Die Impfungen gegen das Coronavirus haben inzwischen auch in Deutschland Fahrt aufgenommen. Die Priorisierung von besonders gefährdeten Personengruppen und Menschen aus der kritischen Infrastruktur wird voraussichtlich bald fallen. Dann kann sich jeder um einen Impftermin bemühen – auch der SV Darmstadt 98 mit seinen Spielern. Ungeschickt nur, wenn sich die Belegschaft zu diesem Zeitpunkt erstmal gut drei Wochen lang im Urlaub befindet.

Teammanager Michael Stegmayer sieht das Problem, räumt aber ein, dass es schwierig ist, sich darauf einzustellen. „Wenn die Priorisierung in naher Zukunft fallen sollte, werden wir als Verein natürlich versuchen, möglichst schnell Impfangebote für unsere Mitarbeiter zu schaffen“, sagt er. Das würden sicher auch andere Betriebe machen.

Der SV Darmstadt 98 hat verschiedene Szenarien durchgespielt

Doch nach dem letzten Spiel bei Holstein Kiel am 23. Mai verabschiedet sich die Mannschaft in einen gut dreiwöchigen Urlaub. Es wäre „eine total blöde Situation, wenn wir uns da impfen lassen könnten, und es ginge nicht“, sagt er.

Natürlich habe man ein paar Szenarien durchgespielt. So gebe es die Überlegung, dass man die Spieler im Urlaub kontaktiere und sehe, ob sie dann kurzfristig für eine Impfung verfügbar seien. Das gehe aber in der Regeln nur, wenn sie keinen Urlaub im Ausland machten. „Das so richtig planen ist aber schwierig; denn wir können natürlich nicht sagen, was in zwei oder drei Wochen ist.“

Stegmayer lobt Zurückhaltung der DFL

Stegmayer ist wichtig, dass der Fußball keine Sonderrolle bei der Impfung bekommt. „Es ist meiner Meinung nach komplett richtig, dass es von der DFL überhaupt keinen Vorstoß gab, die Priorisierung bei uns aufzuheben“, sagt er und fügt an: „Es gibt einfach ganz andere Personengruppen, bei denen das deutlich wichtiger war, dass die geimpft werden.“

Ähnlich hatte sich kürzlich auch Trainer Markus Anfang geäußert und zugleich die Hoffnung geäußert, dass sich die Menschen wieder frei bewegen können, ohne Angst um ihre Gesundheit haben zu müssen. Derzeit gilt auch für die Spieler des SV Darmstadt 98 jedoch das Gegenteil: Um neue Corona-Infektionen zu verhindern, begab sich die Mannschaft wie von der DFL vorgeschrieben am Mittwoch für zehn Tage in ein Hotel in Gernsheim zur Quarantäne.

Bildquellen

  • KSC-SVD-blog-2020-21-004a: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.