Bei der Verlängerung seines auslaufenden Vertrags sieht Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis „keinen Druck auf dem Kessel“, Marcel Heller will sich erstmal voll auf die Rückrunde konzentrieren und auch beim Verein hält man sich bei diesem Thema bedeckt.

Insgesamt 13 Verträge (inklusive die der beiden Leihspieler) laufen aus, darunter alle Stamm-Abwehrspieler. Auch die Kontrakte des Trainers und seines Teams enden im Sommer (Quelle transfermarkt.de).

Schlechte Erfahrungen mit vorzeitigen Vertragsverlängerungen

Während man in anderen Vereinen in der Winterpause bereits die Weichen stellt, hält man in Darmstadt die Füße ruhig – und das ist verständlich. Bei nur zwei Punkten Abstand auf den Relegationsplatz warten die Verantwortlichen erstmal ab, wohin die Reise geht, bevor man Verträge verlängert.

Das gilt auch beim Trainer. Da spielen sicher auch die Erfahrungen aus der vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Torsten Frings noch eine Rolle, der danach mit der Mannschaft nichts mehr gewann und sich seit seiner Freistellung Ende 2017 im bezahlten Urlaub befindet.

Ein Blick auf die auslaufenden Verträge:

Marcel Heller (33 Jahre/17 Pflichtspiele diese Saison): Der letzte Spieler aus der „Wunder von Bielefeld“-Mannschaft verlor in der Hinrunde seinen Stammplatz und wird im Februar 34 Jahre alt. Vor dem Hintergrund, dass Grammozis auf junge Spieler setzt, die Konkurrenz auf den Flügeln groß ist und Heller selbst durchblicken ließ, dass ihn ein Wechsel ins Ausland reizen würde ist eine Vertragsverlängerung äußerst fraglich. Lilienblog-Prognose für einen Verbleib: 20 Prozent.

Tobias Kempe (30/13): Verlor wie Heller ebenfalls seinen Stammplatz. Grammozis betonte, er setze auf andere Spieler. Doch Kempe kämpfte sich zurück und bewies mit seinen Vorlagen und Toren, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Vertragsverlängerung offen: 50 Prozent.

SV Darmstadt 98 gegen HSV

Yannick Stark – der einzige gebürtige Heiner im Stammkader der Lilien

Yannick Stark (29/14): Der einzige gebürtige Darmstädter im Stammkader war in der vergangenen Rückrunde einer der Gewinner unter Grammozis. Doch in dieser Saison verlor er seinen Stammplatz. Üppig sind die Lilien auf seiner Position im defensiven Mittelfeld derzeit nicht besetzt. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit auf einen Verbleib: 60 Prozent.

Fabian Holland (29/20): Der Kapitän ist gesetzt, weiß, was er in Darmstadt hat. Anderseits wäre im Sommer noch mal ein guter Zeitpunkt, im besten Fußballer-Alter eine neue Herausforderung zu suchen. Bleibewahrscheinlichkeit: 70 Prozent.

Patrick Herrmann (31/18): Unumstritten auf der rechten Abwehrseite, aber mit 31 Jahren kein Mann für die Zukunft. Seine Familie lebt weiter im Norden, vermutlich privat auch kein anzustebender Dauerzustand. Zukunft offen: 50 Prozent.

Immanuel Höhn (28/20): In den vergangenen Jahren oft ein Wackelkandidat, seit dieser Saison zunehmend Führungsspieler. Abgesehen von der allgemeinen sportlichen Entwicklung des Vereins hängt auch einiges davon ab, ob er seinen Stammplatz angesichts der Konkurrenz von Leihspieler Nicolai Rapp halten wird. Bleibewahrscheinlichkeit 50 Prozent.

Dario Dumic (27/20): Eine starke erste Saisonhälfte des bosnischen Innenverteidigers, der bis zu Saisonende vom FC Utrecht ausgeliehen ist. Ob der Verein die Kaufoption (dem Vernehmen nach ca. eine Million Euro) ziehen wird, ist allerdings offen. Chance auf Verbleib: 50 Prozent.

SV Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:2

Ein seltenes Bild: Sebastian Hertner bei einem Pflichtspiel-Einsatz vergangene Saison im Pokal gegen Hertha BSC

Sebastian Hertner (28/0): Eine unbefriedigende Situation für den gestandenen Zweitliga-Spieler, der als Linksverteidiger nicht an Fabian Holland vorbeikommt und diese Saison noch ohne Pflichtspieleinsatz ist. Vertragsverlängerung unwahrscheinlich: 20 Prozent.

Carl Klaus (26/0): Der ehemalige Jugendnationalspieler ist Torhüter Nummer drei oder vier. Fraglich, ob er mit dieser Rolle zufrieden ist. Chance auf Vertragsverlängerung: 20 Prozent.

Ihor Berezovskyi (29/0): Auch bei seinem dritten Lilien-Engagement noch ohne Pflichtspieleinsatz. Prognose: Vertrag wird zunächst nicht verlängert, aber bei der Verletzung eines Keepers wird Berezovskyi wieder aus der Vereinslosigkeit zurückgeholt. Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario: 60 Prozent.

Nicolai Rapp (23/0): In der Winterpause bis zum Saisonende von Union Berlin ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Die Lilien haben keine Kaufoption. Sollte sich Rapp durchsetzen, wäre ein Verbleib vorstellbar. Derzeit ist aber keine seriöse Prognose möglich.

Carl Leonhard (19/0): Die Zeichen waren klar. Als sich Stammkeeper Marcel Schuhen zu Saisonbeginn verletzte, holte der Verein lieber noch zwei neue Torhüter, als auf Leonhard zu bauen. Bleibewahrscheinlichkeit: 10 Prozent.

Ensar Arslan (18/0): Vielleicht erhält er eine weitere Chance als Local-Player, die Einsatzchancen sind angesichts der Konkurrenz in der Offensive allerdings gering. Wahrscheinlichkeit für einen Verbleib: 30 Prozent.

Bildquellen

  • SVD-HSV-2019-20-blog-012: Arthur Schönbein
  • D98-BSC-005: Arthur Schönbein
  • VfB-SVD-2019-20-008: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.