Braucht der SV Darmstadt 98 wirklich noch einen Stürmer? Nach dem 4:0 über Hansa Rostock darauf angesprochen klopfte Lilien-Sportchef Carsten Wehlmann dem Fragesteller freundlich auf die Schulter, grinste und ging weiter. Und auch Trainer Torsten Lieberknecht wollte sich die Freude über den Sieg nicht mit Fragen nach der Personalplanung verderben lassen – wobei sich diese Freude angesichts des schlampigen Passspiels seiner Mannschaft zuvor allerdings eher in Grenzen gehalten hatte. 

Tatsache ist, dass die Lilien in Phillip Tietz (bislang drei Tore in Liga und Pokal) und Braydon Manu (ein Tor, eine Vorlage) derzeit zwei gefährliche Stürmer haben, die zuletzt in der Startformation standen.

Von der Bank kamen gegen Rostock wieder Oscar Vilhelmsson und Magnus Warming, die erneut für Wirbel sorgten. Beide benötigen womöglich noch etwas Zeit zur Anpassung, haben aber als Joker in den fünf Saisonspielen ebenfalls schon einmal getroffen. Zudem holte Vilhelmsson gegen Rostock den Elfmeter heraus, den Tobias Kempe zum 4:0 verwandelte.

Wen Lieberknecht noch in der Hinterhand hat

In der Hinterhand hat Lieberknecht aktuell noch Aaron Seydel, André Leipold und Fabio Torsiello. Seydel ist nach seiner Hirnhautentzündung überraschend schnell in den Kader zurückgekehrt. In der vergangene Saison hat der ehemalige U21-Nationalspieler mit seinen sechs Treffern bewiesen, dass er in der Liga ein ernstzunehmender Stürmer ist.

André Leipold, Testspiel SV Darmstadt 98, Rot-Weiß Darmstadt

Verantwortliche wünschen sich mehr Biss – André Leipold im Testspiel gegen Rot-Weiß Darmstadt

Bei Leipold sind die Signale gemischt. Die Verantwortlichen wünschen sich bei dem 20 Jahre alten Angreifer, der im Winter von Viertligist Burghausen kam, bisweilen mehr Biss. Und dann ist da noch der 17 Jahre alte Torsiello, der im Pokal gegen Ingolstadt debütierte. Lieberknecht, der sich explizit als Förderer von Nachwuchsspielern versteht, hält große Stücke auf den Jungen.

Warum der SV Darmstadt 98 Bennetts nicht verpflichtete

Bei sechs nominellen Angreifern hat Lieberknecht eigentlich eine gute Auswahl. Hinzu kommen Spieler wie Tobias Kempe, Marvin Mehlem oder der derzeit verletzte Mathias Honsak, die in der Spitze zumindest aushelfen können.

Dass der SV Darmstadt 98 selbst keine allzu große Not empfindet, zeigt sich darin, dass man Gastspieler Keanan Bennetts nach rund zwei Wochen wieder wegschickte. Der ehemalige Gladbacher habe sich in dieser Zeit wirklich gut präsentiert. Es habe nicht an seiner Leistung gelegen, dass man ihn nicht verpflichtet habe, hieß es. Vielmehr habe der Flügelspieler nicht richtig in das Anforderungsprofil gepasst.

Bei Tietz würde eine stattliche Ablöse winken

Der Verzicht auf Bennetts spricht dafür, dass die Lilien vor allem einen Spieler für die vorderste Front suchen – auch wenn man da mit Tietz, Seydel, Vilhelmsson und womöglich doch Leipold gut besetzt ist. Dynamik könnte die Situation jedoch bekommen, wenn noch einer dieser Stürmer den Verein verlassen würde.

Phillip Tietz, SV Darmstadt 98 - FC Hansa Rostock

Wohin führt der Weg Phillip Tietz?

Bei Tietz brachten Medien bereits mehrfach den 1. FC Köln als möglichen Interessenten ins Gespräch – auch wenn dort zuletzt der Leverkusener Joel Pohjanpalo favorisiert wurde. Der Vertrag von Tietz läuft noch bis 2024. Im Falle eines Verkaufs würde den Lilien bei einem geschätzten Marktwert von zwei Millionen Euro jedenfalls eine stattliche Ablösesumme winken.

Bildquellen

  • SVD-RWD-testspiel-2022-23-blog-0032: Arthur Schönbein
  • SVD-FCH-Rostock-2022-23-blog-0029: Arthur Schönbein
  • SVD-FCH-Rostock-2022-23-blog-0044: Arthur Schönbein

Kommentare

  • Chino Bagnio sagt:

    Ich bin der Meinung, dass wir derzeit keinen Bedarf in der Sturmspitze haben. Manu ist zwar eher schlecht als recht eine Vertretung und seine Leistung, finde ich, wird deutlich überbewertet, aber es ist zu hoffen, dass die derzeitige “zweite Reihe” bald aufschließt und in die Presche springt. Seidel hat am Ende der letzten Saison gezeigt was er kann und die beiden Warming und Vilhelmsson. Für alle, die sich zur Zeit “warmspielen” müssen, rächt sich im Übrigen einmal wieder, dass wir keine 2. Mannschaft in der Regional- oder zumindest der Hessenliga haben. Des Weiteren, glaube ich, dass Lieberknecht schon sehr bald auch wieder mit einer 4er Kette spielen lassen wird, nämlich dann, wenn für die offensive Außenbahn und Sturmspitze wieder genügend fittes und qualifiziertes Personal zur Verfügung steht.

  • Frank Hofmann sagt:

    Leipold zu Ausbildungszwecken ausleihen und einen besseren Ersatz für 1 Saison holen? Man darf darüber mit den Fans reden! Aber wenn dann offen kommunizieren bitte.

    Und wo bleibt der Ersatzmann für Manu, der auch mal Kempe oder Schnellhartr abdeckt? Man sieht doch an Karic was so alles im lazarettbetrieb passieren kann.

    Apropos Sturmzentrum: Der perfekte STURM braut sich gerade beim HSV zusammen. Das wird am WE ein super heißes Tänzchen. Da ist sowohl unsere STRUM-, als auch unsere Abwehrreihe massiv gefordert.

    HSV Vorstand kann sich mit Kühne nicht einigen. Diese gewaltige Schuldenbombe könnte innerhalb der Saison platzen!

    https://www.transfermarkt.de/hsv-lehnt-120-millionen-hilfe-von-kuhne-ab-bdquo-angebot-ist-in-dieser-form-nicht-umsetzbar-ldquo-/view/news/409547

  • Frank Hofmann sagt:

    Tietz bleibt uns noch 1 Saison erhalten. dem gefällt es hier zu gut. Wollte er weg, hätte auch er wie P. Pfeiffer Signale gesetzt. 2 Mio. für Tietz reichen nicht ansatzweise, für einen fairen Abgang. Der VFB hat den Wikingern eine satte Ablöse in kolportierter Höhe von 3 Mio. Eruo für L. Pfeiffer gezahlt. Was auch für Tietz realistisch wäre! Köln oder wer auch immer muß da schon auf Augenhöhe bieten.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.