib des Defensivspielers damit nicht. Theoretisch ist auch eine weitere Leihe möglich, denn Rapps Vertrag bei den „Eisernen“ läuft bis 2022.

Bildquellen

  • SVD-BOC-blog-sonstiges-2019-20-008: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.