Robustheit und Effizienz, ein Superstürmer auf Abruf und ein Neuzugang, der Fragen aufwirft – unsere drei Thesen zum Spiel des SV Darmstadt 98 gegen Aue:

  1. Körperliche Robustheit und eine zumindest im ersten Durchgang gnadenlose Effizienz haben den Ausschlag für die Lilien gegeben.
  2. Serdar Dursun wird dem SV Darmstadt 98 fehlen. Jedes Tor macht ihn für andere Vereine interessanter und für die Lilien teurer.
  3. Man wird den Eindruck nicht los, dass Markus Anfang keine wirkliche Verwendung für Samuele Campo hat, der erneut ohne Einsatz blieb, auch als die Partie schon entschieden war. Ein defensiver Linksfuß, den er sich in der Winterpause gewünscht hatte, hätte den Lilien gegen Aue auf jeden Fall besser zu Gesicht gestanden.

 

Bildquellen

  • Fahne_Lilien: Pixabay

5 Comments

  • Andreas sagt:

    Campo bleibt ein Fragezeichen. Die mangelnde Chancenverwertung der Auer sollte aber nicht über das teils schlampige Abwehrverhalten in HZ 1 hinweg täuschen. Es wird schwer Dursun gleichwertig zu ersetzen.

  • Chino Bagnio sagt:

    Falls Anfang wie in den beiden letzten Spielen von seinem Erfolglosmodell Abschied nimmt, braucht es keinen Linksfuß auf der LV Position. Falls er aber darauf zurückkommen will, wird es mit einem Linksfuß auch nicht besser.

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Sehe ich anders: Wenn Holland verletzt ist, gibt es keinen, der ihn annähernd gleichwertig ersetzen kann oder auch sonst sogar noch etwas Druck auf ihn ausübt.

      • Chino Bagnio sagt:

        Ja, aber das war immer mit 4141 á la Anfang. Und Bader, so finde ich, hat seine Sache auf links auch gut gemacht.

        • Stephan Köhnlein sagt:

          Ja, wenn Bader fit ist, ist er auch eine Option für links. Aber eigentlich ist seine Seite rechts – und da ist Herrmann leider auch nicht wirklich ein Fußball-Gott.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.