Sechs Akteure bei den Lilien waren für den kommenden Gegner VfL Bochum schon aktiv – mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen.

Am 1. Spieltag der Saison 2012/13 in der Regionalliga West standen sogar fast alle in einer Mannschaft. Das Tor der zweiten Mannschaft des VfL Bochum hütete Daniel Heuer Fernandes, Mannschaftskapitän Dimitrios Grammozis spielte im Mittelfeld vor der Abwehr, in der Offensive liefen Selim Gündüz und Sören Bertram auf, und trainiert wurde das Team damals von Iraklis Metaxas. Nur Johannes Wurtz war nicht dabei, der stand noch bei Werder Bremen unter Vertrag. Ohne Wurtz, aber mit den anderen heutigen Lilien-Beschäftigten verlor Bochum II mit 0:1 gegen Fortuna Köln.

Dimitrios Grammozis

Der heutige Lilien-Coach ließ in der zweiten Mannschaft der Bochumer seine Spieler-Karriere ausklingen. In der Spielzeit 2012/13 bestritt er 26 Partien für das Team, den größten Teil davon als Kapitän. Ab der folgenden Saison war er in verschiedenen Teams der Bochumer als Trainer und Co-Trainer aktiv, interimsweise als Assistent auch bei den Profis. Den Job bei den Lilien trat er Ende Februar 2019 an. Es ist seine erste Position als Chefcoach einer Profimannschaft.

Daniel Heuer Fernandes

Der Deutsch-Portugiese ist gebürtiger Bochumer. Er spielte in der Jugend und zwei Jahre in der zweiten Mannschaft für den VfL Bochum, gehörte sogar zum Profikader, wo er aber nicht zum Einsatz kam. Mitspieler Grammozis hat er sehr positiv in Erinnerung. „Er ist immer vorangegangen, war ein Führungsspieler“, sagt der Lilien-Torhüter. „Es war immer gut, ihn auf meiner Seite zu haben.“ Heuer Fernandes verließ den VfL 2013. Er spielte zwei Jahre in Osnabrück und ein Jahr in Paderborn, ehe er 2016 in Darmstadt anheuerte.

Johannes Wurtz

Ein gutes und ein schlechtes Jahr hatte der gebürtige Saarländer beim VfL Bochum. 2016/17 bestritt der Offensivspieler 33 Partien, erzielte acht Treffer und bereitete nochmals ebenso viele vor. In der Saison darauf kam er in 27 Partien zum Einsatz, wurde aber meist eingewechselt. Ein Treffer und ein Assist gelangen ihm noch. Zum Beginn der laufenden Saison ließ ihn Trainer Robin Dutt nach Darmstadt ziehen.

Sören Bertram

Der frühere Junioren-Nationalspieler kam vom Hamburger SV nach Bochum, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Im einzigen Jahr beim VfL brachte es der Offensivspieler nur auf drei Einsätze bei den Profis und 13 Einsätze für die zweite Mannschaft. Über die Stationen Halle und Aue kam er in der vergangenen Winterpause nach Darmstadt.

Selim Gündüz

Der große Pechvogel. Neun Jahre spielte der Außenspieler für den VfL Bochum. Im vergangenen Sommer wurde sein Vertrag nicht verlängert. Nach mehreren Wochen ohne Verein stieß er im Herbst zu den Lilien. Ein Kreuzbandanriss setzte ihn zunächst außer Gefecht. Gündüz kämpfte sich heran, wurde beim 0:1 gegen seinen Ex-Verein eingewechselt – und riss sich dabei unter anderem das vordere Kreuzband komplett. Ob er diese Saison noch zum Einsatz kommt ist ungewiss. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.

Iraklis Metaxas

Unter Heiko Herrlich war der Deutsch-Grieche Co-Trainer der deutschen U19-Nationalmannschaft. Herrlich nahm Metaxas auch im Herbst 2009 mit zum VfL Bochum, wo Metaxas ebenfalls sein Assistent war und später die zweite Mannschaft übernahm. Er arbeitete beim SC Freiburg, war Co-Trainer der griechischen Nationalelf unter Michael Skibbe und zuletzt Nachwuchscoach bei Bayer Leverkusen.

 

Bildquellen

  • Montage-Bochum-3: Arthur Schönbein
Stephan Köhnlein

Stephan Köhnlein

Wahl-Heiner seit 1998, Text-Journalist für diverse Medien

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.