Lange war Felix Platte einer der jüngsten Spieler im Lilien-Kader. Mit den Verpflichtungen zur neuen Saison hat sich das geändert – und Platte profitiert gleich mehrfach davon, wie er im ersten Teil unseres Interviews verrät.

Felix, wie läuft’s im Traingslager in Österreich?

Felix Platte: Gut! Das Trainingscamp macht Spaß, wir haben eine coole Truppe, alle ziehen mit.

Die Trainingslager unter Dirk Schuster waren berüchtigt. Was ist jetzt unter Dimitrios Grammozis anders?

Felix Platte: Jeder Trainer hat da seine eigenen Ideen. Wir haben bei Herrn Grammozis mehr Einheiten mit dem Ball. Es ist zwar ähnlich intensiv wie bei Schuster, aber wir haben nicht ganz so viele reine Läufe, sondern machen mehr auf dem Platz.

Ein Triathlon wie letztes Jahr bleibt Euch also erspart?

Felix Platte: (lacht) Ich weiß ja nicht, was noch kommt. Wir haben ja noch ein bisschen Zeit.

Anders als in den Jahren davor um diese Zeit ist der Kader jetzt schon weitgehend komplett. Zudem wurden nun vorwiegend jüngere Spieler verpflichtet. Was hat das für Folgen?

Felix Platte: Es ist natürlich sehr gut, dass wir schon so weit in der Kaderplanung sind und gemeinsam im Trainingslager arbeiten können. Für mich persönlich ist es auch gut, dass so viele jüngere Spieler dabei sind. Ich war ja lange selbst einer der jüngsten Spieler. Doch jetzt muss ich nicht mehr die Ballsäcke schleppen oder nicht mehr bei bestimmten Trainingsformen als erster in die Mitte, weil es Jüngere gibt. (lacht)

Du hast beim Testspiel gegen Rotterdam nicht gespielt. Was war der Grund?

Felix Platte: Ich hatte mir beim Testspiel davor die Schulter ausgekugelt. Nichts Wildes. Es schmerzt halt am Anfang. Aber ich werde bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Für mich wäre es natürlich das Ziel, am Samstag gegen Bremen wieder zu spielen. Aber das muss man abwarten.

Nachdem in der vergangenen Rückrunde nur Du und Serdar Dursun als Stürmer im Kader standen, hat der Verein jetzt einige zusätzliche Spieler geholt. Wie siehst Du die Konkurrenzsituation?

Felix Platte: Im Angriff mangelt es uns nicht an Spielern. Der Konkurrenzkampf ist da. Und das muss auch so sein, das pusht jeden Spieler. Wie der Trainer entscheidet, ob er mit einer Spitze spielt oder mit zweien, das wird man sehen – und das muss man dann auch akzeptieren.

Und wie sieht es bei den Zielen der Mannschaft aus?

Felix Platte: Da haben wir uns noch nicht festgelegt. Wir müssen das Trainingslager und die weitere Vorbereitung abwarten. Dann kann man vielleicht mal über ein Saisonziel sprechen. Aber jetzt ist es definitiv noch zu früh.

(Teil 2 des Interviews folgt am Samstag. Darin spricht Felix Platte unter anderem über seine zahlreichen Verletzungen, wie er mit den Rückschlägen umgeht und wie er sich für eine Zeit nach dem Profisport rüstet.)

Bildquellen

  • Platte Felix: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.