Mit einem Sieg im Sechs-Punkte-Spiel bei Eintracht Braunschweig den Abstand zum Tabellenkeller weiter ausbauen? Trainer Markus Anfang kann mit dieser Fußball-Arithmetik wenig anfangen. „Ich bin kein Fan von Sechs-Punkte-Spielen“, sagte er Coach des SV Darmstadt 98 am Donnerstag. Nach dem angeblichen Sechs-Punkte-Spiel gegen Osnabrück habe die Mannschaft für den Sieg auch nur drei Punkte bekommen, sagte er schmunzelnd. „Da fehlen uns nach wie vor die drei anderen Punkte.“

Ziel sei es allerdings, erstmals in der laufenden Saison in drei Spielen hintereinander zu punkten und wenn möglich zu gewinnen, stellte Anfang klar. Aber auch mit einem Sieg in Braunschweig wäre der Klassenerhalt noch nicht gesichert.

Ohnehin wird die Partie (Samstag, 13 Uhr) keine einfache Aufgabe. Der Aufsteiger habe in der Winterpause nachgelegt, besonders in der Innenverteidigung, und in den vergangenen vier Spielen immer gepunktet und dabei kein Tor kassiert. Ein 4:0 wie in der Hinrunde erwartet Anfang deswegen diesesmal nicht.

SV Darmstadt 98: Viertbester Sturm, drittschwächste Abwehr

Auch die Lilien haben in den vergangenen Spielen verstärkt den Fokus auf die Defensive gelegt. Trotzdem erwartet Anfang kein unattraktives Spiel zweier defensivstarker Mannschaften. „In den letzten zwei Spielen haben wir sieben Tore geschossen“, sagte Anfang. „Wenn wir den Fokus auf die Defensive legen, heißt das ja nicht, dass wir nicht mehr nach vorne spielen und unsere Struktur verlieren“, stellte Anfang klar.

Sein Team habe die viertmeisten Tore der Liga geschossen. „Wenn wir im Defensivverbund etwas stabiler gestanden hätten, würden wir jetzt ganz anders da stehen.“ Denn der SV Darmstadt 98 hat mit 43 Gegentreffern gemeinsam mit Braunschweig die drittschwächste Abwehr der Liga. Nur Sandhausen als 17. und Würzburg als 18. haben noch mehr Gegentore kassiert.

Personell kann der Coach wieder auf Mannschaftskapitän Fabian Holland nach dessen Gelbsperre bauen. Fehlen werden dagegen weiter Lukas Mai (Oberschenkelprobleme), Thomas Isherwood (Syndesmoseverletzung), Aaron Seydel (Achillessehnenoperation), Florian Stritzel (Mittelhandbruch), Mathias Wittek (muskuläre Probleme) und Silas Zehnder (Sprunggelenksverletzung).

(Korrigierte Version: Lukas Mai weiter verletzt, wie der Verein im Nachgang der Pk mitteilte)

Bildquellen

  • SVD-EBS-2020-21-blog-003a: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.