Fabian Holland ist durchnässt und friert ein wenig nach der Trainingseinheit im strömenden Dezember-Regen. Für solche Tage wünsche er sich Schuhe mit Wärmefunktion, scherzt er. „Aber sonst ist alles gut“, fügt der Lilien-Kapitän lachend an.

Das Spiel gegen Wehen Wiesbaden sei aufgearbeitet. „Natürlich hätten wir uns etwas mehr vorgestellt“, sagt er. Es sei aber auch klar gewesen, dass der Gegner nichts herschenken werde. Zunächst habe man auf Sieg gespielt, aber nach der Roten Karte habe man dann vor allem den einen Punkt mitnehmen wollen.

Dass ein Unentschieden beim Tabellen-17. zu wenig sei, empfindet Holland vor diesem Hintergrund nicht unbedingt. „Natürlich wollten wir den Fans mehr geben als einen Punkt“, erklärt der 29-Jährige und verweist auf die große Unterstützung in Wiesbaden. „Aber die letzten Ergebnisse von Wehen haben auch gezeigt, dass man gegen sie nicht so einfach nur einen Dreier mitnimmt.“

Äußerungen im Netz: „Schon heftig, was da heute abgeht“

Grundsätzlich empfinde er im direkten Kontakt mit den Fans keine große Unzufriedenheit. „Nach dem Spiel beim Abklatschen fallen auch überwiegend positive Worte“, sagt er. Und dass sich Leute im Internet anders und oft drastischer äußerten, gebe es in jedem Verein. „Aber das ist schon heftig, was da heute abgeht“, sagt Holland. „Da will ich mich gar nicht drauf konzentrieren.“ Wichtig sei, sich immer wieder klarzumachen, wo der Verein herkomme. Und das wisse auch der größte Teil der Anhänger in Darmstadt.

SV Wehen Wiesbaden - SV Darmstadt 98

„Überwiegend positive Worte“ – Fabian Holland lobt Fans beim Wehen-Wiesbaden-Spiel

Grundsätzlich seien das in der Zweiten Liga „fiese Spiele, immer 50:50“. Das bedeute einerseits, dass man nicht einfach mal ein Spiel gegen Wiesbaden gewinne. Aber umgekehrt habe man auch in den kommenden Spielen gegen die Topteams VfB Stuttgart und Hamburger SV seine Chancen. „Stuttgart hat auch schon gesehen, dass die 2. Liga ein hartes Polster ist“, sagt der Linksverteidiger.

Viele Gedanken über die derzeitige Ausbeute von 19 Punkten und deren Wert für den weiteren Saisonverlauf will sich Holland nicht machen. „Es hat wenig Sinn, auf die Tabelle zu gucken. Du musst auf Dich selber gucken und Deine Punkte sammeln“, sagt er.

 

 

Bildquellen

  • SVWW-SVD-blog-2019-20-001: Arthur Schönbein
  • SVWW-SVD-blog-2019-20-008: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.