Wiedersehen mit dem Ex, eine nachdenkliche Frohnatur und eine hoffnungsvolle Aussage – die Woche beim SV Darmstadt 98, wie sie Lilienblog-Autor Stephan Köhnlein erlebt hat. 

Sonntag

“Siehst Du Dimi, so wird das gemacht”: Die Lilien gewinnen nach starker Leistung 4:2 auf Schalke. Ex-Coach Dimitrios Grammozis wirkt nach der dritten Niederlage hintereinander enttäuscht und etwas ratlos. Erinnerungen an den Herbst 2019 werden wach, als er mit den Lilien ebenfalls in der Krise steckte. Damals hielten die Verantwortlichen zu ihm und wurden am Ende mit Platz fünf belohnt. Wie lange wohl die Geduld auf Schalke ist, wo die Erwartungen weit höher sind?

FC Schalke 04 - SV Darmstadt 98

Schalke 24

Mittwoch

Braydon Manu wirkt so gut wie immer fröhlich und unbeschwert. “Nicht so viel Kopf machen”, sagt er mehrfach im Mediengespräch. Doch als er über seine Heimat Ghana spricht, die er kürzlich erstmals seit über zwei Jahrzehnten wieder besucht hat, wird der 24 Jahre alte Flügelspieler nachdenklich. “Schockiert” sei er gewesen, was er gesehen habe. Ud zugleich beeindruckt: “Die Menschen sind viel offener, machen sich nicht so viel Kopf. Sie genießen das Leben, obwohl sie nicht viel haben. Da habe ich als Mensch viel dazu gelernt.“

Donnerstag

Ein längeres Gespräch mit Sportchef Carsten Wehlmann. Es ist schon beeindruckend, was der gebürtige Hamburger in seinen 1000 Tagen bis zum (heutigen) 14. November als Sportlicher Leiter auf den Weg gebracht hat. Er hat den Kader verjüngt, gleichzeitig die spielerische Qualität gesteigert und das alles, obwohl er jedes Jahr weniger Geld zur Verfügung hatte. Und er hat drei Trainer geholt, die den Verein alle auf ihre Art weitergebracht haben.

Dass Wehlmanns Erfolge manchmal wenig gewürdigt werden, liegt aber auch an ihm selbst. Er ist keiner, der sich in den Vordergrund schiebt, betont immer wieder, dass er ein Teamplayer sei. Das Problem: Manchmal schreiben sich dann andere Verdienste auf die Fahnen, die dafür wenig bis gar nichts können wie ein Ex-Trainer mit seinen Aussagen über die Verpflichtung des aktuellen Topstürmers Phillip Tietz.

Carsten Wehlmann, SV Darmstadt 98

Teamplayer Carsten Wehlmann – diesmal allein am Telefon 

Freitag

Eine der großen Herausforderungen für Wehlmann sind die 16 Verträge, die zum Saisonende auslaufen. Er selbst sagt, dass es noch zu früh sei, um dazu etwas zu sagen, weil das erst später konkret werde. Verständlich, dass der Sportchef keine Wasserstandsmeldungen zu Vertragsgesprächen abgeben will.

Mathias Honsak lässt sich dann ein paar Worte entlocken. Die Chancen, dass der 24-jährige Flügelspieler in Darmstadt bleibt, stehen wohl gut. „Wir haben schon Gespräche gehabt, mit Wehle (Carsten Wehlmann), mit Tom Eilers und mit dem Trainer. Die waren alle sehr positiv. Und das hat mich auch positiv gestimmt“, sagt der ehemalige österreichische U21-Nationalspieler.

Du willst die Spiele der Lilien live im TV sehen? Klicke hier bei unserem Partner Sky! (Gesponserter Link)

Bildquellen

  • S04-SVD-2021-22-blog-0039: Arthur Schönbein
  • Trainingslager-svd-2021-22-blog-0034: Arthur Schönbein
  • SVD-OSN-2019-20-sonstiges-004: Arthur Schönbein

2 Comments

  • Chino Bagnio sagt:

    „Siehst Du Dimi, so wird das gemacht”, hätte Grammozis diesen Hohn verdient? Wohl eher nicht!

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Ist ein Zitat, das am Sonntag die Runde machte, deswegen auch die Anführungszeichen. Aus meiner Sicht sind solche Gesänge/Sprüche im verträglichen Rahmen zwischen Gegnern. Aber da gibt es wohl unterschiedlich ausgeprägte Sensibilitäten. Verhöhnt wurde/wird Grammozis im Lilienblog wohl eher nicht 😉

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.