Der SV Darmstadt 98 peilt weitere Neuverpflichtungen an. “Wir überlegen schon, noch etwas am Kader zu machen”, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann. Das habe man allerdings schon vor den Corona-Fällen im Team gesagt. Auf welchen Positionen man nachbessern werde, werde man zunächst intern besprechen.

Bereits vor den derzeit sieben Corona-Fällen hatte Trainer Torsten Lieberknecht im Lilienblog-Interview erklärt, dass man zwar grundsätzlich “einen sehr ordentlichen Kader” zur Verfügung habe, es allerdings Probleme gebe, wenn Spieler längerfristig ausfallen.

Neben den Langzeitverletzten Marvin Mehlem (Knie) und Aaron Seydel (Achillessehne) werden auch die Corona-Patienten nicht alle sofort wieder einsatzfähig sein. “Die Jungs, die Corona haben, sind nach dem Ende der Quarantäne ja noch lange nicht bei 100 Prozent, da sie auf Grund der Infektion ein klares Sportverbot hatten”, sagte Wehlmann. Es werde also eine gewisse Zeit dauern, bis diese die volle Leistungsfähigkeit wieder hätten. Zudem müsse man auch die Vorgaben berücksichtigen, wie man mit diesem Return-to-Play umgehen müsse.

“Es ist wichtig, sich impfen zu lassen”

Auf die Frage, ob die Corona-Fälle vermeidbar gewesen wären, sagte Wehlmann, der SV Darmstadt 98 sei in den vergangenen Monaten sehr verantwortlich mit der Situation umgegangen. Bis vor zwei Wochen habe es abgesehen von Fabian Holland im vergangenen Herbst keinen positiven Fall in der gesamten Corona-Zeit gegeben.

“Es ist wichtig, sich impfen zu lassen, um Ansteckungen zu verhindern und auch das Risiko eines schweren Verlaufs zu minimieren”, sagte Wehlmann. “Wir haben den Spielern Impfangebote gemacht und sie auf die Situation hingewiesen.” Bereits vergangene Woche habe sich Präsidiumsmitglied Tom Eilers ausführlich zu dem Thema geäußert. “Deswegen möchte ich darauf nicht weiter eingehen”, sagte Wehlmann.

“Die Situation annehmen und weiter hart arbeiten”

Die aktuelle Situation mit null Punkten und 0:5 Toren nach den ersten beiden Spielen sei natürlich nicht schön. Neben der prekären Personalsituation habe die Mannschaft auch das Momentum nicht auf ihrer Seite gehabt. “Wir hätten gegen Regensburg aber auch in Führung gehen oder in Karlsruhe die Chancen zum Ausgleich nutzen können”, sagte Wehlmann. “Jetzt müssen wir die Situation, die eine große Herausforderung für uns alle darstellt, annehmen und weiter hart arbeiten.”

Bildquellen

  • Trainingslager-svd-2021-22-blog-0034: Arthur Schönbein

Ein Kommentar

  • Michael Rossa sagt:

    Das jetzt Herrn C.Wehlmann auffällt…das dieser Kader von der Quali net reicht
    wußte Jener vorher!!
    Lach!
    Alibi-Interview zum eigenen Versagen bezüglich “Verstärkungen” des SVDs!

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.