Bereits seit einigen Wochen wird Thomas Isherwood als Lilien-Verstärkung gehandelt. Noch unter der Woche hatte Trainer Markus Anfang den Schweden als „sehr interessanten Spieler“ bezeichnet. Am Sonntagmorgen meldete der SV Darmstadt 98 dann Vollzug. Nach dem ersten Training stellte sich der 22 Jahre alte Innenverteidiger erstmals den Medien zum Gespräch.

Die Gründe für den Wechsel nach Darmstadt

Ich habe im Alter von 17 und 20 bei Bayern München gespielt. Es war für mich immer ein Ziel, in den deutschen Fußball zurückzukehren. Als Darmstadt vor einigen Wochen über meinen Berater Kontakt aufnahm, habe ich mich über den Club informiert mit den Verantwortlichen gesprochen. Darmstadt ist ein ambitionierter Club. Er hat Tradition und leidenschaftliche Fans. Das hat mich gereizt, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen.

Der Stil des Spielers Thomas Isherwood

Ich bin Innenverteidiger, Linksfüßler, stark im Kopfballspiel. Ich habe eine gute Mentalität und gehe auf dem Platz voran. Es ist nicht so einfach, über sich selbst zu sprechen. Den Spitznamen Drago (Anmerkung: in Anlehnung an den russischen Boxer Ivan Drago aus „Rocky IV“) hat mir eine schwedische Sportzeitung verpasst. Aber so nennt mich sonst niemand.

Über seinen Vertrag bis 2024 und seine Ziele

Ich habe für dreieinhalb Jahre unterschrieben, weil mir das Zeit gibt, mich an den deutschen Fußball zu gewöhnen. Ich will spielen und gewinnen. Denn ich bin ein Siegertyp. Zuerst will ich mir natürlich einen Stammplatz erarbeiten und helfen der Mannschaft, Spiele zu gewinnen. Natürlich ist es auch ein großes Ziel für mich, irgendwann in der schwedischen A-Nationalmannschaft zu spielen. Seit letztem Jahr bin ich zu alt für die U21. Das A-Team wäre der nächste Schritt. Aber dafür muss ich noch hart arbeiten und einen guten Job in Darmstadt machen.

Über Lukas „Lasse“ Mai, der auch im Bayern-Nachwuchs spielte

Ich glaube, wir haben ein Spiel zusammen gemacht in der A-Jugend. Aber Lasse ist zwei Jahre jünger als ich und spielte sonst noch in der U17. Aber wir haben beide zusammen im Bayern-Internat gewohnt. Vorhin beim ersten Training habe ich ihn zum ersten Mal wiedergesehen.

Über die letzten zwei Tage

Vom Spiel gegen Bochum habe ich gestern nur die erste Halbzeit gesehen. Dann ist meine Streaming-Webseite zusammengebrochen, so dass ich mir später nur die Zusammenfassung angucken konnte. Heute habe ich zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert. Ein Lied musste ich als Neuling bei der Vorstellung nicht singen (lacht). Ich weiß nicht, wie hier die Sitten sind. Vielleicht ja bei einem Auswärtsspiel. Jetzt lebe ich erstmal im Hotel. Und wenn ich eine Bleibe gefunden habe, kommen meine Frau, mein neun Monate alter Sohn und mein Hund nach.

Bildquellen

  • DSC_3762: SV Darmstadt 98

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.