Endlich wieder ein Dreier … Nach sechs Spielen ohne Sieg gab es am Freitagabend für die Lilien mit dem 2:0 über die SpVgg Greuther Fürth wieder ein Erfolgserlebnis. Beim 1:0 durch Tobias Kempe half Fürths Keeper Sascha Burchert kräftig mit, als er einen harmlosen Schuss passieren ließ. Das 2:0 markierte Serdar Dursun gegen seinen Ex-Verein. Der Angreifer war erst kurz vor Saisonbeginn von den Fürthern nach Darmstadt gewechselt. Nach dem Spiel schilderten die beiden Torschützen ihre Treffer und was ihnen dabei durch den Kopf ginb.

Tobias Kempe: Wie das Tor gefallen ist, müsst ihr mir erklären. Ich habe mich abgedreht, hatte den Ball nicht richtig getroffen und mich ein bisschen über meinen Schuss geärgert. Dann schreien die Fans. Ich dachte erst, die buhen mich aus. Ich dreh mich um, da war der Ball drin und alle kamen zu mir. Wahnsinn. Egal. Tor. Es steht 1:0 für uns, wir sind in Führung. Das war natürlich glücklich. Aber sehr gut.

Serdar Dursun: Das war in dem Moment super gespielt von J.J. (Jones). Er hat mich gut bedient, ich habe mich gut bewegt auf den zweiten Pfosten. Nach dem Treffer will man sich halt freuen. Aber der Respekt ist da. Ich hatte zwei schöne Jahre bei Fürth gehabt, danke dem Verein für diese Zeit. In dem Moment dachte ich, dass es besser ist, nicht zu jubeln. Ich habe noch viele Freunde bei Fürth.

(aufgezeichnet nach dem Spiel in der Mixed Zone)

Bildquellen

  • D98-SGF-001: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.