In der 51. Minute traf Luca Pfeiffer seine beste Entscheidung im Spiel gegen Karlsruhe. Nachdem der Angreifer des SV Darmstadt 98 zuvor bereits mehrere gute Chancen ausgelassen hatte, verzichtete er nach einem Konter auf den eigenen Abschluss. Stattdessen legte er von der rechten Seite quer auf den aufgerückten Linksverteidiger Fabian Holland. Der drang mit dem ersten Kontakt in den Strafraum ein, musste kurz die Ballannahme nachjustieren und zimmerte die Kugel dann humorlos ins rechte Eck zur 2:1-Führung.

Fabian Holland entdeckt das Toreschießen

“Luca sieht mich da sehr gut”, sagte der Lilien-Kapitän über einen Treffer. “Ich habe auch recht viel Platz auf der Seite nach dem Konter. Dann bleibt mir auch nicht viel mehr übrig, als einfach draufzuhalten.”

Für Holland war es schon das zweite Saisontor. Bereits gegen Werder Bremen hatte er aus ähnlicher Position getroffen, damals sogar noch ein wenig spektakulärer. Damit ist der 31-Jährige so torgefährlich wie noch nie im Trikot des SV Darmstadt 98. Seit 2014 sind ihm bislang überhaupt erst fünf Treffer gelungen. Mehr als zwei Tore in einer Spielzeit waren ihm zuletzt in der Saison 2011/12 gelungen – damals noch in Diensten von Hertha BSC II in der Regionalliga.

“Ein bisschen zu wild”

Die Freude über sein Tor wurde dann allerdings etwas getrübt, weil es am Ende trotz deutlich mehr hochkarätiger Chancen für sein Team nicht zum Sieg reichte und die Partie 2:2 endete. “Ich glaube, für den neutralen Zuschauer war es ein gutes Spiel. Aber für uns war es ab und zu ein bisschen zu wild”, bilanzierte Holland.

Hätten die Lilien gewonnen, wären sie Tabellenführer gewesen. Von Enttäuschung über den verpassten Sprung an die Tabellenspitze wollte Holland allerdings nicht reden. “Wir brauchen uns keinen Kopf machen, dass wir jetzt jedes Spiel in der 2. Liga gewinnen müssen”, sagte er. “Wir machen uns nicht verrückt und werden weiter gut arbeiten.”

Bildquellen

  • SSV-KSC-2021-22-blog-0026: Arthur Schönbein

Ein Kommentar

  • Raininho sagt:

    Für den neutralen Zuschauer, sofern es so etwas gibt, war es sicher eine ansehnliche, spannende Partie. Werbung für die 2. Liga. Beide Torschützen waren am Eigentor maßgeblich beteiligt, und haben hernach die Verhältnisse wieder gerade gerückt. Leider hatten unsere beiden PhiLu-Scharfschützen noch die Kappe auf dem Visier. Gut, wenn dann andere treffen. Lob an Tim Skarke, der nach seiner langen Pause wieder voll im Spiel ist, Bälle gewinnt, auflegt und auch abschließt. Honsi ist leider so effektiv wie eine Holzschwert beim Fechten.
    Mein Erkenntnis des Abends: Es gibt bei Sport1 noch schlimmere Kommentatoren als bei Sky! Hat der Kollegen Kilometergeld bekommen, oder Prämie pro gesprochenem Wort?! Du meine Fresse. Kurz nach dem Eigentor musste ich umschalten, das war tooooo much Bullshit-Bingo! So ein Quark wie die “Blitztabelle” nach jedem Treffer. Nach der Schlacht werden die Toten gezählt, um mal im Kommentatoren-Jargon zu bleiben. Weniger ist da oft mehr! Nicht mal der Dirk konnte das noch rausreissen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.