Der Grundstein wurde am Montag gelegt. Die neue Haupttribüne erhält ein solides Fundament. Sportlich ist die Situation beim SV Darmstadt 98 jedoch alles andere als stabil. Vier Punkte trennen die Lilien derzeit noch von einem Abstiegsplatz, die Tendenz mit sieben Niederlagen aus den zehn Ligaspielen im Jahr 2021 geht klar nach unten.

Fritsch sieht den SV Darmstadt 98 auch in Zukunft handlungsfähig

„Wir sind absolut problemsensibilisiert“, sagte Vereinspräsident Rüdiger Fritsch. „Wir können auch die Tabelle lesen.“ Ein Drittliga-Szenario müsse man unbedingt vermeiden. Denn die 3. Liga sei keine Liga, in der man Geld verdiene.

Der SV Darmstadt 98 habe solide kalkuliert und sei die nächsten Jahre „definitiv handlungsfähig“. Wenn das Drittliga-Szenario jedoch einige Jahre anhalten sollte, werde das eine Herausforderung. Dann werde man mit allen Beteiligten, darunter auch der Stadt, nach Lösungen suchen müssen. Trotzdem wolle man in „der sportlich prekären Situation“ nach vorne gucken.“ Aufgabe des Präsidiums sei es gerade nun, Ruhe auszustrahlen.

„Vorne stehen die Spieler“

Wie zuvor bereits Sportchef Carsten Wehlmann nahm auch Fritsch die Mannschaft in die Pflicht. Zwar habe man in der laufenden Saison kein großes Spielglück gehabt, aber das sei gepaart gewesen mit Fehlern der Spieler und der Mannschaft. Die Spieler müssten sich hinterfragen und vor allem ihre Leistung bringen.

Er könne nicht nachvollziehen, dass der Chef – gemeint war Trainer Markus Anfang – infrage gestellt werde, wenn die Ausführenden Fehler machten, sagte Fritsch. Das Trainerteam arbeite akribisch, man müsse an der richtigen Stelle ansetzen: „Wir müssen nicht hinten anfangen, sondern vorne. Und vorne stehen die Spieler.“

Grundsteinlegung, SV Darmstadt 98

Stadtkämmerer André Schellenberg, Geschäftsführer Michael Weilguny, Oberbürgermeister Jochen Partsch, Präsiden Rüdiger Fritsch

Neue Haupttribüne soll im Sommer 2022 fertig sein

Die neue Haupttribüne wird laut Verein künftig Platz für etwa 2.900 Besucher inklusive 19 Logen und rund 900 Business-Seats bieten. Auf dem Dach ist eine Fotovoltaikanlage geplant. Die Kosten für die Haupttribüne sind auf rund 26,7 Millionen Euro kalkuliert. Die Gesamtkosten für den Stadionumbau inklusive der Gegentribüne betragen 46,7 Mio. Euro.

Die Stadt Darmstadt beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von 21 Millionen Euro. Weitere 3,5 Millionen Euro steuert das Land Hessen bei. Die restlichen bis zu 22,2 Millionen Euro investiert der SV 98 mit Eigen- und Fremdkapital. Die Fertigstellung ist für den Beginn der Saison 2022/23 geplant – wo immer der SV Darmstadt 98 dann steht.

Bildquellen

  • VonLinks_Schellenberg_Weilguny_Partsch_Fritsch: SV Darmstadt 98
  • FCN-SVD-2019-20-blog-004: Arthur Schönbein

13 Comments

  • Miros66 sagt:

    Gude,
    Herr Fritsch, was ist das „Bitte“ für eine Aussage?

    Wenn das Drittliga-Szenario jedoch einige Jahre anhalten sollte, werde das eine Herausforderung. Dann werde man mit allen Beteiligten, darunter auch der Stadt, nach Lösungen suchen müssen.

    Mmh, Sie als unser Präsident sind nun gefordert!Schaffen Wir mit Herrn Anfang die Wende orrer wie sagte man bei Hoch&Weit, werden Impulse von Außen gesetzt?
    Auch wenn ich net unbedingt der Freund von Grammotzis Fußball bin, das
    können Wir zumindest!
    Siehe Platz 5, letzte Saison!

  • Miros66 sagt:

    Gude Stephan,
    jetzt sin mer an dem Pkt den ich mal beschrieben habe!Der Kader oder vielmehr das derzeitige System bringt uns in Schwierigkeiten!Den Ausbau zu früh gestartet!Nun fehlt wieder Geld für dringend benötigten Verpflichtungen!
    Sry, einen Mai hätte ich net verpflichtet, da nur Leihe-Spieler, den Wir käuflich net erwerben können!
    Rapp, ich denk Du weißt was ich über Ihn denk, unn ich muss des net widerholt breit treten!
    Herrmann, Sry, bemüht,will….hat aber net die Klasse aufgrund seines Geschwindigkeitsdefezit!
    Außen…mmh seit Marcel seh ich nur Berko unn der is noch net soweit!
    Mittelstürmer!Serdar!Platte awwer ganz annere Typ!Ersatz, bitte Namen Herr Wehlmann!
    So das ergibt für mich, 2 fehlende stabile Abwehrspieler, Schlüsselposition trotz Möglichkeit Campo net besetzt
    Außen lächerlich unn im Sturm nix zum nachlegenm!
    Mir könne froh sein, wenn Wir die Liga halten!
    Wer noch net x, geche die Badenser gewinnt,
    steigt ab!
    Fertisch!

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Gude Michael,
      ich denke, zum Ausbau gibt es keine Alternative, das war auch eine Forderung der DFL. Das dauert halt leider ein paar Jahre. Der Ausbau ist nach allem, was man hört, sauber kalkuliert. Dass Corona kommt, konnte aber keiner kalkulieren. Und das Geld fehlt jetzt vor allem.
      Rapp haben wir ausgiebig diskutiert 😉 Herrmann sehe ich ähnlich. Das Pech ist, dass Bader als Alternative diese Saison dauernd verletzt ist und nie den Rhythmus gefunden hat.
      Auf den offensiven Außenpositionen haben wir mit Skarke und Honsak zwei recht junge Spieler, die auch schnell sind, viel mehr Spielintelligenz als Heller haben und deutlich weniger verdienen. Berko finde ich eher enttäuschend.
      Im Sturm war in den vergangenen Jahren Platte immer eine Option, wenn er mal gesund war. Diese Saison ist er zwar meistens gesund, aber ziemlich ungefährlich. Und Seydel war leider dauernd verletzt und fehlt jetzt lange.
      Auch wenn der Trend zuletzt negativ war. Die Abstiegsplätze sind noch vier Punkte weg. Nicht beruhigend, aber mit Panik hält man die Klasse auch nicht. Nur so eine Halbzeit wie die zweite gegen den KSC darf es nicht mehr geben.

      • Miros66 sagt:

        Gude Stephan
        DA stimm ich Dir absolut zu; 2.te HZ des geht net Männers!
        Hortcht ich will nur meinen SVD sehn…
        um Jeden Grashalm kämpfend….wollend
        Bei Honsi weiß ich echt net, will,kann…Skarke,Clemens mit mehr Spielpraxis,joo!
        Im Sturm, 2 verschiedene Sturmtypen, keinen Ersatz!Burgstaller angeblich gewollt?
        Geholt Hundsfotze,Nickes, de Nada!
        Sry, Blauäugig!Wenn Serdar Uns verläßt?
        2 Top-Stürmer verpflichten?

    • Andreas sagt:

      Ausbau zu früh? Ohne den Ausbau und die bisherige Ausnahmegenehmigung durch die DFL müssten wir uns keine Sorge über einen Abstieg aus der 2. Liga machen, dann wären wir nämlich schon in der 3. Für Mai hat man Isherwood verpflichtet, blöd, dass er sich verletzt hat. Mit Wittek, Höhn, Isherwood und Pfeifer haben wir 4 IV. Berko konnte an sein solide Leistung aus Dresden bisher nicht anknüpfen. Rapp fällt durch unnötige Fouls auf. Herrmann ist offensiv limitiert und vom Gegner als Schwachstelle ausgemacht. Bader leider verletzt. Unsere Außen mit Honsak und Skarke finde ich nicht schlecht. Auf jeden Fall besser als Heller in seiner letzten Saison bei uns. Tja, Platte, vielleicht braucht er einfach mehr Spielpraxis, ich weiß es nicht. Ein Kämpfer ist er, sonst hätte er sich nach all den Verletzungen nicht so zurück gekämpft. Auf der Stürmerposition werden wir nach dem Abgang von Serdar auf jeden Fall nachlegen müssen, für die AV fehlen die Spieler um den Konkurrenzkampf anzuheizen, Im offensiven wie defensiven MF sind wir m.E. breit genug aufgestellt.

  • Chino Bagni sagt:

    Sollte Anfang Trainer bleiben, brauchen wir uns um die AV keine Gedanken machen, ob die nach vorne spielen können oder nicht ist egal. Sein System amputiert deren Fähigkeiten, siehe Holland. Wenn sich Anfang dann wieder notgedrungen auf eine 3er Kette einlässt, spielt Herrmann so und so nicht. Also ist für mich die einzige und richtige Lösung, den Trainer zu schassen. Eichner hat es kurz und prägnant gesagt, es gibt in den beiden deutschen Bundesligen keine Mannschaft die so mit einrückenden AV spielt wie Darmstadt. Und Eichner wusste wie man dieses „System“ knackt und die anderen werden es auch wissen.

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Über die Rolle der Außenverteidiger kann man diskutieren. Aber Widerspruch bei Eichner, der hat die Lilien nicht mit seiner Taktik geknackt. Der KSC hat nicht gut gespielt und in der ersten Halbzeit Glück gehabt. Mit dem ersten Schuss aufs Tor geht der KSC dann in Führung, wobei das keine Schuld der Außenverteidiger war, sondern ein Kollektivversagen nach einem Einwurf in der gesamten Defensivarbeit, angefangen bei Honsak über vier oder fünf weitere Lilien-Spieler, die alle nicht richtig eingegriffen haben. Das war in dieser entscheidenden Situation aus meiner Sicht keine falsche Taktik, sondern die falsche Einstellung/Berufsauffassung der Spieler, denen einfach der Biss fehlte. Nach dem Tor waren die Lilien komplett durch den Wind, aber trotzdem hat der KSC erst in der 75. Minute nochmals aufs Tor geschossen. Hat ihm gereicht. Ganz bittere zweite Hälfte. Das dürfen sie sich nicht noch mal erlauben.

  • Miros66 sagt:

    Mir sin net Efektiv,
    weder vorne noch hinne!
    DA rennt Sry, en Hühnerhaufen rum der sich Mannschaft schimpft!
    Menno, Mir sin de SVD!
    Aufwachen!!!

  • Miros66 sagt:

    Effektiv, Sry

  • Chino Bagnio sagt:

    Die ständige Schönrederei, ist die größte Gefahr dabei. Der KSC hat nicht zufällig gewonnen.

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Hier gibt es keine Schönrednerei, wohl aber unterschiedliche Meinungen. Und gerade die Behauptung, dass Eichner das System geknackt hat, muss man keineswegs teilen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.