Der Sieg des SV Darmstadt 98 über Erzgebirge Aue ist vor allem auf eine gnadenlose Effektivität der Anfang-Truppe zurückzuführen. Wie eine Auswertung unseres Statistik-Partners CREATEFOOTBALL ergab, lag der Wert der Expected Goals (Erwartete Tore) für Darmstadt bei 1,25. Tatsächlich schossen die Lilien jedoch vier Tore. Dabei reichten fünf Schüsse aufs Tor von Aue-Keeper Martin Männel.

Zudem präsentierten sich die Lilien ausgesprochen konterstark: Drei von vier Konterangriffen wurden mit einem Torabschluss vollendet, zwei dieser Abschlüsse resultierten in Toren. Dabei zeigte sich auch, dass Ballbesitz oft kein Indiz dafür ist, wie das Spiel endet. Um 4:1 zu gewinnen, reichten dem SV 98 nur 39,2 Prozent Ballbesitz.

Auf der anderen Seite hatten die Lilien auch Glück, dass sich Aue ausgesprochen ineffektiv präsentierte. Trotz der Devise von Trainer Markus Anfang, alles „gnadenlos wegzuverteidigen„, ließ seine Mannschaft vier Großchancen zu. Drei davon vergab Aue, der einzige Treffer der Sachsen resultierte aus einem Handelfmeter.

Was steckt hinter CREATEFOOTBALL?

CREATEFOOTBALL steht für Transparenz im Bereich Daten im Fußball und sieht sich als Pionier des Datenscoutings. Sie erstellen viel Content, der aufgrund der Datenanalysen sehr tiefgründig ist und interessante Hintergründe aufdeckt. Das Ziel ist es, immer die Frage nach dem „Warum“ zu beantworten und statt gängiger Phrasen mit belastbaren Fakten zu glänzen. Neben dem Instagram-Auftritt geht CFB in ihrem Podcast „CREATEFOOTBALL – Der internationale Fußballpodcast“ und auf dem Blog noch ausführlicher auf bestimmte Clubs, Ligen oder Sachverhalte ein.

Bildquellen

  • SVD-aue-2020-21-blog-010B: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.