Nach dem Ende des Sommer-Transferfensters muss beim SV Darmstadt 98 zumindest vorerst keiner mehr Fragen zu möglichen Neuzugängen beantworten. “Es gab eine Idee, aber die war nicht realisierbar”, sagt Trainer Torsten Lieberknecht. “Deswegen bin ich jetzt auch darüber froh, dass das Fenster endlich zu ist und wir uns nicht mehr darüber unterhalten müssen.”

Damit hat sich auch die Suche nach dem Phantom vorerst erledigt. Tatsächlich ist überraschend wenig bekannt über den Spieler. Lieberknecht wollte ihn nach eigener Aussage schon im vergangenen Herbst holen, aber schon da ließ sich ein Transfer nicht realisieren. Es handelt sich um einen Mann für die Offensive, der gerne nach Darmstadt will. Er ist nicht nur ein Wunschspieler des Trainers, sondern ein gemeinsamer Kandidat aller für den Kader Verantwortlichen.

Ob ein Wechsel nochmals im Winter ein Thema werden kann? Da halten sich die Verantwortlichen bedeckt. Überhaupt läuft die Angelegenheit ausgesprochen diskret. Anders zum Beispiel als vor gut einem Jahr, als man offen um Mittelfeldspieler Dennis Dressel vom TSV 1860 München buhlte, den die Löwen aber nur für einen Mondpreis hätten gehen lassen. Im Sommer wechselte Dressel dann ablösefrei zum Darmstädter Liga-Konkurrenten Hansa Rostock.

André Leipold, 1. FC Nürnberg - SV Darmstadt 98

Keine Ausleihe – André Leipold bleibt den Lilien erhalten

Neben Pfeiffer bleibt auch Leipold beim SV Darmstadt 98

Einen ablösefreien Wechsel wird es nach aktuellem Stand im kommenden Sommer auch beim SV Darmstadt 98 geben, wenn der Vertrag von Patric Pfeiffer endet. Nachdem der Verein diverse Anfragen und Angebote für den 23 Jahre alten Innenverteidiger konsequent abgelehnt hat (der Lilienblog berichtete), spielt er vorerst weiter für die Lilien.

Möglich ist allerdings, dass in der Winterpause nochmals Bewegung in die Angelegenheit kommt, wenn sich Pfeiffer mit einer starken Leistung für die ghanaische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft weiter ins Rampenlicht spielen sollte.

Weiterhin in Darmstadt bleibt auch Angreifer André Leipold. Eine angedachte Ausleihe wurde nicht umgesetzt. Weil das Phantom für die Offensive nicht kam und zudem Angreifer Oscar Vilhelmsson mindestens gegen Bielefeld ausfällt, stehen die Chancen auf weitere Einsätze für den 20-Jährigen gar nicht so schlecht. Voraussetzung ist allerdings, dass er bei taktischem Verhalten und Einstellung weiter noch zulegt.

Bildquellen

  • FCN-SVD-2021-22-blog-0023: Arthur Schönbein
  • FCI-SVD-pokal-2022-23-blog-0001c: Arthur Schönbein

Ein Kommentar

  • Frank Hofmann sagt:

    Vielleicht kommt ja die passende Granate im Winter und die Rückrunde könnte extrem eng werden. Da kommt es auf 10tel % an, wer über die magische Ziellinie über dem Strich einläuft. Aber erst mal heute die Jungs von der Bielefelder Alm besiegen. Wird schwerer als gegen HDH.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.