Zweiter Härtetest, zweite gute Leistung – drei Tage nach dem etwas unglücklichen 1:2 gegen den niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam haben die Lilien im Testspiel gegen Bundesligist Werder Bremen ein Remis geholt. Beide Teams trennten sich am Samstag in Zell im Zillertal leistungsgerecht 1:1.

Die Lilien gingen durch Abwehrspieler Patrick Herrmann (37. Minute) in Führung. Benjamin Goller (77.) erzielte den Ausgleich, wobei Keeper Marcel Schuhen sehr unglücklich aussah. Zudem hatte Werder Pech, als Ludwig Augustinsson (40.) nur den Pfosten traf. Aber auch die Lilien kamen zu einigen hochkarätigen Chancen wie durch Marcel Heller (17.) oder Marvin Mehlem (20.)

Wie beim Eishockey: Drittel statt Halbzeiten

Das Spiel wurde in Dritteln zu jeweils 30 Minuten ausgetragen, um die Belastung optimal zu steuern und möglichst vielen Spielern Einsatzzeit zu ermöglich. Die Lilien musste auf Tim Skarke (Adduktorenprobleme) und Mathias Wittek (Oberschenkelprobleme) verzichten. Dagegen kam Angreifer Felix Platte nach seiner Schulterverletzung wieder zum Einsatz.

Für beide Teams war es der letzte Test während ihrer Trainingslager in Österreich. Die Lilien empfangen am kommenden Samstag (20. Juli) den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim. Am 28. Juli beginnt die Zweitliga-Saison mit einem Auswärtsspiel beim Hamburger SV.

Bildquellen

  • SVW-D98-Test-2019-2010-18: Arthur Schönbein
Stephan Köhnlein

Stephan Köhnlein

Wahl-Heiner seit 1998, Text-Journalist für diverse Medien

Verfasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.