Ein unfreundlicher Empfang, ein bescheidener Doppelpacker und eine bekloppte Liga – die vergangene Woche mit dem SV Darmstadt 98 aus Sicht von Lilienblog-Autor Stephan Köhnlein.

Freitag

Lange hatte man sich beim SV Darmstadt 98 mit einer Stellungnahme zu den Aussagen von Ex-Coach Markus Anfang zurückgehalten, die dieser in verschiedenen Interviews in den Tagen vor dem Spiel gegen seinen Ex-Verein getätigt hatte. Doch kurz vor dem Wiedersehen reichte es Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch dann und er trat vor allem Anfangs Aussage zu einer angeblichen Ausstiegsvereinbarung entschieden entgegen. „Ich denke, wenn jemand sich aus einem laufenden Vertrag herauslaviert, kommt das bei den Darmstädter Fans nicht gut an“, prophezeite er – und behielt Recht.

Sonntag

Über den Empfang Anfangs und die teilweise unter die Gürtellinie gehenden Sprechchöre einiger Fans ist genug gesagt und geschrieben worden. Der klare Sieg über Bremen und die “Lieberknecht”-Sprechchöre waren sicher die bessere Reaktion.

SV Darmstadt 98 - SV Werder Bremen

Pfiffe und Schmähgesänge – der Empfang für den Ex-Coach fiel nicht besonders freundlich aus.

Anfang wirkte von der Niederlage tief gefrustet, nahm die Schmähungen aber äußerlich gelassen. Er sei von den Menschen, mit denen er in Darmstadt täglich zusammengearbeitet habe, sehr freundlich empfangen worden. „Die haben mich in den Arm genommen und geherzt und sich gefreut, mich zu sehen“, sagte er. Bleibt die Frage, ob er mit Fritsch täglich zusammengearbeitet hat?

Die Geisterspiele wünscht sich kein Mensch zurück – auch wenn es für uns Journalisten im leeren Stadion manchmal einfacher war zu arbeiten. Das 2:0 habe ich leider erst später im Fernsehen gesehen, weil im Stadion schon früh in der Entstehung der Szene genau vor mir ein Zwei-Meter-Koloss aufgesprungen war. Immerhin trug er auch ein Luca-Pfeiffer-Trikot.

Dienstag

Zum zweiten Mal hintereinander und zum dritten Mal in der laufenden Saison wählen die Lilienblog-Leserinnen und -Leser Luca Pfeiffer zum Spieler des Spieltags. Der 1,96-Meter-Mann gab sich nach seinem dritten Doppelpack wohltuend bescheiden, fast schüchtern und lobte vor allem die Mannschaftsleistung.

SV Darmstadt 98 - SV Werder Bremen

Luca Pfeiffers sehenswerter Treffer zum 3:0, mit dem er den dritten Doppelpack der Saison perfekt machte.

Mittwoch

Nach zwei Siegen hintereinander steht der SV Darmstadt 98 auf Rang sechs. Fabian Schnellhardt will davon nichts wissen – und das ganz wörtlich: “Ich weiß jetzt ehrlich gesagt gar nicht, welcher Platz wir genau sind”, behauptet der Mittelfeldspieler. Außerdem sei der Tabellenplatz ohnehin nur eine Momentaufnahme: „Die 2. Liga ist bekloppt. Man sieht eigentlich jedes Wochenende, was für komische Ergebnisse dabei rumkommen.“

Donnerstag

Torsten Lieberknecht wird auf der Pressekonferenz mit Schnellhardts Aussage über die bekloppte Liga konfrontiert und muss schmunzeln, weil “das jemand sagt, der – sag ich mal charmant – auch bekloppt ist.” Und dann lobt er den Mittelfeldspieler in den höchsten Tönen. Auf welchem Tabellenplatz die Lilien gerade stehen, weiß der Coach nach eigener Aussage aber auch nicht so genau. “Sind wir wieder vor Karlsruhe?”, fragt er und lässt dann zumindest eine grobe Orientierung in der Tabelle durchscheinen: “Einstellig. Das weiß ich.”

Dass in der Lilienblog-Berichterstattung vom Donnerstag zunächst schon Freitag war, könnte man als einen in die Zukunft gerichteten, vorausschauenden Journalismus beschönigen. Aber es war einfach ein Irrtum. Danke an den Leser, der uns darauf hingewiesen hat.

Du willst die Spiele der Lilien live im TV sehen? Klicke hier bei unserem Partner Sky! (Gesponserter Link)

Bildquellen

  • SVD-SVS-2021-22-blog-0001d: Arthur Schönbein
  • SVD-SVS-2021-22-blog-0031: Arthur Schönbein
  • SVD-OSN-2019-20-sonstiges-004: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.