Laut Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch ist ein vorzeitiger Abschied von Markus Anfang vom SV Darmstadt 98 kein Thema. „Wir haben hier einen Toptrainer, mit dem wir sehr zufrieden sind“, sagte er. „Wenn man mich jedes Mal anrufen würde, wenn ein guter Trainer oder Spieler irgendwo in einem Gerüchtezentrum im Internet genannt wird, hätten wir eine Standleitung.“

Zu Medienberichten über ein mögliches Interesse von Ligakonkurrent Fortuna Düsseldorf an Anfang sagte er, gerade bei den Rheinländern seien nach dem Aus für Chefcoach Uwe Rösler mit Blick auf mögliche Nachfolger schon „viele Namen durchs Dorf getrieben“ worden.

Markus Anfang, SV Darmstadt 98 - SpVgg Greuther Fürth

Trainer Markus Anfang zu Düsseldorf? Kein Thema, sagt Präsident Rüdiger Fritsch

„Da sage ich gar nichts dazu, weil uns das nicht interessiert“, betonte Fritsch. „Wir haben einen Trainer, der hat Vertrag. Wir haben uns gestern bestens in den Urlaub verabschiedet. Wir werden in ein paar Tagen die neue Saison in Angriff nehmen, sofern das nicht ohnehin schon begonnen hat. Hier geht es einfach weiter. Ich bitte, davon Abstand zu nehmen, weil es für uns kein Thema ist.“

Mit ähnlichen Formulierungen hatte sich Fritsch bereits vor zwei Jahren geäußert, als über einen vorzeitigen Abgang des damaligen Lilien-Coaches Dimitrios Grammozis zum Hamburger SV spekuliert worden war. Grammozis blieb bis Vertragsende.

Der SV Darmstadt 98 befürchtet bis zu fünf Millionen Euro Verlust

Nachdem der SV Darmstadt 98 die vergangenen Jahre immer mit schwarzen Zahlen abgeschlossen hatte, rechnet Fritsch für die kommende Spielzeit mit einem Minus bis zu fünf Millionen Euro. Grund seien vor allem, die geringeren TV-Einnahmen. Außerdem könne man zeitnah nicht mit vollen Stadien rechnen. Das habe wiederum Folgen für die Einnahmen des Vereins von Sponsoren.

„Bei negativen Dingen rechnen wir immer mit dem Worst Case“, sagte der Wirtschaftsjurist. „Wir hoffen schon, dass es ein bisschen besser wird als die fünf Millionen. Aber wir sind erstmal davon ausgegangen, dass es in diese Richtung läuft.“

Wenn es irgendwelche Möglichkeiten gebe, eine Rückkehr der Fans zum Beispiel mit Hygienekonzepten zu ermöglichen, werde der SV Darmstadt 98 „mit einer der ersten sein“, der versuche, das umzusetzen, versprach der Präsident.

„Sind nicht bei Real Madrid unterwegs“

Trotzdem stünden die Lilien finanziell solide da. „Ich bin froh, dass ich Führungskraft beim SV Darmstadt 98 bin und nicht bei manch anderem Verein – wirtschaftlich gesehen“, sagte Fritsch. Allerdings werde der SV Darmstadt 98 sich nie den Erfolg einkaufen können. Vielmehr müsse man auf die Entwicklung von Spielern, Mentalität und Teamgeist setzen.

„Diese Faktoren werden bei uns immer eine Rolle spielen, wenn wir etwas erreichen wollen“, sagte Fritsch. Auch Trainer Anfang habe gewusst, „dass er nicht bei Real Madrid unterwegs ist, sondern bei Darmstadt 98“. Und dann gab es noch ein dickes Lob vom Präsidenten: Der Coach habe das Verständnis für diese Anforderungen mit seiner Arbeit in „hervorragender Art und Weise bestätigt“.

(ergänzte Version mit Hinweis auf TV-Einnahmen)

Bildquellen

  • SVD-SGF-2020-21-blog-006: Arthur Schönbein
  • Rüdiger-Fritsch-HSV-SVD-2019-20-002: Arthur Schönbein

6 Comments

  • Nobody sagt:

    Vielen Dank für die Aufklärung! So eine Baustelle hätte jetzt auch echt niemand noch zusätzlich gebrauchen können.
    Es wäre natürlich schön, wenn man mit Herrn Anfang bereits früh in der Saison verlängern könnte oder würde, alleine schon um einen kostenfreien Abgang Ende 2022 zu unterbinden.

  • Andreas sagt:

    Gut, da bin ich beruhigt. Denke Markus kann aus dem vorhandenen Spielermaterial eine wettbewerbsfähige Mannschaft formen. Taktische Flexibilität hat er ja bewiesen.

  • Michael Rossa sagt:

    Gude,
    auch wenn ich pers. andere Spieler eingesetzt hätte. Ich das bekannte Sicherheitsspiel von Schuster/Grammotzis mit diesen Spielertypen als
    gegeben ansehe hat Markus einen Super-Job gemacht!Is von seinem eigentlichen Off-Pressing zurück gerudert unn hat damit richtige Größe bewiesen!
    Nun kann er seinen Vorstellungen langsam entsprechend den Kader für sein System umformen können…
    Warum solln Wir Ihn gehn lassen?

    Nagelsmann, 25 Mio, Sry, lächerlich!
    Geldgeier ohne Herz …mmh 5,50 Euro en Hinkel kost wenicher!
    Was?
    Is so!!
    Bei Allem schimpfen über dies & das!!
    Net weil Markus Anfang 6 Titel geholt hat!!
    Wer hat mindestens 125 Millionen???
    Er ist unsern Trainer unn das Aushängeschild für unsern SV Darmstadt 98, was Zusammenhalt, Ehrlichkeit & Fairneß darstellt!

    Den gibts net! Fertisch!

  • Michael Rossa sagt:

    – kann + sollte, sry, brauch nen Kaffee

  • Chino Bagnio sagt:

    Ich hätte nichts gegen einen Wechsel Anfangs zu einem anderen Verein. Sein „Umdenken“ kam viel zu spät und ich fürchte, dass die neue Saison genau so wieder verläuft. Wo hat denn sein angebliches System bisher gegriffen? In der Leverkusener Jugend und bei den Störchen. Die haben aber schon mit Walter alles wieder umgekrempelt und in Köln ist er mit seinem System trotz Aufstieg grandios gescheitert. Deshalb wurde er schließlich entlassen.

  • Michael Rossa sagt:

    Gude Chino,
    mmh Du weißt schon, das bei einem Trainerwechsel, wohl entsprechend neue Spieler verpflichtet werden müßten?
    Woher solln Wir die Euronen nehmen?
    Unn welchem Trainer würdest Du, in dieser schwierigen Situation zutraun, die Saison positiv zu gestalten?
    Blau-Weiße-Grüße

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.