Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Normalerweise packen wir die Lilien-Kristallkugel ja nur in der Sommer- und in der Winterpause aus … Aber jetzt wollen wir doch wissen, wie die Saison zu Ende geht. Wir haben viel in der Kugel gesehen: So wird es kommen! Oder so ähnlich!

28. Mai

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth erklärt Trainer Dimitrios Grammozis auf die Frage nach dem Saisonziel: „Wir sehen von Spiel zu Spiel. Natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen. Aber dafür müssen wir immer 100 Prozent geben.“ Empörtes Echo in einem Fan-Forum: „Dieses Gelaber, ich kann es einfach nicht mehr hören“, schreibt ein User.

29. Mai

Die Lilien gewinnen in einer hart umkämpften Partie durch zwei Tore des Ex-Fürthers Serdar Dursun 2:0 und sind damit punktgleich mit dem Tabellenvierten 1. FC Heidenheim.

Serdar Dursun, SV Darmstadt 98 (gegen die SpVgg Greuther Fürth)

Serdar Dursun trifft gegen seinen Ex-Club Fürth

30. Mai

Eine Boulevard-Zeitung schreibt: „Grammozis auf der Kippe“ Um noch ins Aufstiegsrennen eingreifen zu können, habe man im Verein erwogen, Markus Anfang schon vor Saisonende auf die Trainerbank zu setzen. Der Verein dementiert.

4. Juni

Grammozis sagt vor dem Regensburg-Spiel: „Wir wollen die anderen Mannschaften noch ein wenig ärgern und mit einem Grinsen nach Hause gehen. Wir werden alles in die Waagschale werfen. Alles kann, nichts muss.“ In einem Fanforum fordert ein User: „Immer diese Phrasen. Bitte, gebt uns Dirk Schuster zurück!“

6. Juni

Die Lilien spielen in Regensburg 1:1. Braydon Manu gelingt kurz vor Schluss der verdiente Ausgleich, nachdem die Lilien fast 80 Minuten einem Rückstand durch einen fragwürdigen Handelfmeter hinterhergelaufen waren. Grammozis hat nach dem Spiel keine Stimme mehr. „Erreicht Grammozis die Mannschaft noch?“, fragt eine Boulevard-Zeitung.

14. Juni

Im Heimspiel gegen Hannover 96 gibt es ein klares 4:0. Ein Eigentor von Ex-Lilien-Spieler Marcel Franke, zwei Tore von Serdar Dursun und ein Freistoßtreffer von Tobias Kempe sorgen für den Sieg. Die Lilien schieben sich vorbei am Hamburger SV auf den Aufstiegsrelegationsrang.

18. Juni

Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld gibt sich siegessicher, besonders nach dem 3:1 im Hinspiel am Böllenfalltor. Doch auf der Alm gibt es ein böses Erwachen für die Ostwestfalen. Die Lilien gewinnen 4:2, der eingewechselte Yannick Stark erzielt zwei Treffer in der Nachspielzeit. Eine Boulevard-Zeitung titelt: „Stark rettet Grammozis!“

21. Juni

Die Lilien fegen den SV Wehen Wiesbaden mit 6:0 vom Platz. Dreifacher Torschütze ist Victor Pálsson. „Ich hatte da noch etwas gutzumachen„, sagt der Isländer danach grinsend. In einem Fanforum erklärt ein User: „Die Mannschaft spielt eben erleichtert auf, weil Grammozis geht.“

SV Wehen Wiesbaden - SV Darmstadt 98

Victor Pálsson: Drei Tore gegen Wehen als Wiedergutmachung

27. Juni

Eine Boulevard-Zeitung fragt vor dem Spiel beim Tabellen-Zweiten VfB Stuttgart: „Wird das das letzte Spiel für Grammozis?“

28. Juni

In einer furiosen Partie trennen sich Stuttgart und Darmstadt 3:3. Die Lilien kommen nach drei Rückständen zurück. Marcel Heller trifft in seinem letzten Liga-Spiel für die Lilien doppelt. Den 3:3-Ausgleich in der 90. Minute erzielt der Ex-Stuttgarter Sebastian Hertner. Damit werden die Lilien Tabellendritter und spielen in der Relegation gegen den Tabellen-16. der Bundesliga, Eintracht Frankfurt.

Marcel Heller jubelt gegen Duisburg

Marcel Heller trifft im letzten Liga-Spiel für die Lilien

Leider trübt sich die Kristallkugel zu diesem Zeitpunkt ein, und wir können nicht mehr mit Sicherheit sagen, wie es weitergeht. Aber wir sind zuversichtlich.

 

 

 

 

 

 

Bildquellen

  • SGF-D98-07: Arthur Schönbein
  • SVWW-SVD-blog-2019-20-015: Arthur Schönbein
  • Heller-Jubel: Arthur Schönbein
  • psychics-1026092_1920: pixabay

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.