Skip to main content

In den bislang drei Bundesliga-Spielen hat der SV Darmstadt 98 bereits verschiedene 21 Spieler eingesetzt. Nur bei Eintracht Frankfurt kamen noch zwei Akteure mehr zum Zug. Die vielen eingesetzten Spieler sind ein Indiz dafür, dass Trainer Torsten Lieberknecht noch seine Stammformation sucht, wie er selbst sagt. Aber darin spiegelt sich auch, dass einige der eingesetzten Spieler nicht die Leistung gezeigt haben, die der Coach erwartet hatte, wie er einräumt.

Ein Beispiel nennt der Coach: Nach der weitgehend ordentlichen Generalprobe gegen den FC Liverpool (1:3) ließ er im DFB-Pokal gegen den Viertligisten FC 08 Homburg die gleiche Startformation auflaufen, die sich dann mit 0:3 blamierte. Einige Spieler hätten einfach nicht die erwartete Leistung gebracht. „Die Jungs selbst können dafür sorgen, dass es keine Personalwechsel gibt“, sagt Lieberknecht. Aber auch wenn sich wie angepeilt ein festerer Stamm herauskristallisiere, werde man wie in den beiden vorangegangenen Spielzeiten den gesamten Kader benötigen.

SV Darmstadt 98 - Norwich City

Aussortiert? Aaron Seydel ist laut Lieberknecht weiter “voll in der Bewertung”

Explizit nennt Lieberknecht Angreifer Aaron Seydel. Die Lilien-Verantwortlichen hatten dem verletzungsanfälligen Angreifer im Sommer nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen. Doch Seydel, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, ist weiter bei den Lilien und komme nun “voll in die Bewertung”.

“Das ist kein Abgesang auf Tobi”

Eine große Rolle misst Lieberknecht im Kader auch den beiden Routiniers Klaus Gjasula (33, bislang kein Einsatz) und Tobias Kempe (34, zwei Einwechslungen) bei. “Das sind zwei Jungs, deren Fußballgeschichte sich langsam dem Ende zuneigt”, sagt Lieberknecht. “Aber sie werden uns helfen, weil sie in der Lage dazu sind.”

Gjasula komme aus einer langen Verletzung, habe bei der albanischen Nationalmannschaft gerade wieder mit zwei Kurzeinsätzen etwas Praxis gesammelt und Selbstvertrauen getankt. Und von Kempe sei er ohnehin einer der größten Fans überhaupt. Es gehe aber auch darum, Kempe einen Weg zu ebenen für die Zeit nach seinem Vertragsende im Sommer 2025. “Aber das ist kein Abgesang, dass Tobi nicht mehr spielen wird”, sagt Lieberknecht. “Lassen wir uns mal überraschen.”

Bayer Leverkusen - SV Darmstadt 98

“Größer Fan” – Lieberknecht schwärmt von Tobias Kempe

Kempe und Gjasula seien mehr als der verlängerte Arm des Trainers. “Sie sind die Führungsspieler schlechthin. Und das spiegelt sich nicht immer unbedingt nur darin wider, wenn sie auf dem Platz sind, sondern auch daneben und wenn sie nur im Kader sind.” Ihr Engagement werde mit Sicherheit auch belohnt. “Aber sie sollen eben auch dafür sorgen, dass ein Umbruch passiert und jüngere Spieler fördern, die vielleicht einmal in ihre Fußstapfen treten. Das ist klar kommuniziert und da haben wir einen super Austausch.”

Was die 21 eingesetzten Spieler angeht, so muss man die Zahl auch etwas relativieren (siehe Aufstellung bei transfermarkt.de). Neben dem SV Darmstadt 98 kommen noch vier weitere Mannschaften auf diese Zahl. Und die beiden Vereine mit den wenigsten eingesetzten Spieler – Bayern und Augsburg – liegen mit der Zahl 18 auch nicht Welten entfernt.

Euch gefällt der Lilienblog? Dann gebt uns doch einen aus und unterstützt damit unsere Arbeit!

Bildquellen

  • SVD-SFC-Testspiel-2023-24-blog-0017: Arthur Schönbein
  • b04-SVD-2023-24-lilien-blog-0043: Arthur Schönbein
  • b04-SVD-2023-24-lilien-blog-0003f: Arthur Schönbein

12 Comments

  • Astrid sagt:

    Das Leben ist eines der härtesten . Mir als emotionaler Frau geht es natürlich nah , wenn Leistungsträger wie Tobi langsam aber sicher aufs Altengleis geschoben werden . Aber so läufts nun mal . Und gut ist , daß junge Spieler bei uns aufgebaut werden und ihre Chance bekommen. Und das Wichtigste ist natürlich eine Truppe , die uns weiterhilft . Aber egal wie die Saisaon ausgeht , ich bleibe den Lilien treu : )

  • De Maddin sagt:

    Altenteil oder Abstellgleis, liebe Astrid, du musst dich entscheiden 😉
    Mir geht’s ähnlich wie dir, vor allem bezüglich Tobi, und da würde ich mir wirklich wünschen, dass er mal seine Chance bekommt, denn ich denke wirklich, dass er dem Mittelfeld mehr Stabilität verleihen und für dem Angriff durch kluge Pässe in die Tiefe mehr Originalität geben könnte. Das, was wir diesbezüglich bisher gesehen haben, schafft Tobi allemal.

    • H.W. sagt:

      Mir geht es ähnlich wie Astrid und De Maddin. Ich kann es nicht verstehen, dass Tobi Kempe in der 2. Reihe stehen soll. Keiner spielt so gute Standards und auch im Mittelfeld wäre er ein Stabilisator.
      Die Aussagen von Lieberknecht, dass Tobias Kempe sozusagen auf die “Ausmusterung” einstellen soll, finde ich eine Frechheit. Wenn keine Vertragsverlängerung geplant ist, sollte dies hinter den Kulissen kommuniziert werden und zwar mit Wertschätzung. Die Lilien wären nicht so weit wie sie jetzt sind. Entscheidende Tore hat Tobi geschossen. Mich würde auch interessieren, welche jungen Spielet TL meint wenn er von Ersatz spricht. Es kommt mir so vor, TL sollte sich erst einmal um eine Spielidee bemühen. In den letzten Spielen konnte ich keine erkennen. Als Vorbild könnte ihm Dirk Schuster dienen.
      Der Mannschaft wünsche ich alles Gute für die anstehenden Spiele.

      • Stephan Köhnlein sagt:

        Lieberknecht hat sehr respektvoll über Kempe gesprochen, aber mit 34 Jahren neigt sich eine Karriere nun mal dem Ende zu. Das ist doch alles offen kommuniziert. Kempe hat noch Vertrag bis 2025 und so wie das klingt, würde man ihn gerne auch danach noch an den Verein binden (wenn er es selbst will). Und gegen Gladbach hat er ja von Anfang an gespielt.

        • Astrid sagt:

          ….ja , und er war sehr erfreut darüber … Er sagte , er wäre jetzt wieder fit : ) Es war mit Sicherheit auch sein Verdienst , daß die erste Halbzeit so gelaufen ist , wie sie gelaufen ist . Natürlich hast du in allen Punkten recht . Aber wie schon gesagt , sehe ich die Sache etwas emotionaler . Es sei mir verziehen . Ich kann mir gut vorstellen , daß er sich auch nach seiner aktiven Karriere an den Verein binden läßt . Ich wünsche ihm alles gute . Schöne Grüße von der Frau , die dir mal den Schuh gebunden hat ; )

  • Ruppert Frank Thomas sagt:

    Ab heute müssen unsere 98er die totalen ” Kampfschweine ” am Bölle geben , und einen Sieg oder dreckigen Sieg erringen, egal wie !! Gladbach hat uns eigentlich schon immer gelegen. Mit den richtigen und knallharten Spielern wie zum Beispiel Tobi Kempe und Jürgen Gjasula , müssen wir heute endlich 3 Punkte holen . Wenn nicht heute, wann dann ? Die erste Halbzeit bei Vizekusen war konsequent und klasse Daran müssen wir heute anschließen und ohne wenn und aber 90 Minuten durchziehen !! Das hat die 98er doch früher immer ausgezeichnet und viele Punkte eingebracht, oder nicht . Die Bemerkung von T. LIEBERKNECHT bezüglich Tobi Kempe und Vorbereitung auf das Altenteil war voll daneben und vollkommen überflüssig. In diesem Sinne 90 Minuten Vollgas geben und endlich 3 Punkte einfahren !!! Glück auf ihr Lilien und druff Kapell. LILIEBLUEHEART !

  • H.W. sagt:

    Ich befürchte, dass man junge Spieler aufbaut und dass diese Spieler dann zu anderen Vereinen wechseln werden – wir z.B. Patric Pfeiffer-.
    Man könnte sich ein wenig an Heidenheim orientieren. Sie konnten nach dem Aufstieg alle Spieler halten.
    Ich wünsche den Spielern, dass sie ein gutes Team werden.
    Liebe Lilien, ich wünsche euch viel Glück für die kommenden Spiele

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.