Die Verletzten, die Aufstellung, der Gegner – es sind fast immer die gleichen, selbstverständlich wichtigen Themen auf den Pressekonferenzen vor den Spielen der Mannschaften. Schön, wenn dann zufällig mal ein anderes Thema aufkommt, über das man gemeinsam schmunzeln kann – so wie am Mittwoch bei der Medienrunde des SV Darmstadt 98 vor der Heimpartie gegen die SpVgg Greuther Fürth (Freitag, 18.30 Uhr).

Markus Anfang, sonst überaus pünktlich und verlässlich, kam wenige Augenblicke zu spät zur virtuellen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Bis die Technik für die Videorunde stand, waren rund drei Minuten vergangen.

Auf die Frage des Lilienblogs, welche Strafe in die Mannschaftskasse denn bei einer Verspätung von drei Minuten fällig sei, erklärte Anfang, das hänge vom Anlass ab. „Zur Pressekonferenz kostet es gar nichts, weil das den Trainer betrifft!“, stellte er klar und lachte. Auch Pressesprecher Jan Bergholz nahm es mit Humor und wollte dem Fragenden fürs Petzen den Ton abdrehen (was er freilich nicht tat).

Zum Ende der Medienrunde verabschiedete sich Anfang wie immer freundlich von den Teilnehmern. Im Gehen schickte er dann noch ein „Entschuldigung für die drei Minuten“ hinterher.

Hier gibt es besagte Pressekonferenz in voller Länge.

Bildquellen

  • Anfang_Kasse: Screenshot

3 Comments

  • Andreas sagt:

    Hallo Arthur, Deine Frage und die Reaktion war lustig 🙂 Für mich ist Markus Anfang was Rhetorik und Inhalt seiner PKs und auch des Formats #fraganfang angeht, der Trainer der letzten Jahre, dem ich am liebsten zuhöre. Dimis PKs konnte ich zum Schluss nicht mehr hören…. die Jungs … der Höhni, der Tobi, der Schuhi, und der Honsi und alle anderen iiihs… Wie nimmt man das als Pressevertreter wahr?

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Hallo Andreas,
      Arthur fragt nicht (in der Regel), sondern knippst nur tolle Bilder 😉
      Ja, Markus Anfang ist sicher der reflektierteste und rhetorisch beste Lilien-Trainer seit Jahren, der sich auch um einen Kontakt auf Augenhöhe zu den Journalisten bemüht.
      Die coolsten Sprüche kamen aber noch immer von Dirk Schuster.
      Dimi war auf den ersten Blick sehr kumpelhaft, auf der anderen Seite vor allem zu den Journalisten sehr distanziert. Das hat manchmal nicht so ganz gepasst.
      Aber am Ende hat er sich mit einem Buffet nach der letzten Pk von den Medienvertretern verabschiedet. Hat vor ihm kein Trainer gemacht, allerdings hat ja auch keiner außer ihm das Vertragsende erlebt …
      Blau-weiße Lilien-Grüße
      Stephan

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.