Rund 150 Karten haben die Lilien im Vorverkauf für das Spiel bei Holstein Kiel abgesetzt, maximal 250 Anhänger werden die Mannschaft am Mittwochabend im hohen Norden anfeuern. Das ist ziemlich mau im Vergleich zu anderen Auswärtsspielen. Aber der Termin ist auch extrem undankbar – und der Weg mit rund 600 Kilometern so weit wie zu keinem anderen Gegner in der Liga.

„Unsere Fans, die da mitkommen, bringen ein großes Opfer, weil das eine sehr lange Strecke ist“, sagt Trainer Dimitrios Grammozis. „Wir freuen uns über jede Unterstützung. Und wir wollen sie mit einem Sieg beglücken, damit sie eine schöne Rückfahrt haben. Aber der Termin in Kiel mitten in der Woche ist natürlich schon sehr unglücklich.“

Wehlmann findet es „extrem schade“

Ähnlich äußert sich auch der Sportliche Leiter der Lilien, Carsten Wehlmann: „Mittwochabend um 20.30 Uhr in Kiel ist für die Fans natürlich extrem schade, die uns sonst immer sehr zahlreich bei Auswärtsspielen unterstützen. Aber dafür muss man als Fan ja zwei oder drei Tage Urlaub nehmen.“

Man hätte ja auch am Wochenende beginnen können. Aber nun man müsse den Spielplan eben nehmen, wie es kommt. Und die letzten Abendspiele hätten den Lilien ja ganz gut getan, sagt Wehlmann in Anspielung auf das 1:1 gegen den VfB Stuttgart und das 2:1 bei Hannover 96.

Für die Mannschaft wird es ohnehin relativ bequem werden. Sie reist am Dienstag an und übernachtet nach dem Spiel in Kiel, ehe es am Donnerstag mit dem Flugzeug von Hamburg zurück geht.

Fritsch: „Da müsste man die Gestalter fragen“

Vereinspräsident Rüdiger Fritsch ist Mitglied im Präsidium der Deutschen Fußball Liga DFL, die für den Spielplan zuständig ist. In der Verantwortung sieht er sich aber nicht. „Da müsste man die Gestalter fragen“, sagte er vergangene Woche beim Neujahrsempfang der Lilien. Dass Spiele unter der Woche bei Fans nicht beliebt seien, wisse man aber auch bei der DFL.

„Diplomatisch gesagt: Ich gehe davon aus, dass es dafür einen Grund gibt“, sagte Frisch weiter. „Wenn die Englischen Wochen am Anfang sind, haben wir sie weg. Ist auch scheißegal. Wir fahren nach Kiel und versuchen, dort das Beste herauszuholen.“

Zur Erinnerung: Vergangene Saison startete die 2. Liga ebenfalls unter der Woche ins neue Jahr. Da hatten die Lilien allerdings ein Heimspiel gegen den FC St. Pauli, das sie vor stimmungsvoller Kulisse mit 2:1 gewannen. Damals hatten die Gäste-Anhänger aus dem Norden einen ähnlich weiten Weg wie nun die Darmstadt-Fans. Klagen von Lilien-Offiziellen über den Spielplan damals sind dem Lilienblog allerdings nicht bekannt.

SV Darmstadt 98 - FC St. Pauli - zu Spielplan

Vergangene Saison beim Start in die zweite Saisonhälfte gegen den FC St. Pauli

Bildquellen

  • D98-FCSP-2018-19-014: Arthur Schönbein
  • Fahne_Kiel: Pixabay

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.