Ob sich jemand gegen das Coronavirus impfen lässt oder nicht, ist seine Privatsache – zumindest zunächst, meint Lilienblog-Autor Stephan Köhnlein. Denn eine Entscheidung gegen eine Impfung kann Konsequenzen haben, die weit über das eigene Schicksal hinausgehen. Das wird an den Corona-Fällen beim SV Darmstadt 98 deutlich.

Zur Impfquote in der Mannschaft oder gar zu einzelnen Impfungen gibt der Verein mit dem berechtigten Verweis auf die Privatsphäre der Spieler keine Auskünfte. Trotzdem ist klar: Braydon Manu, Patric Pfeiffer und Frank Ronstadt waren nicht geimpft. Andernfalls wären sie nämlich routinemäßig gar nicht auf Corona getestet worden. Denn Spieler, die geimpft sind, oder wie Fabian Holland bereits eine Corona-Infektion überstanden haben, fallen nicht unter die im Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) vorgesehene Testpflicht.

Bis zu neun Corona-Ausfälle und mehrere Verletzte

Am Freitag hat nun das Gesundheitsamt Darmstadt wie befürchtet zusätzlich zu den drei positiv Getesteten für alle ungeimpften und nicht genesenen Spieler des Kaders eine häusliche Quarantäne angeordnet. Auf fünf bis sechs Spieler hatte Trainer Torsten Lieberknecht am Tag zuvor die Gruppe der davon Betroffenen geschätzt.

Damit fehlen den Lilien im ersten Spiel am Samstag gegen Jahn Regensburg also bis zu neun Spieler coronabedingt. Das ist umso bitterer, weil dazu noch die verletzten Marvin Mehlem, Tim Skarke, Thomas Isherwood und Aaron Seydel kommen.

Selbst wenn man davon ausgehen kann, dass eine Impfung keinen absoluten Schutz gegen das Coronavirus bedeutet – zumindest die am Freitag verhängte Quarantäne gegen die Spieler hätte es  wohl nicht gegeben, wenn diese die niederschwelligen Impfangebote des Vereins in den vergangenen Wochen wahrgenommen hätten.

Wer fehlt, ist nicht zwangsläufig ungeimpft

Wichtig: Es geht nicht darum, einzelne Personen anzuprangern. Womöglich hatte der eine oder andere auch gute Gründe, sich nicht impfen zu lassen. Wichtig auch: Wer am Samstag fehlt, ist nicht zwangsläufig ein Impfverweigerer, sondern könnte auch verletzungsbedingt fehlen. Bewusst hatte Lieberknecht bei der Pressekonferenz deswegen auch nichts über angeschlagene Spieler gesagt.

Im Moment ist das Wichtigste, dass die Betroffenen möglichst schnell gesund werden oder es bleiben. Aber die Quote der Nicht-Geimpften scheint mit etwa einem Drittel des Kaders relativ hoch. Und auch deswegen müssen die Lilien die Saison mit einer Rumpftruppe beginnen.

 

 

 

Bildquellen

  • corona-4899173_1920: Vektor_Kuns/Pixabay

25 Comments

  • Michael Rossa sagt:

    Gude Stephan,
    ich sehs aus ner annern Sicht!
    Covid gibts schon seit Ewigkeiten, das 19ner kommt aus nem Labor,vllt in China, unn unser Super tollen
    Mediziner ham x sowas von Ahnungslosigkeit, wie sich das weiter entwickelt,
    Jenseits der 100 % Grenze!
    Ich möcht zb mit Dir orrer Jemand annern üwwer Fussi, de SVD schwätze!
    Deinen Tod wissentlich in Kauf zu nehmen, falls es so kommen würde, sicherlich meiner seits net gewünscht!
    Nur weil ich mich net Impfen ließ!
    Unsere Mums & Babas mit einer Nicht Impfung zu gefährden is fer mich kaa Lösung!
    Mei sin Beide üwwer 70 Jahre!
    Geimpfte Freunde hawwe Kinner unn man fängt x langsam werrer an,
    seine Freundschaften pflegen zu können!
    Ungeimpft Kontakt zu Freunden, Angehörigen sinnvoll??!
    Ich waas net, da kaan Mediziner, Biologe etc ob di Impfung was bringt
    nur Ich geh mit einem besseren Gefühl….
    zu den Menschen die mir wichtig sin……

  • Sam sagt:

    Na da bin ich mal gespant, was können denn deiner Meinung nach „gute Gründe“ sein sich nicht impfen zu lassen?
    Ich kenne bisher nur zwei: Eine Auto-Immun Krankheit die eine Impfung sinnlos macht und eine Schwangerschaft, bei der die StiKo momentan keine Impfung empfiehlt, aber unter Umständen erlaubt. Beides dürfte auf Profi Fußballer nicht zutreffen. Bin gespannt ob Du wirklich noch weitere kennst und hier anführen kannst. Oder ob Du das nur so spekulativ dahin geschrieben hast, weil du die drei nicht für ihre Unvernunft um nicht zu sagen Dummheit kritisieren wolltest… Lass hören, bin gespannt….

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Es geht nicht darum, die persönlichen Gründe einer Person für oder gegen die Impfung zu bewerten, sondern einfach nur zu zeigen, dass eine persönliche Entscheidung (wir haben keine Impfpflicht) auch hier Folgen für andere hat. Aber weil Du fragst: Es könnte Personen geben, denen ihre religiöse oder ethische Einstellung eine Impfung verbietet. Oder Personen, die sich gerade haben operieren lassen und deswegen noch nicht komplett haben impfen lassen können. Und wenn Du nach weiteren Kontraindikatoren googelst, wirst Du sicher noch mehr finden. Aber wie gesagt, das war nicht das Thema.

  • Stefan 10 Pfeiffer sagt:

    Mir kann keiner erzählen, dass ein Spieler des SVD, der geimpft werden möchte, dies nicht auch in einer sehr kurzen Zeit schaffen kann. Daher ist das für mich dumm, leichtsinnig und verantwortungslos.
    Bei jungen Spielern habe ich dafür sogar noch ein Restverständnis, nicht aber bei einem Teil der übrigen in Quarantäne befindlichen Spielern.

  • Chino Bagni sagt:

    Nachdem ich gerade die Aufstellung gelesen habe, bin ich geschockt. Seit dem 7 Juni ist die Impfpriorisierung aufgehoben, seit gut 4 Wochen werden einem die Impftermine nachgeworfen. Selbst für AstraZeneca wurde die Frist für die 2. Impfung verkürzt oder es ist möglich sich Cross over impfen zu lassen. Ich bin der Meinung, dass die Spieler die sich bisher noch nicht impfen ließen grob fahrlässig handeln. Auf Grund der Tatsache, dass dem Profifußball so viel Entgegenkommen von behördlicher Seite gegeben wurde, um den Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können, ist das Nichtimpfen von Fußbllprofis ein Skandal! Wird nicht immer von der Vorbildfunktion des Sportprofis gesprochen. Hier kann ich davon nichts erkennen. Das darf disziplinarisch nicht ohne Folgen bleiben! Aber auch der Verein hat meiner Meinung nach als Arbeitgeber seine Verpflichtung nicht ernst genommen!

  • Hans Hemmerich sagt:

    Sowohl die Bewertung als auch die Überschrift geht m.E. vollkommen an den Fakten vorbei. Das soviel Spieler positiv getestet wurden ist bei sowohl bei einer Impfquote von 60% oder 85% vollkommen unerheblich. Entscheidend ist ausschließlich wieviel schwere Verläufe es gibt. Bei den Fussballern annähernd gegen 0. Wenn die Impfung, wie von den Experten der Bundesregierung propagiert wird, die vunerablen Gruppen vor schweren Verläufen schützt, warum dürfen sich dann gesunde Menschen nicht infizieren? HAUPTPROBLEM ist das die CORONA-Regeln die unsinnige Isolierung von Spielern vorsieht. 5.000 Zuschauer im Stadion sind auch ein Ausfluss der wenig faktenbasierten „Hygienekonzepte“ die Vereine zwangsweise erstellen müssen. Aerolforscher haben längst wissenschaftlich nachgewiesen, das Übertragungen im Aussenbereich quasi ausgeschlossen sind. PERVERS: Du darfst nur mit Maske zu deinem Platz, dann aber darfst Du auf deinem Platz so laut schreien wie Du willst und somit Aerosole verbreiten (was ich übrigens für vollkommen unterstütze). Diese lächerlichen Hygienekonzepte genauso wie die Quaratäneregelungen sollten jetzt endlich die ROTE KARTE erhalten. ÜBRIGENS: In Israel (mit der Weltweit einer der höchsten Impfquoten) stellt man gerade fest das Geimpfte den Virus genauso übertragen können wie Ungeimpfte.

    • Chino Bagnio sagt:

      Blödes Geschwätz, schließlich weißt du vor einer Infektion nicht ob der Verlauf schwer oder leicht verläuft und du weißt auch nicht wohin der Infizierte das Virus weiter verbreitet. Des weiteren sind die späteren Folgen einer Erkrankung mit leichtem oder schwerem Verlauf noch nicht bekannt. Deshalb sollte für alle nicht geimpften Personen die gleichen Regeln, nämlich die Quarantäne gelten. Ohne Ausnahme auch für Profisportler. Was spricht gegen eine Impfung? Wenn keine medizinischen Bedenken bestehen, doch nur die Dummheit.

  • Frank Hofmann sagt:

    In vielen Firmen wird eine Impfung bereits angeordnet.
    Ein Termin bei Dr. Eisenbart in Babenhausen wäre jetzt angesagt. Der hat Johnson & Johnson im Angebot. Immun nach der 1. Spritze.
    Egal, des ist jetzt so gelaufen wie es ist. PCR Tests sind nutzlos, Impfen alternativlos. Aber PCR Tests regen zum Nachdenken an.
    Der 18. Gegner der Saison 2021/22 sieht man nicht ist aber jeden Tag an Bord. Und der ist mit einzuplanen. Sprich ohne Vorsorge-Impfung kein Vertrag oder Job mehr. Verschuldet ein Angestellter trotz besserem Wissen fahrlässig wirtschaftliche Schäden sagt der Arbeitsrichter und tschüß zu Dir. Köhnlein hat hier journalistsich schon richtig argumentiert.

  • Udo Daum sagt:

    Spätestens nach dem gestrigen Spiel wissen wir, dass uns der Corona-Ausbruch und die Quarantäne-Anordnung für weitere Spieler in sportlicher Hinsicht ziemlich schadet. Natürlich ist es jederzeit möglich, dass sich jemand mit dem Virus infiziert. Aber ich war doch überrascht, dass der Anteil der nicht-geimpften Spieler bei den Lilien so hoch ist, was Lieberknecht ja – diplomatisch verklausuliert – mit unterschiedlichen Persönlichkeiten begründete. Es tut mir leid, aber die Spieler haben damit dem Team, ihrem Verein einen Bärendienst erwiesen! Das wiederum kann schon auch zu atmosphärischen Spannungen innerhalb der Mannschaft führen. Genau das wäre aber das Allerletzte, was wir momentan gebrauchen können.

  • Hans Hemmerich sagt:

    Lieber Stephan Köhnlein,

    zunächst mal meinen Respekt dafür eine gegensätzliche Meinung zu tolerieren. Das ist heute leider nicht alltäglich. Die Argumente pro und contra Impfung sind in den letzten Monaten deutlich verrutscht. Zwischenzeitlich liefern zahlreiche Länder mit einer hohen Impfquote und Länder mit einer geringen Impfquote genügend Zahlen und Fakten die eindeutig sind. Erster Fakt: Die Impfung schafft keine sterile Immunität. Zweiter Fakt: Eine Herdenimmunität kann durch die Impfung nicht erreicht werden. Dritter Fakt: Die Impfung ist somit als reiner Selbstschutz zu betrachten um schwere Krankheitsverläufe zu vermeiden. Gut so. Ich halte es für absolut sinnvoll wenn sich die Risikogruppen impfen lassen oder wer auch immer das Bedürfnis dazu hat (um z.B. Reisen zu können). Wer aber die komplette Impfung einer Mannschaft oder von einzelnen Berufsgruppen fordert, ist offensichtlich nicht auf dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Das ist aufgrund der einseitigen Berichterstattung in den Medien aber auch erklärbar. Alle Impfstoffe haben aufgrund der nicht bekannten Nebenwirkungen im mittelfristigen und langfristigen Bereich nur eine Notfallzulassung. Herzmuskelentzündungen sind mittlerweile vielfach nachgewiesen. Daher kann niemand aber auch wirklich niemand diese Nebenwirkungen ausschließen. Wer Angst vor dem CORONA-Virus hat bzw. vor COVID-19 sollte auch die Angst vor den Nebenwirkungen einer Impfung respektieren. Eine Quarantäne für Fussballer die positiv getestet wurden aber keine Symptome zeigen ist m.E. sehr fragwürdig. Stichwort: Unerkannte Pollenallergien die zu erhöhten Schleimhautreizungen und damit zum Ausfluss von „normalen“ Coronaviren führen und die Tests somit anschlagen. Ganzheitliche Betrachtung und die individuelle Untersuchung durch Ärzte von Spieler aber auch von normalen Menschen können eine Quarantäne rechtfertigen, aber niemals irgendeine staatliche Verordnung. PS: Übrigens sind die Spieler nur positiv getestet worden. Ob überhaupt ein Spieler bzw. wieviel Spieler erkrankt sind m.E. noch nicht bekannt.

    https://tkp.at/2021/07/26/resistente-keime-durch-antibiotika-und-immunflucht-von-corona-varianten-durch-impfung/

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Lieber Hans Hemmerich, vielen Dank für Deinen/Ihren Beitrag. Der Lilienblog soll auch ein Ort für gegensätzliche Meinungen sein – wenn sie sich im Rahmen von Fairness und Toleranz bewegen. Zu den Spielern: Einer zeigt(e) laut Verien leichte Symptome, schwer erkrankt ist bislang keiner. Und noch eine Anmerkung: Herzmuskelentzündungen sind übrigens auch ein Post-/Long-Covid-Symptom, ich kenne selbst im Lilien-Umfeld eine davon betroffene Person.
      Blau-weiße Lilien-Grüße
      Stephan

    • Chino Bagni sagt:

      Ja es stimmt, eine Impfung schafft keine vollständige Immunität und es kann im ungünstigen Falle auch von einer geimpften Person wieder jemand angesteckt werden, aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich geringer, da sich auch bei nicht vollständiger Immunität die Viren im Rachenraum deutlich reduziert vermehren können. Der einzige Schluss, der daraus zu ziehen wäre ist, dass auch geimpfte Personen weiterhin getestet und Masken tragen müssen. Mit den gleichen Konsequenzen, nämlich der Quarantäne bei positivem Testergebnis und das so lange bis genügend Menschen geimpft sind damit sie selbst keinen Schaden nehmen. Und nochmals möchte ich auf die besondere Verpflichtung eines Profisportlers in unserer Gesellschaft hinweisen. Es wurde ihnen gestattet, im Gegensatz zu vielen anderen, weiterhin ihren Beruf in der Pandemie auszuüben. Jetzt sollten sie als Vorbild vorangehen und sich impfen lassen. Wenn ich nur an die vielen fast bis zur Unkenntlichkeit tätowierten Fußballer denke, dann muss ich sagen, durch ihre Tatoos ließen sie sich Giftstoffe in den Körper injiziert, mit einem Impfstoff dienen sie ihrer und der Gesundheit anderer.

      • Hans Hemmerich sagt:

        Die Fakten sprechen leider gegen die Theorie der Durchimpfung als Schutz vor einer Infektion. Das Narrativ ist überholt, Die Frage ist nur noch, wann diese Erkenntnis von der EU und Ländern wie Frankreich und Deutschland auch in politisches Handeln umgesetzt wird. Das ist das Hauptproblem, denn dann müssten ja Politiker vor den Bundestagswahlen Ihre Fehleinschätzungen bzw. Ihr Versagen einräumen. Daher wird wahrscheinlich der Impfdruck aufrechterhalten und die Impfunwilligen als „PROBLEM“ dargestellt. Hätten sich die Politiker auch mit den kritischen Stimmen der Wissenschaft auseinandergesetzt und die Stimmen nicht pauschal ins CORONA-Leugner Lager gestellt, wäre der Gesichtsverlust nur halb so schlimm. Aber wenn trotz der Erkenntnisse ein Seehofer noch die Ungeimpften mit Repressalien für den Herbst bedroht, dann sollte irgendwann mal auch dem Letzten ein Licht aufgehen. Merkel hat verkündet, dass die Pandemie erst zu Ende ist, wenn die Bevölkerung durchgekämpft ist. Pech, das Ihr Plan (oder war es nicht Bill Gates der Ihr das erklärt hat?) nicht aufgeht. Gibraltar ist nur eines von diesen „tollen“ durchgekämpften Ländern. https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/gibraltar/

  • Hans Hemmerich sagt:

    Herzlichen Dank für die Info. Die Nachwirkungen einer COVID-19 Erkrankung hängen natürlich auch sehr stark von der erfolgten Therapie und der Betreuung in der Folge ab. Genauso wie bei einer verschleppten Grippe kann da der Herzmuskel besonders betroffen sein. Dank Prof. Püschel in Hamburg wurde dies sehr für durch seine Obduktionen bekannt. Aber erst sehr spät wurden in den Klinken die Behandlungsempfehlungen geändert. Auf jeden Fall ist damit nicht zu spaßen. Gerade im Leistungssport neigt man dazu nach einer Viruserkrankung zu schnell wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Deshalb trägt hier die sportärztlichen Abteilung eines Vereins eine besondere Verantwortung für die Gesundheit des Spielers. Da sollte die Verantwortung auch bleiben…. Der Staat hat eben (wie in der DFR) nicht immer recht. Herzliche Grüße!
    Hans Hemmerich
    PS: Anbei die aktuellen Zahlen einer zu 100% durchgeimpften Insel. Darüber spricht bzw. berichtet man in Deutschland nicht gerne. Da bricht das Kartenhaus der Durchimpfung der Bevölkerung zusammen
    https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/gibraltar/

    • Chino Bagni sagt:

      Prof. Püschels Behauptungen wurden längst durch Studien (Ärzteblatt im August 2020) widerlegt, aber deine „Quellen“ zeigen, in welcher Blase du dich bewegst.

  • Hans Hemmerich sagt:

    Leider bewegst Du Dich außerhalb der Fakten. Schon einem Laien müsste eigentlich auffallen, das es keine Studien gibt sondern vielmehr eine Studie mit willkürlich ausgewählten Verstorbenen. 68 Kliniken habe nur 154 Leichen obduziert, d.h. durchschnittlich 2,2 je Klinik. Soll ich darüber lachen oder weinen? In aller Regel macht man dies um ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen. Damit Du das besser verstehst habe ich den Text aus dem Äzteblatt für Dich nochmals kopiert. Diese Studie würde noch nicht mal einen „peer review“ bestehen. Prof. Püschel ist ein hoch anerkannter Rechtsmediziner und hat als einziger einen Querschnitt von mehr als 150 Menschen obduziert. Seine Entdeckung das die meisten Verstorbene Probleme mit den Gefäßen hatten, ist ja durch Zeitablauf eindrucksvoll bestätigt worden. Hier ein paar Zitate aus der Studie in der Ärztezeitung:

    „Von 68 pathologischen Instituten wurden 154 solche Obduktionen durchgeführt. Mit einem Anteil von 68 Prozent waren die obduzierten Verstorbenen mehr als doppelt so häufig Männer als Frauen. Die meisten von ihnen befanden sich bei ihrem Tod in der siebten bis neunten Lebensdekade.

    Mehr als die Hälfte der charakteristischen autoptischen Organbefunde hätten diffuse Al­veolarschäden (37%) und diffuse Alveolarschäden mit Bronchopneumonien (15%) ausge­macht, so Friemann. Darüber hinaus fanden sich bei den Obduktionen Thrombosen und Thrombembolien (19%), Mikrothromben (20%) und Endothelialitis (95).

    Bei den Obduktionen der COVID-19-Verstorbenen seien zudem Schäden an Immunorga­nen wie der Milz oder den Lymphknoten, Leberschäden, Herzmuskelentzündungen, Lungenentzündungen bei Embolien sowie Hirninfarkte und Hirnblutungen beobachtet worden, berichtete Friemann weiter.

    Bei diesen Organveränderungen ist dem Lüdenscheider Pathologen zufolge eine Assozia­tion mit COVID-19 möglich, aber nicht erwiesen: „Hinweise auf möglicherweise virusas­soziierte Schäden des Immunsystems, der Leber, des Herzens und des Zentralnerven­sys­tems bedürfen der weiteren Aufklärung und Spezifizierung.“

    WENN DU NUR ÜBERSCHRIFTEN DER MAINSTREAM MEDIEN konsumierst und Dir die Studie nicht anschaust, sprich bitte nicht von einer Blase in der ich mich bewege. Überprüfe lieber die Fakten. Das sollte übrigens endlich auch die Bundesregierung bzw. das RKI oder unsere Medien tun. HARTE FAKTEN wie schon im Ärzteblatt gefordert gibt es bis heute nicht. Warum wohl?

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/214530/COVID-19-Obduktionen-Harte-Fakten

    • Chino Bagni sagt:

      Alles klar, auch der Begriff Mainstream Medien entlarven dich. Man braucht gar nicht mehr weiterlesen und es war auch klar, dass zu so einem Thema sich so jemand wie du zu Wort meldet. Guten Abend, mach es dir bequem.

  • Hans Hemmerich sagt:

    Wenn Fakten fehlen, dann werden Menschen meist persönlich oder unsachlich. Tatsache ist das Du kein einziges meiner Argumente sachlich widerlegen konntest. Guten Abend und viel Spaß bei ARD und ZDF.

  • Sam sagt:

    Tja Stephan, nix war’s mit weltanschaulichen, ethischen, medizinischen Gründen, keine terminlichen Zwänge. Es hat einfach die Bereitschaft gefehlt, Tom Eilers verkündet jetzt wo man sich angesteckt hat, jetzt wo sich nahe Kollegen angesteckt haben, da ist plötzlich ohh Wunder, die Bereitschaft zu 100% da sich impfen zu lassen. Unglaublich wo in welcher Welt leben unsere Herren Profifussballer eigentlich, wo waren die, die vergangenen 17 Monate… Unfassbar überhebliches, dummes und Vereinsschädigendes Verhalten ist das, was unsere Jungs da an den Tag gelegt haben.

  • Hans Hemmerich sagt:

    Es sind auch Spieler die geimpft wurden positiv getestet worden. Das Märchen von der sterilen Immunität durch die Impfung ist durch die weltweiten Daten und Fakten längst widerlegt. Nun auch im Falle des Teams von SV Darmstadt 98. Daher fordert ein Lauterbach jetzt ja auch von geimpften Reiserückkehrern eine Testpflicht ein. Jetzt noch die Durchimpfung der Bevölkerung oder eines Teams zu fordern ist wie das Verhalten eines trotzigen Kindes. Zu positiven Tests wäre es auch einer zu 100% durchgeimpften Mannschaft gekommen. In Gibraltar wurden 100% der Bevölkerung durchgekämpft und die Inzidenz legt bei 400.

  • Sam sagt:

    Tja das macht gar nix. Manche scheinen den Sinn der ganzen Corona Maßnahmen, des Lockdowns und der Impfungen einfach nicht verstehen zu können oder zu wollen. Meiner Meinung nach geht und ging es nie darum eine Infektion zu verhindern. Es ging in erster Linie darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, Ärzte und Pfleger nicht in Triage Entscheidungssituationen kommen zu lassen und alte und vorerkrankte Menschen nicht zu opfern und einfach sterben zu lassen. Dazu ist die Impfung, die Maske, das Hände desinfizieren und der Abstand ein mehr als wirksames Mittel. Und deswegen ist es für einen Profifussballer dessen wichtiges Kapital seine Gesundheit ist und der eine Vorbild Funktion in der Gesellschaft innehat, ein überaus dummes Verhalten sich nicht dem wissenschaftlichen Konsens anzuschließen und sich impfen zu lassen.

    • Hans Hemmerich sagt:

      Wenn die Risikogruppen bereits durchgekämpft sind und ca. 60% der Bevölkerung, wo bitte ist dann das Risiko der Überlastung des Gesundheitssystems. Indirekt behaupten Sie ja damit das die Impfung gegen schwere Verläufe nicht wirkt. Schon beim letzten Lockdown waren die Kliniken nicht überlastet und da war die Impfquote deutlich geringer. Bitte hören Sie auf von wissenschaftlichen Kontext zu sprechen, wenn er sich nicht an denklogische Grundsätze hält.

  • Hans Hemmerich sagt:

    Ich seh schon ein echter Faktenchecker, der selbst keine Fakten bringt….
    Viel Spaß noch….

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.