Drei Personen stehen beim Gegner Hannover 96 besonders im Blickpunkt, wenn es gegen die Lilien geht – wobei:Einer davon hat sich gleich in doppelter Hinsicht ins Aus manövriert und wird zumindest bei der Partie am Montag (20.30 Uhr) nicht dabei sein. Besonders interessant ist gleich unter mehreren Aspekten das Thema Torhüter.

Marcel Franke

Vergangene Saison stand Marcel Franke als Leihspieler von Norwich City in den Diensten der Lilien. Mit starken Leistungen, einem integeren Auftreten und einer kritisch-klaren Analyse, bei der er auch schonungslos mit der eigenen Leistung umging, stieg er bis zum Vize-Kapitän auf.

Ziemliche Kratzer bekam der positive Eindruck, als er kurz vor Saisonende via „Bild„-Zeitung seinen Abschied verkündete. Er wolle sich unbedingt seinen Traum von der Premier League erfüllen, erklärte Franke. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Lilien noch eine Kaufoption – und als Franke dann wenige Wochen später bei Bundesliga-Absteiger Hannover 96 anheuerte, nahmen ihm das viele übel.

Zu einem direkten Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Verein und seinen früheren Kollegen kommt es am Montag jedoch nicht. Franke hat sich mit einer Roten Karte beim 0:4 am vergangenen Spieltag gegen Heidenheim selbst ins Aus geschossen.

Marcel Franke, ex-SV Darmstadt 98

Marcel Franke, ex-SV Darmstadt 98

Michael Esser

Nur ein Jahr spielte Michael Esser für die Lilien, stieg 2017 mit dem Verein ab – und ist trotzdem noch heute enorm beliebt in Darmstadt. Das beruht auf Gegenseitigkeit. „Es ist ein ganz besonderer Verein, weil er etwas anders und kleiner ist als viele andere im Profifußball“, sagte der Torhüter, der am Freitag 32 Jahre alt wurde, dem „Darmstädter Echo“ in einem Interview. „Ich verdanke dem Klub auch viel. Mein erstes Bundesligaspiel habe ich dort gemacht. Und ich denke, dass dort noch immer viele gute Leute arbeiten, die mit dem Herzen dabei sind.“

Seine Spitznamen Bruno bekam der 1,98-Meter-Mann von seinem Ex-Mitspieler Rouven Schröder (heute Sportvorstand Mainz 05) in Anlehnung an den gleichnamigen Problembären verpasst. Bei Hannover kam Esser zuletzt jedoch kaum zum Zug. An Ex-Nationalkeeper Ron-Robert Zieler kommt er nicht vorbei. Einige Medien spekulieren bereits über eine Rückkehr Essers ans Böllenfalltor. Schließlich patzte Lilien-Keeper Marcel Schuhen zuletzt mehrfach. Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr erklärte Esser lachend: „Man soll niemals nie sagen.“

Michael Esser (links) und Jerome Gondorf, SV Darmstadt 98

Michael Esser (links) und Jerome Gondorf

Kenan Kocak

Hannovers neuer Trainer Kenan Kocak war auch schon mehrfach bei den Lilien im Gespräch. Sowohl nach der Trennung von Torsten Frings wie auch nach der von Dirk Schuster wurde sein Name am Böllenfalltor gehandelt. Kocak, der in der Türkei geboren wurde und in Mannheim aufwuchs, kennt die Lilien aus eigener Anschauung. Er hospitierte zu Bundesliga-Zeiten unter Schuster am Böllenfalltor. Bei Sandhausen wurde er vergangene Saison nach neun Spieltagen beurlaubt.

Pikant: Kocak holte den heutigen Lilien-Keeper Schuhen aus Rostock nach Sandhausen, machte ihn zum Stammkeeper. Doch in der zweiten Saison flog Schuhen aus dem Tor. „Es gilt immer das Leistungsprinzip“, sagte Kocak der „Bild„-Zeitung. „Deshalb haben wir ihn damals rausgenommen. Aber Marcel ist ein guter Typ und ein guter Torwart.“

Dirk Schuster

Wiedersehen mit Praktikant Kenan, links der Dirk

Bildquellen

  • Franke Marcel: Arthur Schönbein
  • Esser: Arthur Schönbein
  • 070-Sandhausen: Arthur Schönbein
  • Hannover: Pixabay

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.