Am Dienstag hatte Erich Berko noch gesagt, er sei einfach nur froh, wieder gesund zu sein. Doch am Mittwoch bekam der Offensivspieler des SV Darmstadt 98 im Training einen Schlag aufs Knie. Am Donnerstag fehlte er. Die Diagnose war zunächst offen, doch mit der Verletzung verschärft sich die Personalsituation auf den Flügeln.

Eigentlich ist der Kader der Lilien recht gut mit offensiven Außenspielern besetzt. Allerdings traf es bei den Verletzungen vor allem Spieler auf den Flügeln. Neuzugang Aaron Seydel traf es mit einer Schulterverletzung im Testspiel gegen Wehen Wiesbaden. Zwar hat man sich bei dem Ex-Mainzer gegen eine Operation und für eine konventionelle Therapie entschieden, was tendenziell für eine kürzere Zwangspause spricht. Doch eine Prognose, wann er wieder dabei sein kann, ist schwierig, hängt vor allem von seinem persönlichen Schmerzempfinden ab, wie es im Verein heißt.

Mathias Honsak musste zuletzt mit muskulären Problemen pausieren, trainiert inzwischen zwar wieder, ist aber noch nicht bei 100 Prozent. Das gilt erst recht für Tim Skarke, der ebenfalls wieder im Training ist, wegen hartnäckiger Muskelproblemen aber kein einziges Testspiel bestritt.

Gibt Arslan sein Pokal-Debüt für den SV Darmstadt 98?

Wirklich gesund ist von den halbwegs etablierten Flügelspielern derzeit nur Braydon Manu. Theoretisch könnte Marvin Mehlem noch auf dem linken Flügel spielen. Doch der fühlt sich in der Mitte deutlich wohler.

Und dann sind da auch noch die beiden Nachwuchsspieler Ensar Arslan und Henry Corsthwaite, die in der Vorbereitung immerhin regelmäßig zum Einsatz kamen, Arslan als Einwechselspieler sogar bei der Generalprobe gegen Arnheim (2:2). Nicht auszuschließen also, dass Arslan nach seinen zwei Liga-Einsätzen zum Saisonende nun am Sonntag gegen Magdeburg zu seinem DFB-Pokal-Debüt für den SV Darmstadt 98 kommt.

Bildquellen

  • D98-RWD-Test-2019-20-002: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.