Nach sechs Jahren trennen sich die Wege von Sandro Sirigu und den Lilien. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, erhalten auch Slobodan Medojevic, Selim Gündüz und die beiden Ersatzkeeper Rouven Sattelmaier und Igor Berezovskyi keine neuen Verträge. Offen war zunächst die Zukunft der beiden Leihspieler Christoph Moritz (Hamburger SV) und Tim Rieder (FC Augsburg). Ebenfalls unklar ist, was aus dem abwanderungswilligen Marcel Franke wird.

Präsident Rüdiger Fritsch würdigte die Verdienste Sirigus: „Er hat sich vom ersten Tag an mit unseren Werten identifiziert und die Lilie immer mit Stolz getragen. Dafür möchte ich ihm im Namen des Vereins von ganzem Herzen danken. Sandro, du wirst auch weiterhin immer ein gern gesehener Gast am Böllenfalltor sein!“

Sirigu: „Werde mein Leben lang die Lilie im Herzen tragen“

Sirigu war im Sommer 2013 vom 1. FC Heidenheim ans Böllenfalltor gekommen und hatte mit den Lilien den Durchmarsch von Liga drei bis in die Bundesliga geschafft. Er ist derzeit dienstältester Spieler im Kader.

Sandro Sirigu, SV Darmstadt 98

Die Wege trennen sich: Sandro Sirigu und der SV Darmstadt 98

„Ich werde mein Leben lang die Lilie nicht nur auf der Haut, sondern auch im Herzen tragen. Meine Verbundenheit zum Klub ist riesig, aber in den vergangenen Monaten ist in mir der Gedanke gereift, noch einmal eine neue sportliche Herausforderung suchen zu wollen“, sagte der 30-jährige Außenbahnspieler. „Ich habe mir die Entscheidung nicht einfach gemacht, denn sportlich und privat habe ich hier unfassbar tolle sechs Jahre erlebt. Dennoch habe ich das Gefühl, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um diesen Schritt zu vollziehen.“

Verletzungen warfen Medojevic, Gündüz und Sattelmaier zurück

Mittelfeldspieler Medojevic war in der Winterpause 2018 zu den Lilien gestoßen. Verletzungen warfen ihn jedoch immer wieder zurück. In der aktuellen Rückrunde bestritt er bislang kein Spiel.

 

SV Darmstadt 98

Keine Zukunft für Slobodan Medojevic (rechts) bei den Lilien

Gündüz kam im vergangenen Herbst, spielte aber nur wenige Minuten für die Lilien. Im einzigen Spiel gegen seinen Ex-Verein VfL Bochum erlitt er einen Kreuzbandriss, der ihn monatelang außer Gefecht setzte.

Auch Sattelmaier verpasste den größten Teil der Saison wegen eines Kreuzbandrisses. Weil sich auch noch Ersatzkeeper Max Grün verletzte, wurde in der Winterpause noch Berezovskyi geholt, der nun ebenfalls wieder gehen wird.

Bildquellen

  • D98-SSV-2018-19-009: Arthur Schönbein
  • Rückblick-26: Arthur Schönbein
  • D98-SSV-2018-19-006: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.