Alles abgeräumt, 4000 Tonnen Beton, knapp 50 Tonnen Stahl weg, 45 Jahre Geschichte dem Erdboden gleichgemacht – oder im offiziellen Wortlaut: „In dieser Woche wurden die Rückbauarbeiten an der Haupttribüne im Merck-Stadion am Böllenfalltor planmäßig beendet.“

Wie der SV Darmstadt 98 am Freitag mitteilte, kann nun mit der Errichtung der Fundamente für den Rohbau gestartet werden. Die Abrissarbeiten hatten im August mit der Entkernung und dem Rückbau des Dachs begonnen. Anschließend wurden die Mauern und Betonwände des eigentlichen Gebäudes entfernt, um im letzten Schritt die Fundamente aus der Erde zu holen.

„Wir haben unseren Abriss-Zeitplan genau einhalten können“, sagte Präsident Rüdiger Fritsch. Nun könne man pünktlich mit dem nächsten Abschnitt des Haupttribünen-Umbaus loslegen. Zunächst werden vorbereitende Maßnahmen durchgeführt, wie die Vergrößerung und Sicherung der Baugrube, ehe im Laufe des Novembers die Arbeiten für die neuen Fundamente starten. Diese sollen bis Februar abgeschlossen sein, sodass anschließend die Betonfertigteile für die neue Tribüne errichtet werden können. Der gesamte Rohbau soll im kommenden Sommer fertiggestellt werden.

Darmstadt 98 Haupttribüne

Ein Bild aus vergangenen Zeiten – die alte Haupttribüne am Böllenfalltor

Hier gibt es eine Chronologie des mühsamen Weges zum neuen Stadion…

Bildquellen

  • Tribüne-02: Arthur Schönbein
  • SVD-FCSP-blog-2020-21-001d: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.