Vier Spiele hat Fabian Holland diese Saison verpasst, jedes Mal ging der SV Darmstadt 98 als Verlierer vom Platz. Gegen Erzgebirge Aue (Samstag, 13 Uhr) fehlt der Mannschaftskapitän nun erneut. Während er die Partien davor wegen einer Corona-Infektion und einer Gehirnerschütterung versäumt hatte, muss er nun wegen der fünften Gelben Karten zusehen.

Dass Holland so oft ausfalle, sei schon außergewöhnlich für ihn, sagte Trainer Markus Anfang mit Blick auf die Fehlzeiten des Spielers in den Vorjahren. „Aber ich denke, dass wir das ganz gut kompensieren können. Es hat ja nicht immer nur mit einer Person zu tun.“

Rapp als weitere Alternative für links

Erster Ersatz wäre Adrian Stanilewicz, der Holland bereits in der Hinrunde zweimal als Linksverteidiger vertreten hatte – mit mäßigem Erfolg allerdings: Die Spiele gegen Paderborn (0:4) und Aue (0:3) gingen klar verloren. Zudem kam der 21-Jährige, der eigentlich auf der Sechserposition zu Hause ist, in diesem Jahr erst einmal zum Einsatz. Das war beim Spiel gegen Bochum, das bereits über zwei Monate zurück liegt.

Matthias Bader, SV Darmstadt 98 - Hannover 96

Vor der Rückkehr? Matthias Bader (rechts)

Möglich ist auch ein Rückkehr von Matthias Bader, der nach seiner Wadenoperation wieder ins Mannschaftstraining einsteigen sollte. Notfalls könnte auch Nicolai Rapp auf die Linksverteidiger-Position ausweichen. Doch der Spieler hat seine Stärken eher im Zentrum und laboriert zudem an Problemen an der Fußsohle, die in die Wade ausstrahlen.

Angespannte Personallage beim SV Darmstadt 98

Personell bleibt die Situation im Lilien-Kader angespannt. Neben Holland fehlen Lukas Mai, Mathias Wittek, Thomas Isherwood, Silas Zehnder, Aaron Seydel und Florian Stritzel, der nach seinem Mittelhandbruch mittlerweile operiert wurde. Angeschlagen sind Tobias Kempe (Magen-Darm), Tim Skarke (Adduktorenprobleme) und Marvin Mehlem (Schwellung nach Schlag auf den Fuß).

Gegen Paderborn ließ Anfang erstmals eine Doppelsechs mit zwei defensiven Spielern spielen. Ob er auf dieses System gegen Aue erneut zurückgreift, ließ er jedoch offen. „Es ist egal, was Du spielst. Am Ende des Tages steht und fällt das immer damit, wie das auf dem Platz gelebt wird. Und das hat immer etwas mit Leidenschaft, Mentalität und Widerstandsfähigkeit zu tun.“

Bildquellen

  • svd-h96-2020-21-blog-007: Arthur Schönbein
  • SVD-KSC-2020-21-blog-006: Arthur Schönbein

3 Comments

  • Miros66 sagt:

    Gude Stephan,
    sei Dir meines höchsten Respekt bewußt!
    Deine Fragen bei der PK, Top, Extra-Klasse!
    Rapp raus, Stani, Bader vllt?
    Er hat nicht x Campo in seine Ideen mit ein bezogen!
    Warum?

  • Stephan Köhnlein sagt:

    Gude Michael,
    vielen Dank für die Blumen! Mal sehen, ob Campo spielt, wenn Kempe weiter Bauchweh hat. Unseren gemeinsamen Freund Rapp 😉 fand ich übrigens im Spiel gegen Paderborn vor der Abwehr recht ordentlich. Und er ist am meisten gelaufen von allen Lilien-Spielern.

  • Andreas sagt:

    Wir haben ja noch Paik *husthust* 😉

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.