Seit fünf Spielen sind die Lilien ohne Sieg – aber auch ohne Niederlage. „Die Unentschieden bescheren uns auf der einen Seite diese niederlagenfreie Zeit“, sagte Trainer Dimitrios Grammozis am Mittwoch. „Aber auf der anderen Seite lassen sie das Gefühl des Sieges vermissen.“ Die Mannschaft brauche wieder einen Sieg, weil sie Woche für Woche alles aus sich heraushole. „Wir wollen dieses Gefühl einfach so schnell wie möglich wieder zurückholen.“

Was das anstehende Auswärtsspiel bei Schlusslicht Dynamo Dresden hergeben werde, werde man sehen. Möglicherweise müsse man am Ende auch mit einem Unentschieden zufrieden sein. „Aber wir versuchen immer in das Spiel zu gehen mit dem Gedanken, das Spiel gewinnen zu wollen.“

Marvin Mehlem, SV Darmstadt 98 - VfL Osnabrück

Fehlt wegen Gelb-Sperre in Dresden: Marvin Mehlem

Wer ersetzt Mehlem?

Fehlen wird den Lilien Marvin Mehlem wegen seiner fünften Gelben Karte. Grammozis sagte schmunzelnd, er freue sich, dass er mehrere Möglichkeiten habe, nannte aber keine Namen. Würde Mehlem 1:1 auf dem Flügel ersetzt, wäre Routinier Marcel Heller eine Option, der nach der Winterpause bislang nicht zum Einsatz kam. Im zentralen Mittelfeld wären Seung-ho Paik oder Fabian Schnellhardt Kandidaten für einen Einsatz. Schnellhardt habe nach seiner Einwechslung gegen Osnabrück sehr viele Akzente als „Übergangsspieler“ in der Offensive gezeigt.

Auch eine Systemänderung hin zu zwei Stürmern mit Felix Platte und Serdar Dursun schloss Grammozis nicht kategorisch aus. „Das letzte Spiel hat gezeigt, dass es auch mit zwei Stürmern geht“, sagte er. Beide Angreifer hatten gegen Osnabrück getroffen. Für Platte war es der erste Saisontreffer, nachdem er die gesamte Hinrunde verletzungsbedingt verpasst hatte.

„Wichtig ist, dass wir uns auf den Gegner einstellen“, sagte Grammozis. „Es wird zur Sache gehen, das wird kein Freundschaftsspiel.“ Für beide Mannschaften gehe es um viel. „Deswegen brauchen wir Jungs, die uns fußballerisch weiterbringen, die aber auch den Kampf annehmen.“

Patrick Herrmann, SV Darmstadt 98 - VfL Osnabrück

Patrick Herrmann konnte zuletzt nicht überzeugen

Rechtsverteidiger Herrmann hat Bader und Rapp im Nacken

Möglich ist auch ein Wechsel auf der Rechtsverteidiger-Position. Patrick Herrmann bot nach der Winterpause bislang schwache Leistungen und wurde gegen Osnabrück zur Pause gelb-rot-gefährdet ausgewechselt. „Ich weiß, was ich an Hermi habe“, sagte Grammozis. „Man darf ihn jetzt wegen zwei Spielen nicht an den Pranger stellen. Seit ich hier bin, ist er einer der Spieler, der am konstantesten gespielt hat.“

Aber natürlich freue er sich, dass er in den Winterneuzugängen Matthias Bader (1. FC Köln) und Nicolai Rapp (Leihgabe Union Berlin) andere Optionen habe. Am Ende gehe es einfach darum, die beste Mannschaft aufzustellen – „und das werden wir tun“.

 

Bildquellen

  • SVD-OSN-2019-20-blog-022: Arthur Schönbein
  • SVD-OSN-2019-20-blog-008: Arthur Schönbein
  • SVD-OSN-2019-20-blog-007: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.