Tim Skarke hatte gute Laune: Im Training hatte er gerade das Miniturnier mit Fabian Holland, Johannes Wurtz und Seung-ho Paik im Team gewonnen. Und auch sonst war der 23 Jahre alte Offensivspieler der Lilien ziemlich aufgeräumt.

„Wir sind im Moment gut drauf und wollen einfach an diese Leistung von Woche zu Woche anknüpfen“, sagte er. „Das Team will, alle zusammen. Wir haben Bock zu kicken.“ Das habe man auch in der Englischen Woche gemerkt, als Trainer Dimitrios Grammozis viel rotiert habe. „Jeder war für den anderen da, jeder hat für den anderen Gas gegeben. Das zeichnet auch unseren Teamspirit aus.“

Auf die Frage nach den Zielen für den Rest der Saison wiederholte Skarke das tägliche Lilien-Mantra: „Wir sehen von Spiel zu Spiel.“ Auf andere Teams achte man nicht – auch nicht auf seinen Ex-Verein Heidenheim, der als Vierter einen Rang vor den Lilien steht. Sticheleien mit den früheren Kollegen habe es in den vergangenen Wochen auch nicht gegeben. „Wir müssen jetzt einfach in Regensburg Gas geben, und dann sehen wir, was passiert“, erklärte er mit Blick auf die Partie am Samstag (Anpfiff 13 Uhr).

Tim Skarke hofft auf Ende der Torflaute

Die Corona-Pause hat der ehemalige U21-Nationalspieler auch zur Besinnung genutzt, nachdem er davor einige Spiele hatte zusehen müssen. „Ich habe mir gesagt: Jetzt haust Du nochmal alles raus“, sagte er.

Seit dem Restart kam er in jeder Partie zum Einsatz, allerdings nur einmal in der Startelf und nie über die volle Distanz. „Klar will ich von Anfang an spielen“, sagt er. „Aber gerade in der Englischen Woche hat man gemerkt, wie eng der Konkurrenzkampf bei uns ist. Jeder ist stark. Ich versuche, mich einfach anzubieten.“

Dabei hofft er, dass ihm auch mal wieder ein Tor gelingt. Seine drei Saisontore stammen aus den ersten drei Saisonspielen. Gegen Fürth und gegen St. Pauli sei er in vielversprechenden Situationen gewesen, habe aber auch etwas Pech gehabt. Er arbeite weiter im Training an sich. „Ich hoffe, dass dann in den nächsten fünf Wochen noch ein Törchen rausspringt“, sagte er lachend.

Bildquellen

  • Fussball 2. Bundesliga, SV Darmstadt 98 – SpVgg Greuther Fuerth: Foto: Florian Ulrich/Jan Huebner/Pool

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.