Es ist die Schlüsselszene in der Geschichte des SV Darmstadt 98: Elton da Costa zieht in der 122. Minute ab, der Ball wird abgefälscht und landet im Tor. Das 4:2 über Arminia Bielefeld am 19. Mai 2014 ist der Anfang einer sensationellen Geschichte, die den Verein bis in die Bundesliga führt.

In den Erinnerungen an das „Wunder von Bielefeld“ schwelgen viele Lilien-Fans bis heute. Doch die Gegenwart ist eher trist, die Vorzeichen für die anstehende Partie (Anpfiff Sonntag, 13.30 Uhr) haben sich quasi umgekehrt.

Zuletzt war Bielefeld kein gutes Pflaster

Arminia Bielefeld ist die Überraschungsmannschaft der Saison, kommt als Tabellenzweiter ans Böllenfalltor und träumt von der Bundesliga. Die Lilien spielen ihre dritte Zweitliga-Saison hintereinander, sind diese Spielzeit bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben und rangieren auf Rang 13. Mehr als fünf Jahre liegt das „Wunder von Bielefeld“ mittlerweile zurück – und in der Zeit danach waren die Ostwestfalen alles andere als ein gutes Pflaster für die Lilien.

SV Darmstadt 98

Eben stand es doch noch 1:0 für uns – das 1:2 gegen Bielefeld im Herbst 2018

In der vergangenen Saison gab es zwei Niederlagen. In der Hinrunde verschenkten die Lilien am Böllenfalltor einen sichergeglaubten Sieg, kassierten in den Schlussminuten zwei Treffer, unterlagen 1:2 und gaben sich danach alles andere als einsichtig. In der Rückrunde gab es beim Trainer-Debüt von Dimitrios Grammozis ein 0:1 auf der Bielefelder Alm.

Auch insgesamt ist die Statistik für die Lilien negativ. Von bislang 20 Begegnungen in der Bundesliga, Relegation, 2. und 3. Liga gewannen die Bielefelder 9 Partien bei 4 Unentschieden und 7 Siegen für Darmstadt.

Ein erfahrener Coach und alte Bekannte

Maßgeblich für den aktuellen Erfolg verantwortlich ist Trainer Uwe Neuhaus. Im Dezember 2018 übernahm der erfahrene Zweitliga-Coach (Union Berlin, Dynamo Dresden) den Verein auf Rang 14, führte ihn bis Saisonende auf Rang 7 und setzte den Aufwärtstrend diese Spielzeit fort.

Auffällig bei Bielefeld ist eine relativ hohe personelle Kontinuität: Von den Relegationsspielen 2014 stehen noch drei Spieler unter Vertrag: Innenverteidiger Stephan Salger, Mittelfeldspieler Tom Schütz sowie Angreifer und Mannschaftskapitän Fabian Klos. Dazu kommt Torhüter Stefan Ortega, der nach einem Zwischenspiel bei 1860 München wieder zurückgekehrt ist. Der einzige Lilien-Spieler, der 2014 schon dabei war, ist Marcel Heller.

Und noch ein alter Bekannter steht in den Reihen der Bielefelder: Angreifer Sven Schipplock, der in der Bundesliga-Spielzeit 2016/17 für die Lilien in 23 Liga-Spielen am Ball war und 2 Treffer erzielte. Seit vergangener Saison steht er in Bielefeld unter Vertrag, kam jedoch kaum zum Einsatz (3 Liga-Spiele, kein Tor), weil ihn Verletzungen immer wieder zurückwarfen.

Bildquellen

  • Rückblick-19: Arthur Schönbein
  • Bielefeld: Pixabay

2 Comments

  • Claudi sagt:

    Was gäbe ich darum, das Spiel von 2014 nochmal sehen zu dürfen.
    Die Sportcast will (für privaten Gebrauch) 60 Euro dafür haben und das auch noch ohne Kommentarspur. 😕

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.