Mit 31 Jahren hat Tobias Kempe schon viel erlebt. Aber eine Spielzeit wie die aktuelle kann er sich mit Blick auf die zahlreichen liegengelassenen Punkte nicht erinnern, wie der torgefährliche Mittelfeldspieler einräumt. „Eine sehr schwierige und anstrengende Saison“, sagt er und fügt hinzu: „Mir fehlen ein bisschen die Antworten. Aber wir müssen uns einfach dagegen wehren.“

Hat der Routinier vor diesem Hintergrund Angst vor dem Abstieg? „Auf gar keinen Fall. Das ist ganz weit weg von uns“, sagt er entschieden. „Wir kennen die Liga, wir wissen wie die letzten Jahre waren“, sagt er. Es sei jedes Jahr eng, mit einem Lauf klettere man ganz schnell in der Tabelle. Umgekehrt sei es aber auch klar, dass Würzburg, Braunschweig und Sandhausen Spiele gewinnen werden. „Wir müssen auf uns schauen und unsere Punkte holen“, fordert Kempe.

Mit Blick auf das 2:3 beim FC St. Pauli sagt er, die Mannschaft habe die Gegentore zu einfach kassiert: „Wir haben uns in den entscheidenden Situationen nicht durchgesetzt – hinten wie vorne. Das müssen wir in den nächsten Spielen unbedingt verbessern.“

Tobias Kempe über Mathias Honsak: „Früher oder später haut der jeden Ball rein“

Seine eigene Leistung und auch seinen Freistoß kurz nach der Pause an die Latte sieht er kritisch. „Super wäre, wenn er reingegangen wäre. Von daher war er nicht so gut.“ Umgekehrt findet er aufmunternde Worte für Mathias Honsak, der allein auf den Hamburger Torwart zugelaufen und an ihm gescheitert war. Es sei doch selbstverständlich, dass Honsak nicht wolle, dass der Ball vorbeigeht oder dass ihn der Torwart hält.

„Es war trotzdem eine gut herausgespielte Situation, und Honsi kommt oft in solche Situationen, weil er die Qualität hat“, sagt Kempe. Der nächste Schritt sei, den Ball reinzumachen. „Und da kommt er auch noch hin“, ist sich der beste Scorer der Lilien in den vergangenen Jahren sicher. „Er hat noch viel Potenzial nach oben. Früher oder später haut der jeden Ball rein.“

(Anmerkung: Die Überschrift wurde korrigiert. Kempe hatte den Satz: „Das ist ganz weit weg von uns“ nicht auf den Abstieg selbst, sondern auf die Angst vor einem Abstieg bezogen)

Bildquellen

  • FCSP-SVD-2020-21-blog-011: Arthur Schönbein

3 Comments

  • Michael Rossa sagt:

    Gude,
    Tobi weiß sicherlich genau genug was die Std nach der Niederlage gegen Pauli geschlagen hat!40 Pkt alles andere ist
    dann erst x egal! Bei unserm, Glück, Pech, Unvermögen musst Du davon ausgehn noch en paar Spiele abzugeben!
    Letztlich lügt die Tabelle nicht unn 5 Pkt sin x ganz schnell weg!
    Klar is gegen die Badener zählt nichts anderes als ein Sieg!
    Hoffentlich kriegt Campo, Einsatzzeit?!

    • Heinz sagt:

      Wofür hat man Campo geholt ? Ich bin einmal gespannt wie es mit Peak weitergeht.
      Die Koreaner wollen nur zocken.
      Zum Schluß wird man ihn für ein paar € abgeben. Jetzt sollten wir zocken und damit drohen das er in Darmstadt bleibt.

      • Stephan Köhnlein sagt:

        Tja, das mit Campo ist wirklich zunehmend merkwürdig, ich frage mal nach.
        Bei Paik glaube ich auch, dass er sich verzockt hat, dass sich das aber mit Geld lösen lässt. Ein Weg zurück nach Darmstadt wäre für alle Beteiligten nicht gut.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.