Tobias Kempe spricht über Standards, die Tabelle und den bevorstehenden Besuch des Papas.

Du warst an dem Treffer in Magdeburg mit einem Standard maßgeblich an der Vorbereitung beteiligt. Hast Du das Kommando gegeben?

Tobias Kempe: Das war schon einstudiert und nicht nur meine Idee. Wir haben natürlich auch geguckt, wie der Gegner steht.

Aber es war nicht geplant, dass Serdar noch an den Ball geht?

Tobias Kempe: Alles so geplant (grinst)

Ihr habt einen Tag frei gehabt – am Sonntag geht es gegen den VfL Bochum. Wie sieht es im Moment aus bei Euch?

Tobias Kempe: Wir haben den Tag gut genutzt, um die Köpfe freizubekommen. Jetzt kommt ein wichtiges Spiel gegen Bochum. Da können wir den Abstand nach unten vergrößern, was uns noch mal Ruhe geben kann. Wir sehen zu, dass wir so trainieren, dass wir am Wochenende bei 100 Prozent sind.

Euer Trainer kommt aus Bochum, ein paar Spieler haben auch für den Verein gespielt. Ist das etwas Besonderes?

Tobias Kempe: Klar waren ein paar Spieler und der Trainer in Bochum. Trotzdem ist das ein Zweitligaspiel wie jedes andere. Letztlich geht es um drei Punkte.

Aber der Papa kommt doch sicher wieder? (Anmerkung: Vater Thomas Kempe bestritt 252 Spiele für Bochum)

Tobias Kempe: Klar, der kommt am Wochenende!

Neun Punkte Abstand auf einen Relegationsplatz – das ist ein gutes Polster, aber noch nicht sicher. Wie geht Ihr damit um?

Tobias Kempe: Wir wissen, dass wir noch ein paar Punkte einfahren müssen, damit wir sicher sind. Aber wir haben auch noch fünf Spiele. Von daher mache ich mir keine Sorgen. Am besten fangen wir am Wochenende damit an, die nötigen Punkte noch zu holen.

„Wir brauchen auf jeden Fall noch einen Sieg“

Was meinst Du denn, wie viele Punkte Ihr braucht? 40? Oder guckt Ihr gar nicht?

Tobias Kempe: Das weiß ich nicht. Wenn man die Tabelle letztes Jahr sieht … das war alles sehr eng … von daher brauchen wir auf jeden Fall noch einen Sieg.

Ziel war ja eine sorgenfreie Saison. Tatsächlich habt Ihr nie auf einem Abstiegsplatz gestanden. Aber war die Saison wirklich sorgenfrei?

Tobias Kempe: Bis jetzt ja. Siehst Du das anders?

Naja, wenn sie ganz sorgenfrei gewesen wäre, hätte sich der Verein vielleicht nicht vom Trainer getrennt …

Tobias Kempe: Man kann das so und so sehen. Natürlich hatten wir uns das anders vorgestellt. Dass wir ein bisschen weiter oben mitspielen würden. Letztlich ist es dann so gekommen. Durch den Trainerwechsel ist noch mal ein Impuls in die Mannschaft gekommen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg.

Gibt es ein Ziel für den Saisonabschluss? Einen Tabellenplatz?

Tobias Kempe: Nein. Wir denken von Spiel zu Spiel.

(Aufgezeichnet in der Medienrunde am Dienstag)

 

 

 

Bildquellen

  • Kempe: Stephan Köhnlein/lilienblog

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.