Ein erschütternder Auftritt, Qualitätsprobleme und ernste Sorgen – unsere drei Thesen zum Spiel des SV Darmstadt 98 gegen den Karlsruher SC.

  1. Die Mannschaft wirkte nach der Pause völlig verunsichert und mutlos.
  2. Es gibt ein Qualitätsproblem in der Defensive, nicht nur auf der rechten Abwehrseite.
  3. Wer so spielt, steigt ab.

Bildquellen

  • Fahne_Lilien: Pixabay

7 Comments

  • Tom Klementz sagt:

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  • Andreas sagt:

    Ich versuche ja meistens etwas einigermaßen eloquentes beizutragen, aber nachdem ich mir die Augen wundgerieben habe, weil ich nicht glauben konnte, was ich da sehe, es nicht besser wurde als ich wie ein Loch gesoffen habe und sich trotzdem schon die Ernüchterung durchsetzt, fehlen mir einfach die Worte…

  • Karin Hohlen sagt:

    Es ist nicht 5 vor 12 , sondern 10 nach 12.
    Merkt das niemand ?
    Jedes Spiel wird immer schlechter.

  • Chino Bagnio sagt:

    Vor 2 Wochen sagte ich, Platz 12-13 ist nun wohl unser Anspruch, die Plätze sind aber realistisch gesehen mit Anfang nicht mehr zu erreichen. Und wenn wir am Ende nicht abgestiegen sind, können wir vermutlich sagen: „Gut, dass wir trotz Anfang nicht abgestiegen sind“. Diesem Trainer fehlen die Ideen, Es liegt nicht an der Umsetzung der Spieler, sondern was er spielen lassen will ist Mist.

    • Thomas sagt:

      Ich glaube auch nicht, dass es an den Spielern liegt, die haben gezeigt, dass sie was können. Wenn aber als einer draußen steht und rumbrüllt, dass einem schon peinlich ist, muss es einen doch verunsichern und und den Glauben an die eigenen Entscheidungen verlieren lassen.
      Wenn dann noch in der PK behauptet wird, dass das alles nur individuelle Fehler sind, macht es das nicht besser…
      Ich hatte mir echt Anfang gewünscht, mittlerweile weiß ich, dass er nicht passt.
      Am besten nimmt er seinen Kumpel Wehlmann gleich mit, dem er das Engagement zu verdanken hat.
      Für mich sieht es so aus, als hätte man wegen Anfang nicht mit Grammozis verlängern wollen…
      Hoffentlich kann uns in dieser Saison nicht einer Retten.
      Wenn Wehlmann mitgeht, kommt Grammozis zur Rettung vielleicht zurück, der hat die Mannschaft, als er sie denn endlich mal verstanden hat, erreicht…
      Schönen Tag noch.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt!

      • Stephan Köhnlein sagt:

        Anfang hat doch aber zu Beginn der Saison auch schon viel gecoacht und die Spieler haben es da besser gemacht. Das System hat auch oft funktioniert. Wieso jetzt nicht mehr? Keine Frage: Die Situation ist absolut unbefriedigend und nicht ungefährlich. Ich verstehe auch, dass man gerne einen Sündenbock hätte. Aber mir fällt es schwer einen Grund/einen Schuldigen für die Misere zu finden. Und auf dem Platz sind es wirklich viele individuelle Fehler vorne wie hinten, die für die aktuelle Lage verantwortlich sind. Aber jetzt nur auf die Mannschaft einzuprügeln, wird vermutlich auch nicht helfen.

        • Chino Bagni sagt:

          Um das einmal einzuordnen, bis zum 8. Spieltag wurde mit dem „System“ gespielt, daraus resultierten 2 Siege gegen den Club und den KSC, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen, gegen Sandhausen, Paderborn und Aue, eine Tordifferenz von -6 und der Platz 14. Danach wurde auf 3er Kette umgestellt, es gab ein überzeugendes Spiel gegen Fürth aber am Ende der Vorrunde fanden wir uns auf genau dem selben Platz wieder, auf dem wir nach 8 Spieltagen waren. Man kann nicht sagen, dass diese Spielweise erfolgreich ist oder auch nur teilweise war. Tatsache ist, fast die gleiche Mannschaft beendete die letzte Saison auf dem 5. Tabellenplatz und muss unter einem neuem Trainer anders spielen. Den Erfolg sehen wir.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.