Das Jahr ist noch frisch, was es wohl bringt? Wir haben mal in die Kristallkugel geguckt … Mag sein, dass der Blick etwas vernebelt war. Aber wir meinen, interessante Dinge erkannt zu haben. Die wollen wir der Öffentlichkeit natürlich nicht vorenthalten. In unserem etwas anderen Jahresausblick geht es um Retter und Rückkehrer, um Glücksspiel und ein Geldgrab, Pfostenschüsse und Volltreffer, die Tour de France und vieles mehr.

Januar:

Zum Ende des Trainingslagers präsentiert Trainer Dirk Schuster die beiden versprochenen Neuen für die rechte Abwehrseite: György Garics und Peter Niemeyer. „Beide kennen Darmstadt und haben hier ihr Können bereits unter Beweis gestellt. Deswegen bin ich sicher, dass Sie uns schnell weiterhelfen werden“, sagt der Coach. Das erste Spiel des Jahres gegen den FC St. Pauli muss abgesagt werden. Grund ist eine Fliegerbombe, die beim Abtragen der Gegengerade entdeckt wird und die entschärft werden muss. Kurz vor Transferschluss gibt es dann noch einen echten Hammer: Sandro Wagner kehrt als Leihspieler ans Bölle zurück. Er soll bei den Lilien wieder Spielpraxis sammeln, weil er beim FC Bayern kaum noch zum Zug kommt.

Februar:

Nach zwei Niederlagen gegen Duisburg (1:2) und Heidenheim (0:2) tritt Schuster zurück und wird Trainer im Jugendleistungszentrum des Vereins. „Ich denke, dass ich dem Verein da besser helfen kann. Schließlich hatte ich schon immer einen guten Draht zu jungen Spielern„, sagt Schuster. Nachfolger wird Zeugwart Helmut „Bubu“ Koch. Weil ihm die erforderliche Lizenz fehlt, stellt der Verein ihm Torsten Frings als Co-Trainer an die Seite. „Der Torsten hat hier eh noch Vertrag, da kann er auch was tun für sein Geld, statt in Bremen in der Hobby-Liga zu kicken“, sagt Präsident Rüdiger Fritsch.

März:

Das System „Bubu“ greift, die Lilien eilen von Sieg zu Sieg. Der neue Trainer bevorzugt eine einfache Ansprache an die Spieler, die mit vier Kommandos auskommt: „Zieh!“ an den Torwart, „Uffbasse!“ an die Defensive, „Lauf!“ ans Mittelfeld und „Druff!“ an die Stürmer. Zudem gibt er dem Nachwuchs eine Chance. Leon Müller wird im defensiven Mittelfeld Stammspieler, weil Peter Niemeyer noch nicht fit ist. Orrin McKinze Gaines II verdrängt Marcel Heller auf der rechten Außenbahn. Derweil müssen die Bauarbeiten im Stadion wieder pausieren. Beim Abriss des Auswärtsblocks wurden erneut Sprengkörper gefunden.

April:

Die Sprengkörper im Stadion entpuppen sich als Pyrotechnik. Die Polizei ermittelt Anhänger von Eintracht Frankfurt, die unter dem Auswärtsblock ein geheimes System von Verstecken angelegt und anderen Fans gegen Bezahlung Zugriff darauf gewährt haben. Derweil muss Peter Niemeyer wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme seine Karriere beenden. Er wird ab sofort Motivationstrainer bei den Lilien. Angreifer Serdar Dursun rückt für den verletzten Aytac Sulu in die Innenverteidigung. Gleich im ersten Spiel gegen seinen Ex-Klub Greuther Fürth klärt er zweimal in höchster Not, indem er den Ball an den Pfosten lenkt. „Das mit dem Pfosten habe ich in der Hinrunde ja ausgiebig geübt“, erklärt er danach.

Mai:

Nach einer furiosen Aufholjagd können die Lilien am letzten Spieltag mit einem Sieg bei Erzgebirge Aue noch den Sprung auf den Relegationsplatz schaffen. Doch das Glück ist nicht auf ihrer Seite. Schiedsrichter Sören Storks gibt einen Treffer von Wagner nicht, obwohl der Ball deutlich hinter der Linie war. Zudem verweigert er den Lilien einen klaren Elfmeter. Mit dem 3:3 (Treffer: Gaines, Wagner sowie der eingewechselte Garics bei seinem Saisondebüt) reicht es nur für Rang vier.

Juni:

Zweitliga-Torschützenkönig Wagner (26 Treffer) kehrt mit frischem Selbstbewusstsein zum Europa-League-Teilnehmer Bayern München zurück. Das Trainer-Duo Koch-Frings bleibt ein weiteres Jahr und leitet den Umbruch ein. Um die Schlüsselspieler Dursun und Marcel Franke (Innenverteidigung), Tobias Kempe und Marvin Mehlem (Mittelfeld) sowie Gaines (Offensive) wird eine neue Mannschaft mit zahlreichen Talenten aufgebaut. Der Verein räumt derweil ein, dass die Fertigstellung der Stehplätze zum Beginn der anstehenden Saison nicht mehr realisierbar ist.

Juli:

Präsident Fritsch löst eine Wettschuld ein und nimmt mit dem Klapprad an der Tour de France teil. Nach der ersten Etappe ist er zunächst verschollen, Suchtrupps entdecken den völlig entkräfteten 57-Jährigen am nächsten Tag wenige Kilometer hinter dem Start in einem Straßengraben. Der Verein räumt derweil ein, dass die Kosten für den Ausbau der Gegengerade von ursprünglich 14 Millionen Euro auf mindestens 25 Millionen gestiegen sind.

August:

Gelungener Saisonauftakt: Durch Tore von Gaines und Rückkehrer Julian von Haacke gewinnen die Lilien beim 1. FC Heidenheim mit 2:0. Der Sieg hätte noch deutlich höher ausfallen können, hätte der aufgerückte Innenverteidiger Dursun zwei Kopfbälle nicht nur an den Pfosten gesetzt. Auf der Stadionbaustelle stockt es derweil weiter. Die Baufirma zieht Personal ab. Offiziell heißt es, man müsse Wartungsarbeiten an der Veltins-Arena auf Schalke vornehmen. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch von Zahlungsproblemen in Darmstadt gemunkelt.

September:

Nachwuchsspieler Müller wird für die U21-Nationalmannschaft nominiert, Gaines für die US-Nationalmannschaft. Sein früherer Förderer Schuster freut sich: „Ich habe von Anfang an gesehen, dass Orrin riesiges Potenzial hat. Es hat sich ausgezahlt, dass wir ihn langsam aufgebaut haben.“ Der von Schuster trainierte U19-Nachwuchs dominiert derweil die Liga mit einem attraktiven 4-2-3-1-System, schnellen Flügelspielern und einem wuchtigen Wandstürmer in der Mitte.

Oktober:

Sportlich läuft es gut, die Lilien sind unangefochten Tabellenführer der Zweiten Liga. Probleme macht aber weiter das Stadion. Die Kosten sind mittlerweile auf 30 Millionen Euro gestiegen. „Die Lage ist sehr ernst“, sagt Präsident Fritsch. Es droht mindestens ein Punktabzug wegen des Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen der DFL, womöglich sogar die Insolvenz.

November:

Bubu Koch wird Millionär: Er knackt als einziger Spieler den Lotto-Jackpot in Höhe von 18 Millionen Euro. Den Gewinn spendet er dem Verein, der damit die Finanzierungslücke bei der Gegengerade doch noch stopfen kann.

Dezember:

Feierstimmung am Bölle: Zur Eröffnung der Stehplatzränge der neuen Bubu-Gegengerade schlagen die Lilien Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt mit 4:0. Die Lilien gehen damit als Tabellenerster unbesiegt in die Winterpause. Bei der Weihnachtsfeier des Vereins erhält jeder Anwesende als Geschenk einen Dauer-Lotto-Tippschein. In die Empfangsbestätigung für die Scheine hat der findige Jurist Fritsch im Kleingedruckten eine Abtretungsklausel an den Verein für Gewinne von über 50 Euro eingebaut.

 

(Achtung Satire! lilienblog.de übernimmt keine Haftung, wenn dieser Text ernst genommen wird oder sich Menschen beleidigt fühlen. Tiere sind übrigens nicht zu Schaden gekommen)

 

Bildquellen

  • SGD-D98-001: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.