In der Lostrommel für den Trainerposten beim SV Darmstadt 98 befinden sich zahlreiche Namen: Ex-HSV-Coach Daniel Thioune, Uwe Neuhaus (zuletzt Bielefeld), Thomas Oral (gerade bei Ingolstadt ausgeschieden), Guerino Capretti (bei Verl unter Vertrag) oder gibt es vielleicht noch einen ganz anderen Kandidaten? Die Gerüchteküche brodelt munter. Wirklich belastbar ist (noch) nichts. Der Verein hält es an diesem Wochenende wie üblich: „An Spekulationen über Namen beteiligen wir uns nicht.“ 

Klar ist nur, dass sich innerhalb der kommenden Stunden nichts tun wird. „So schnell und so gut wie möglich“, hatte Sportchef Carsten Wehlmann bereits vergangene Woche als Motto für die Trainersuche ausgegeben. Das Hauptkriterium: Einen aktiven, spielerischen Ansatz soll der Nachfolger des nach Bremen abgewanderten Markus Anfang verfolgen.

Keine Nachhaltigkeit auf der Trainerposition

Aber natürlich wünscht man sich bei den Lilien auch eine nachhaltigere Lösung. Denn seit dem Abgang des damaligen Erfolgscoaches Dirk Schuster vor fünf Jahren hat sich bei den Lilien kein Trainer deutlich länger als ein Jahr auf dem Posten gehalten.

Die Gründe dafür waren vielfältig: Mal fehlte der sportliche Erfolg, mal konnte man sich nicht auf eine Verlängerung einigen. Zuletzt wollte der Coach selbst unbedingt weg.

Dimitrios Grammozis, SV Darmstadt 98

Der erfolgreichste Lilien-Coach der vergangenen Jahre: Dimitrios Grammozis

Am längsten am Böllenfalltor arbeitete zwischen Februar 2019 und Juni 2020 der heutige Schalke-Coach Dimitrios Grammozis. Zugleich war er mit einem Punkteschnitt von 1,60 in 47 Pflichtspielen der erfolgreichste Cheftrainer in den fünf Jahren.

Sein Nachfolger Anfang kam in 37 Spielen auf 1,54 Punkte. Schuster schaffte in seiner zweiten Amtszeit von Dezember 2017 bis Februar 2019 noch 1,24 Punkte, lag damit vor Torsten Frings (0,97 Punkte in knapp einem Jahr) und Norbert Meier (0,73 Punkte in gut fünf Monaten).

Interimstrainer stehen für Rekorde beim SV Darmstadt 98

Für Höchst- und Tiefstwert sorgen die beiden Interimslösungen Ramon Berndroth (drei Partien Ende 2016) und Kai Peter Schmitz (eine Partie im Februar 2019: Berndroth gelang kein einziger Punkt, Schmitz kam mit dem 2:0 über Dynamo Dresden im Februar 2019 auf die Maximal-Ausbeute von 3,0 Punkten.

Jahresrückblick Lilien

So sehn Sieger aus: Interimscoach Kai Peter Schmitz (rechts) hat den besten Punktequotienten der vergangenen Jahre

Bildquellen

  • Dimmi-01: Arthur Schönbein
  • 03-Februar-Dresden: Arthur Schönbein
  • FCN-SVD-2019-20-blog-004: Arthur Schönbein

19 Comments

  • Michael Rossa sagt:

    Gude,
    bin dafür das Herr Wehlmann geht!
    Die bisher, letzte unn jetzige Saison von Ihm, net wirklich der Bringer!
    Nun forciert Er mit aller Ihm besitzenden Macht den SVD in Liga 3 zu bringen!
    Bis heute, Nicht 1 richtige Verpflichtung eines gestandenen 2.te Liga Spielers!
    Irgend welcher billiger Kindergarten oder Namenlose Akteure von Absteigern,
    3.te ,4.te Ligisten so wie Kranke verpflichtet!
    Leihspieler verpflichtet die „Nie“ ne richtige Chance hatten!(Campo)
    Der Fehlgriff mit seinem Busenfreund Anfang!
    Geh mit Gott Herr Wehlmann
    awwer geh!!

    • Frank Fleischacket sagt:

      👍👍👍

    • Ralf Vogt sagt:

      Ich finde die Arbeit von Carsten sehr gut! Alle Verpflichtungen inklusive Trainer hervorragend! Einen solchen Trainer mit unseren Möglichkeiten war ein Lottogewinn inklusive Ablöse die ja auf Wunsch von Markus ausging!
      Wirtschaftlich gut aufgestellt in dieser Zeit (COVID-19) ist ein weiterer Beweis und die Spieler die zu uns passen müssen sportlich und vor allem auch das Gehaltsniveau für eine Verpflichtung haben! RV

      • Chino Bagnio sagt:

        Anfang war ein Reinfall und ist ein Blender, er wird in Bremen mit seinem „System“ genau so scheitern wie in Köln und bei uns. Es war ein Fehler sich mit Grammozis nicht zu einigen. Das muss sich Wehlmann ankreiden lassen! Jetzt kann er aber beweisen, ob er sein Geld wert ist, denn jetzt muss das Kader neu zusammengestellt werden und ein neuer Trainer gefunden werden. Die Frage wird sein, ob endlich Kontinuität einzieht.

        • Stephan Köhnlein sagt:

          Hallo Chino, dass Anfang mit der besten Rückrunde der Vereinsgeschichte gescheitert ist, finde ich eine gewagte Interpretation, Wehlmann für die gescheiterte Verlängerung mit Grammozis verantwortlich zu machen, ist schlicht falsch. Aber den Wunsch nach Kontinuität kann ich nur unterschreiben.

          • Chino Bagnio sagt:

            Bei uns musste er sein System ändern und mit 2 6ern spielen, das klappte auch noch nicht, erst als auf das Einrücken der Außenverteidiger verzichtet wurde, kam die Mannschaft in Schwung. In Köln wurde ab dem 13ten Spieltag auf eine 3er Kette umgestellt und Anfangs System war Geschichte. Ich glaub beides das tat seinem Ego nicht gut.

  • Michael Rossa sagt:

    bisher, verpflichteten Spieler

  • Michael Schmidt sagt:

    Guude ,
    ich „werfe“ mal ein Gedankenspiel in die Runde .
    Gut vorstellen könnte ich mir ein „Gespann“ Sportdirektor Dirk Schuster und Trainer Daniel Thioune .
    Schuster hat für neue Spieler ein glückliches Händchen … und Daniel Thioune ist ein „Arbeiter“ wie Schuster ,
    beide zusammen könnte ich mir in und für Darmstadt gut vorstellen .
    Weitere Meinung : Finger weg von Thomas Oral oder Uwe Neuhaus … passen nicht zu Darmstadt .
    Die Vereinsführung sollte auf keinen Fall am verkehrten Ende sparen , sonst finden wir uns schneller wieder
    in der 3. Liga als uns lieb ist .
    Bin mal auf passende Kommentare und Kritik sehr gespannt …
    Sportliche Grüße
    Michael Schmidt

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Gude in die Runde,
      interessanter Gedanke, Thioune würde von der Mentalität und vom Typ gut zu den Lilien passen. Und er ist ein Coach, der vor allem gute Vorrunden spielt 😉 Da hat es ja zuletzt gehapert.
      Bei Schuster bin ich skeptisch. Keine Frage, er hatte ein glückliches Händchen bei Spielern wie Stroh-Engel, Heller oder Sulu (Wagner war ja nicht seine Entscheidung). Aber zum einen steht Schuster nicht für aktiven, spielerischen Fußball, den die Lilien weiterspielen wollen. Und zum anderen ist einfach zu viel kaputt gegangen vor/bei seinem letzten Abschied.
      Bei Oral ist die Stimmung eindeutig dagegen – das kann sich der Verein eigentlich nicht erlauben, einen Coach ohne Kredit zu holen, das fliegt ihm bei den ersten Problemen voll um die Ohren.
      Neuhaus hat eine gute Zweitliga-Bilanz und eine ähnliche taktische Ausrichtung wie Anfang. Das würde eher passen. Zudem hat er eine angenehme, unaufgeregte Art.
      Vielleicht ja auch Capretti aus Verl – jung, unverbraucht, erfolgreich, war auch mal bei Bayern II im Gespräch.
      Wir werden sehen!

    • Michael Rossa sagt:

      Gude Micha,
      Thioune könnt ich mir auch vorstellen!
      Nur..brauchen Wir erst ein x 2.te Liga taugliche Kicker!
      Ansonsten..kannste aach nen Fensterseifer verpflichten
      der mit dem Kader aach nix reißen kann!!
      Wehlmann RAUS!!!

  • Frank Hofmann sagt:

    Ich widerspreche den Vorrednern in Punkto C. Wehlmann habe keine gute Hand bei Trainern bewiesen deutlich.

    Keine der beiden Abgänge, die C. Wehlmann an Land zog – Schuster war nicht Wehlmanns Agenda – waren „Flaschen oder Nieten“. Plätze 5 und 7 sprechen eine deutliche Sprache. D. Grammozis war ein super Fundstück, lernfähig und anpassungsfreudig. Schalke hat ihn nicht umsonst geholt!
    das sollte uns eheren! Wir machen überall kleine aber feine Fortschritte!

    Das Problem ist eher bisher noch gewesen, dass a) D. Grammozis gieriger Berater einer guten Lösung im Weg war und b) M. Anfangs Mentalitätsenergie nach höheren Weihen auf einfachem Wege C. Wehlmanns Pläne über den Haufen geworfen haben. Anfang will auf die große Seebühne am Meer – jetzt hat er sie bei Bremen ja wieder, dafür aber keinen geeigneten Kader.

    Aus diesem Fundus wird C. Wehlmann lehren ziehen und einen guten Trainer schon finden. Seine Spielersuche ist wesentlich besser als es zunächst aussieht. Ich denke der SVD wird wieder ein neues Trainertalent irgendwo raus kaufen müssen. Das System hat sich seit einigen Jahren geändert. Immer jünger, immer wilder, immer gieriger und egositischer ohne regionale oder soziale Anbindungen müssen sie sein. Auf dem Feld und an der Seitenlinie, damit Sponsorengelder und TV Millionen in die Kassen der Vereine fliessen.

    Fußball ist ein Geschäft mit der Ware Sport. Wir sind nur noch die Kulisse (Bezahlschranken Glotze) und bunte Statisten (Tribühnenjunkies). Dirk Schusters Zenit ist schon in dieser schnelllebigen Welt leider wieder überschritten. Auch die von anderen alten Hasen wie Kleppinger oder Neuhaus.
    Das System will Frisch und Unverbraucht sehen.

    Die meisten Clubbosse wissen es und sind mehrheitlich nicht so begeistert, aber am ende zählt nur der mediale öffentliche Erfolg (der monetäre Druck im Kessel ist gerade in den letzten 10 Jahren nochmals in allen westeuropäischen Ligen enorm angewachsen), sonst geht ganz schnell das Licht aus in Liga 5 + 6. Da will denke ich von den Lilienfans keiner hin oder?

    Wünsche eine schöne Zeit mal ohne Fußball.

    Danke für den guten Artikel an Herrn Köhnlein. Wäre was für den Kicker.

    • Andreas sagt:

      Vielen Dank für Deinen sachlichen und lesbaren Beitrag, dem ich auch inhaltlich zustimme.

    • Michael Rossa sagt:

      Gude Frank,
      bei allem Respekt Dir gegenüber Grammozis war langweiliger Fußball!
      Anfang eine der vielen Fehlverpflichtungen von Herrn Wehlmann!
      Nenn mir doch x 2-3 von Ihm verpflichtete welche 2.te Liga Klasse haben
      & nach gewiesen haben?
      Für Serdar..Nixxes
      für Victor …Nixxes

      Ach ich Ahnungsloser vergaß ja den 18 Jährigen Bub der Alle Tor Rekorde
      knacken wird!

      Eine Blau äugig zusammen gewürfelte Resterampen Mannschaft seh ich!

      Awwer keinen 2 . te Ligisten der im ruhigen Fahrwasser die Wunden der Vergangenheit lecken kann!

      Eher den Absteiger Nr. 1!!!

  • Frank Fleischacker sagt:

    Herr Wehlmann wollte unbedingt den Marcus Anfang. Die bei Grammozis aufgeführten Gründe wegen Finanzierbarkeit waren vorgeschoben, da Herr Anfang einen Zweijahresvertrag bekommen hat und bestimmt ein höheres Monatsgehalt als Grammozis.

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Aber das hat Wehlmann doch alles nicht allein entschieden. Gerade der Einjahresvertrag für Grammozis war zunächst eine Präsidiumsentscheidung. Und zur Erinnerung: Grammozis hat ja auch nicht wirklich gewollt, ziemlich trotzig abgelehnt, als er nicht gleich bekommen hat, was er wollte, und war zu keiner weiteren Verhandlung mehr bereit.

  • Frank Hofmann sagt:

    Laut Wasserstandsmeldungen diverser Medien, u. a. die BILD, hat der Wunschtrainer von C. Wehlmann unsere Lilien leider abgesagt. Wehlmann hatte sich wohl Herrn M. Rapp aus Hoffenheim ausgesucht. Dieser habe aber eine andere Lebensplanung derzeit und gab den Lilien wohl nun einen Korb.

    Frei ist dagegen Herr Dirk Schuster, der uns sicherlich ein Jahr überbrücken helfen würde, und man einen frischen Kandidaten in Ruhe stressfrei suchen könnte. Schuster muss nichts mehr beweisen, er hat schon seine Aufstiege bis ganz nach oben abgeliefert. Eine Jungen dynamischen Wilden zu sondieren der auch nicht gleich abhaut dauert etwas länger. Und uns rennt wie allen Vereinen mittlerweile die Zeit davon! Sogar Aue hat nun einen neuen Chefcoach.

    Seid schlau am Bölle – Präsi Fritsch und C. Wehlmann – und sucht einen vernünftigen Mittelweg in dieser Lage! Lieber etwas weniger ansehnlich aber stabil, als überstürzt und flüchtig!

    Einheitlich negativ ist Th, Oral und B. Trares in den Foren bei den Anhängern besetzt. Der Markt sei laut Medien und Szenegänger kurzfristig ziemlich leer gefegt, oder überteuert, bzw. bei Verl liest man sei man froh gewesen, dass die Lilien hier bisher nicht zugeschlagen haben.

    Quelle https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/sv-darmstadt-98-darmstadt-will-rapp-als-anfang-nachfolger-76656590.bild.html

    Fissemadende kann mer mache, wenn mer die Ruh dozu hoad.

  • Frank Hofmann sagt:

    Darmstadt 98 sucht den neuen Trainer Star:

    Hessischer Rundfunk empfindet das eiserne Schweigen am Bölle wie im Nebel herumstochern…..

    https://www.hessenschau.de/sport/fussball/darmstadt-98/dem-sv-darmstadt-98-rennt-bei-der-trainersuche-die-zeit-davon,lilien-trainersuche-100.html

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Wie Wehlmann gesagt hat: so gut und so schnell wie möglich. Heißt auch: Wenn man nicht gleich etwas Gutes bekommt, dauert es eben länger.
      Capretti aus Verl ist wohl kein Thema mehr, war aber eins.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.