Klasse bestanden, Versetzung geschafft – und das nach dem blauen Brief für die Lilien zum Winterzeugnis.

Nach den teils mangelhaften Leistungen im ersten Halbjahr, hat die Mannschaft im zweiten Halbjahr einen neuen (Fußball-)Lehrer erhalten. Unter Dimitrios Grammozis stieg der Notenschnitt deutlich an. Die Versetzung in ein weiteres Jahr Zweite Liga war am Ende ungefährdet. Hier das Sommerzeugnis (beim Lilienblog uns sogar mit Noten):

Heuer Fernandes, Daniel (34 Einsätze/0 Tore): Bester Lilien-Spieler der Saison, ganz stark in der Endphase, unglaubliche Leistung im Spiel in Köln, wird schwer zu halten sein – Note 1

Franke, Marcel (25/2): Ein paar Wackler, aber insgesamt stark, im Winter zum Vizekapitän befördert, im Saisonendspurt verletzt, nun auf dem Sprung nach England – Note 2,5

Marcel Franke, SV Darmstadt 98

Der Vizekapitän auf dem Absprung – Marcel Franke

Herrmann, Patrick (13/0): Winterneuzugang, eine deutliche Verbesserung auf der rechten Abwehrseite, großer Einsatz, aber bisweilen auch fehleranfällig – Note 3,5

Hertner, Sebastian (4/0): Letzte Saison noch Stammspieler in Aue, kam bei den Lilien aber nicht an Fabian Holland vorbei, kaum Einsätze – ohne Bewertung

Höhn, Immanuel (24/1): In der Rückrunde auf seiner Stammposition als Innenverteidiger meist gesetzt und solide – Note 3

Holland, Fabian (32/0): Nach dem Abgang von Aytac Sulu Kapitän, der Ruhepol auf der linken Abwehrseite, solide, sicher, bisweilen mit Drang nach vorne – Note 2,5

Rieder, Tim (15/0): Leihgabe aus Augsburg, unter Schuster auf der rechten Abwehrseite nicht überzeugend, unter Grammozis ohne Einsatz, – Note 4,5

Wittek, Mathias (12/2): Kam im Winter, ein solider Innenverteidiger, dazu immerhin zwei Kopfballtreffer – Note 3

Heimweh und ein Pechvogel

Bertram, Sören (9/1): Unter Dirk Schuster im Winter geholt, begann ordentlich, die letzten fünf Spiele jedoch ohne Einsatz und teilweise nicht im Kader – Note 4,5

Gündüz, Selim (1/0): Der Pechvogel, verletzte sich früh, kämpfte sich zurück und riss sich bei seinem einzigen Einsatz gegen Ex-Club Bochum das Kreuzband – ohne Bewertung

Heller, Marcel (32/4): An guten Tagen macht er mit seiner Schnelligkeit den Unterschied, hat er aber leider in der vergangenen Saison öfter nicht abgerufen – Note 3,5

Marcel Heller jubelt gegen Duisburg

Marcel Heller in einer seiner stärksten Partien beim 3:0 gegen den MSV Duisburg

Jones, Joevin (28/2): Litt offensichtlich unter Heimweh, konnte sein Potenzial immer seltener abrufen und verließ den Verein kurz vor Saisonende Richtung USA – Note 4

Kamavuaka, Wilson (6/0): Unter Schuster noch ein paar Einsätze, unter Grammozis quasi außen vor. Die Zeichen stehen auf Trennung – ohne Bewertung

Kempe, Tobias (31/10): Spielerisch sicher nicht seine beste Saison, aber als Schütze für Freistöße und Elfmeter eine Bank. Zehn Tore und zehn Assists sprechen für sich – Note 2,5

Medojevic, Slobodan (16/0): Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück, nur Einsatz in der Rückrunde, verlässt den Verein – Note 4

Mehlem, Marvin (30/5): Hatte es unter Schuster schwer, blühte unter Grammozis auf, bis ihn eine Grippe zurückwarf. Zeigt noch zu selten, was er kann – Note 2,5

Tendenz deutlich nach oben bei Pálsson und Stark

Moritz, Christoph (11/1): Ballsicher, engagiert, erfahren – eine Schulterverletzung setzte ihn mehrere Wochen außer Gefecht, kehrt zunächst zum HSV zurück – Note 3

Pálsson, Victor (15/0): Nach Anlaufproblemen kam der Winterneuzugang immer besser in Schwung. Kein Techniker, aber eindeutig mit Leaderqualitäten – Note 2,5

Yannick Stark, SV Darmstadt 98

Yannick Stark, Gewinner des Trainerwechsels

Stark, Yannick (22/1): Der einzige Heiner im Team ist der Gewinner des Trainerwechsels. Ballsicher, starke Pässe und Standards kann er auch – Note 2

Sirigu, Sandro (20/0): Sechs Jahre in Darmstadt, unter Grammozis nur noch mit einem Startelfeinsatz, trotz Sympathiebonus nur Note 4

Dursun, Serdar (33/11): Arbeitet unglaublich viel und ist bester Torschütze der Mannschaft, ein ganz wichtiger Spieler – Note 2

Platte, Felix (10/1): Verletzungen sind sein ständiger Begleiter. Setzte aber trotzdem mit dem Siegtor gegen Köln ein Ausrufezeichen – keine Bewertung

Felix Platte, SV Darmstadt 98

Sternstunde in einer Saison voller Verletzungen – Felix Platte erzielt das Siegtor gegen Köln

Wurtz, Johannes (22/1): Meist nur Kurzeinsätze, konnte sich bislang nicht für mehr empfehlen – Note 4,5

 

 

 

 

Bildquellen

  • Franke Marcel: Arthur Schönbein
  • Heller-Jubel: Arthur Schönbein
  • Stark Yannick: Arthur Schönbein
  • KOE-D98-008: Arthur Schönbein
  • KOE-D98-014: Arthur Schönbein
Stephan Köhnlein

Stephan Köhnlein

Wahl-Heiner seit 1998, Text-Journalist für diverse Medien

Verfasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.