Düsseldorfs Trainer Daniel Thioune ist ein bemerkenswert fairer Sportsmann. Die herzliche Gratulation für Darmstadts Siegtorschützen Patric Pfeiffer (siehe Foto) war da nur ein Nebenaspekt.

Bemerkenswert war vor allem die Szene in der 67. Minute. Lilien-Spieler Frank Ronstadt lag in der Nähe der Düsseldorfer Trainerbank mit Krämpfen am Boden. Thioune, der am nächsten bei Ronstadt war, fackelte nicht lange, eilte dem Spieler zu Hilfe und drückte ihm das Bein durch, um den Krampf zu vertreiben.

“Ich konnte mich da ja nicht wegducken und weggucken. Ich habe gesehen, dass der Junge sich gequält hat”, sagte Thioune. “Bei aller Rivalität war es in dem Moment wichtig, dass er den Krampf nochmals weggedrückt bekommen hat. Das muss man nicht positiv bewerten, sondern als selbstverständlich ansehen.”

Bereits nach dem letzten Aufeinandertreffen in Düsseldorf, das Darmstadt am vorletzten Spieltag der Vorsaison 1:2 verlor, hatte Thioune den Lilien mit dem Satz “Ich hoffe, wir sehen uns nächste Saison nicht” den Aufstieg gewünscht. Letztlich vergeblich, aber auf jeden Fall sympathisch.

Bildquellen

  • SVD-F95-2022-23-blog-0037: Arthur Schönbein

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.