Normalerweise ist es am Morgen nach einem Lilien-Spiel sehr ruhig am Böllenfalltor. Doch an diesem Sonntag herrscht rege Betriebsamkeit. Es wird gestemmt, gehämmert und geflext. Fans sichern sich Wellenbrecher und Betonstufen der Gegengerade. Sogar das Technische Hilfswerk (THW) packt mit an. Markus Sotirianos von der Fan- und Förderabteilung des SV Darmstadt 98 ist mittendrin und erklärt Ablauf und Hintergründe der Aktion. 

Markus, was passiert heute hier?

Markus Sotirianos: Wir sichern Erinnerungsstücke, für die Fans, die hier jahrelang gestanden haben, damit die Gegengerade mit nach Hause genommen werden kann.

Haben Euch der Andrang und das Interesse ein bisschen überrollt?

Markus Sotirianos: Wir hätten das vorher nicht gedacht. Aber das ist ein Stück Darmstadt. Wenn so eine Aktion ansteht, sind alle zusammen. Das freut mich natürlich – und uns als Fan- und Förderabteilung. 

Böllenfalltor, SV Darmstadt 98
Weg mit der Betonstufe – das THW hilft!

Warum wollen die Leute ausgerechnet einen Wellenbrecher?

Markus Sotirianos: Das ist hier einfach ein Ort, an dem die Leute ein Stück ihrer Freizeit und ihrer Freiheit genießen. Auf manchen Wellenbrechern stehen sogar Namensschildchen drauf, weil sich die Leute da immer getroffen und Emotionen durchleben haben.

Was wollen die mit einem vier Meter langen Teil denn anfangen?

Markus Sotirianos: Zum Teil wollen sich die Leute wirklich in den Garten eine kleine Stadionecke bauen. Andere wollen daraus Fahrradständer machen. Wieder andere wollen sie in ihr Fanclubheim stellen. 

Böllenfalltor, SV Darmstadt 98
Vier Meter lang und rund 100 Kilogramm schwer ist ein Wellenbrecher

Habt Ihr gedacht, dass es so einfach ist, einen Wellenbrecher wegzuflexen?

Markus Sotirianos: Wir hatten da eine gute Expertise von Leuten, die auch schon in der Süd- und in der Nordkurve die Wellenbrecher mitgeholfen haben. 

Nimmst Du Dir selbst etwas mit?

Markus Sotirianos: Ja, sicher, wahrscheinlich ein kleineres Teil, vielleicht ein Stück von einer Stufe als Talisman für die Tasche. Für eine ganze Stufe fehlt mir aber der Raum.

Wie sieht es denn mit den Verantwortlichen aus? Dirk Schuster hat sich ja etwas bedeckt gehalten

Markus Sotirianos: Ich habe gestern noch eine WhatsApp von Sascha Franz bekommen, dass er und Dirk auch ein Bruchstück haben wollen. Das kriegen wir sicher hin. Und ich kann mir vorstellen, dass weitere Mitarbeiter vom Verein noch Stücke haben wollen, die sie an ihre Zeit am Böllenfalltor erinnern.

Böllenfalltor, SV Darmstadt 98
Wellenbrecher zum Mitnehmen

Wie viel Geld ist denn aus dem Verkauf der Teile bislang zusammengekommen – und an wen geht das?

Markus Sotirianos: Im Moment kratzen wir ungefähr an einer fünfstelligen Zahl. Die Absprache ist, dass das Geld an die FuFa geht und wir das für eine fanspezifische Maßnahme im neuen Stadion verwenden dürfen. Ob das ein Fanraum wird oder vielleicht die Elton-da-Costa-Statue, das steht aber noch in den Sternen. Das werden wir mit allen Beteiligten besprechen. 

Wie geht es Dir heute persönlich? Wehmütig – oder auch überwältigt, dass so viel Interesse besteht?

Markus Sotirianos: Da sind zwei Herzen in meiner Brust. Auf der einen Seite ist es eine Freude, das begleiten und organisieren zu dürfen. Aber natürlich ist auch ganz viel Wehmut dabei. Ich glaube, wir machen uns das alle noch nicht so ganz klar. Wir schrauben im Moment irgendwelche Sachen ab. Aber dieses Ding, das auch ein Stück Heimat ist, wird in ein paar Wochen weg sein.

Die ersten Teile sind schon weg – und auch dieser Anblick ist bald Geschichte …

Bildquellen

  • GEG2: lilienblog.de
  • GEG1: lilienblog.de
  • GEG3: lilienblog.de
  • IMG_8438: lilienblog.de
  • SOTR: lilienblog.de

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.