Offensivspieler Sören Bertram wechselt von Liga-Konkurrent Erzgebirge Aue zu den Lilien. Wenige Stunden vor der Abreise ins Trainingslager nach Spanien gab der Verein am Freitagmorgen die Verpflichtung des zweiten Winterneuzugangs bekannt.

Relegationsheld war in Aue zuletzt nicht mehr erste Wahl

Der 27-Jährige unterschrieb in Darmstadt einen Vertrag bis Juni 2020. Zur Ablösesumme machten beide Vereine wie gewöhnlich keine Angaben. Das Internetportal transfermarkt.de taxiert seinen Marktwert aktuell auf 450.000 Euro. Bertram kann auf der linken Seite oder als hängende Spitze eingesetzt werden. Damit erhöht er vor allem den Druck auf Joevin Jones und ist zudem eine weitere Alternative zu Marvin Mehlem und Johannes Wurtz.

Zweieinhalb Jahre war Bertram zuletzt für den FCE aktiv, bestritt im Veilchen-Dress 45 Partien und erzielte 7 Tore. Mit einem Dreierpack gegen den Karlsruher SC verhalf er den Sachsen im Relegationsrückspiel im Mai zum Klassenerhalt. Zuletzt spielte er in Aue jedoch keine Rolle mehr. In dieser Saison absolvierte er nur 12 Pflichtspiele. Die letzten fünf Partien – darunter auch das Spiel gegen die Lilien (2:2) – stand er nicht im Kader.

Ehemaliger Juniorennationalspieler wurde beim HSV ausgebildet

Geboren wurde Bertram in Uelzen in Niedersachsen. Er wurde im Nachwuchsbereich des Hamburger SV ausgebildet und kam in drei Partien für die HSV-Profis zum Einsatz. Weitere Stationen waren der FC Augsburg, der VfL Bochum und der Hallesche FC.  Für die deutsche U18, U19 und U20 bestritt er insgesamt 27 Länderspiele. Bei den Lilien wird er die Rückennummer 23 tragen.

Bertram erklärte, „die sehr guten Gespräche mit den Verantwortlichen und die super Arbeit“, die in Darmstadt geleistet werde, hätten ihn vom Wechsel überzeugt. „Einige Spieler aus der Mannschaft kenne ich bereits – ich denke, dass mir das die Eingewöhnung noch leichter machen wird.“ Bertram spielte vergangene Saison in Aue mit Sebastian Hertner zusammen, der sich bei den Lilien bislang allerdings nicht durchsetzen konnte. In Halle war er Mannschaftskamerad von Innenverteidiger Marcel Franke.

Rechtsverteidiger auf der Wunschliste – Jones-Bruder mit ins Trainingslager

Trainer Dirk Schuster erhofft sich von dem Neuen eine Verstärkung des Offensivspiels und freute sich, dass die Verpflichtung noch vor Beginn des Trainingslagers geklappt habe. Bertram fällt in Schuster Beuteschema: ein gut ausgebildeter Spieler, der zuletzt eine Delle in seiner Karriere hatte.

Bereits am Mittwoch hatte der Verein den defensiven Mittelfeldspieler Victor Pálsson vom FC Zürich verpflichtet. Mit der Verpflichtung Bertrams sind die Winter-Transferaktivitäten der Lilien wahrscheinlich aber noch nicht abgeschlossen. Schuster wünscht sich noch einen Rechtsverteidiger. Am Freitagmorgen trainierte Alvin Jones, Bruder von Joevin Jones, mit der Mannschaft. Der 24-Jährige reist auch mit ins Trainingslager. Er kann Rechtsverteidiger spielen.

 

 

Bildquellen

  • D98-FCSP-2018-19-003: Arthur Schönbein
Stephan Köhnlein

Stephan Köhnlein

Wahl-Heiner seit 1998, Text-Journalist für diverse Medien

Verfasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.