Vor dem DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach trübt beim SV Darmstadt 98 ein weiterer langfristiger Ausfall die Stimmung. Der Däne Magnus Warming, der wenige Minuten nach seiner Einwechslung beim Karlsruher SC wieder verletzt vom Platz musste, erlitt einen Riss des Syndesmosebands und fällt für den Rest der Hinrunde aus, wie Trainer Torsten Lieberknecht am Montag sagte. Weitere Untersuchungen sollen nun klären, ob die Verletzung konservativ behandelt oder ob die Leihgabe vom FC Turin operiert werden muss.

Warming ist nach Klaus Gjasula (Muskelbündelriss), Fabian Schnellhardt (Außenband-Teilabriss) und Mathias Honsak (Rückenprobleme) der vierte Spieler, der wochenlang ausfällt. Mit Blick auf die Partie gegen Gladbach stellte Lieberknecht eine andere Startelf als gegen Karlsruhe in Aussicht. Gleiches gelte für die Partie am Freitag gegen Holstein Kiel.

In Schutz nahm der Coach dabei explizit Yassin Ben Balla, den er bei dessen Startelf-Debüt gegen den KSC bereits zur Pause wieder ausgewechselt hatte. Auch wenn Ben Balla sicher nicht sein bestes Spiel geboten habe, sei der Wechsel rein taktisch gewesen.

Wer “das eigentliche Highlight” für den SV Darmstadt 98 ist

Gladbach sei ein Top-Gegner mit vielen Stärken, kaum Schwächen und “einer wahnsinnigen individuellen Qualität”. Für seine Mannschaft habe das Trainerteam die Marktwerte der Gladbacher Spieler notiert, “um zu zeigen, gegen wen sie überhaupt spielen dürfen”, sagte der Lilien-Coach lachend. “Die sind schon gut.”

Seine Spieler müssten über sich hinauswachsen und versuchen, in den direkten Duellen einen besseren Tag zu erwischen als der Gegenspieler. Auch wenn man natürlich gerne eine Runde weiterkommen wolle – es solle vor allem Spaß machen, sich mit einem solchen Gegner messen zu dürfen.

Nicht nur wegen der Verletzung Warmings sehe er die Partie gegen Gladbach aber insgesamt eher nüchterner. “Das eigentliche Highlight ist am Freitag”, sagte Lieberknecht mit Blick auf das Zweitliga-Heimspiel gegen Kiel.

Bildquellen

  • KSC-SVD-2022-23-blog-0048: Arthur Schönbein

Kommentare

  • achtundneunzig sagt:

    Was ist da eigentlich los? Warum sind ständig alle verletzt?

  • Frank Hofmann sagt:

    Die Chance auf eine weitere Pokalrunde ist jetzt bei 2 % angekommen, und auch die Felle der Saisonziele schwimmen langsam davon.

    Gladbach darf sich auf 98 % Spielspaß mit fetten Prämien auch in Runde 3 freuen. Der morgige Schiedsrichter – ein alter Bekannter der Lilien – wird die DFB Gala im TV vor Millionen vervollständigen. Er leitete das Spiel gegen den HSV in Hamburg vor wenigen Wochen mit sehr vielen roten und gelben Karten! Es war ein buntes mitreißendes Fest vor der Glotze.

    Die 2. Liga ist brutal körperbetont und gleichzeitig mit sehr hohem Lauftempo verbunden. Du brauchst also ständig 3 komplette gleichwertige Kader, wenn Du oben mitschwimmen möchtest.

    Die hohen Ausfälle haben mittlerweile aber auch alle Konkurrenten zu beklagen. Also kein Vereinsphänomen an sich.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.