Nach dem 1:2 gegen Hansa Rostock erwägt Trainer Torsten Lieberknecht Umstellungen in der Startformation. “Letztlich ist alles möglich, aber ich glaube eher, dass es Veränderungen geben wird”, erklärte der Coach des SV Darmstadt 98 am Freitag mit Blick auf das Heimspiel gegen Dynamo Dresden (Sonntag, 13.30 Uhr). “Aber ich habe noch zwei Nächte, in denen ich darüber grübeln darf”, sagte er und fügte grinsend an: “Vielleicht komme ich zu einem anderen Ergebnis.”

Bei Braydon Manu hofft der Coach auf eine schnellere Genesung als zunächst erwartet. Es handele sich “nur um einen kleinen Muskelfaserriss“, sodass der Flügelspieler womöglich nicht lange ausfalle. Aaron Seydel brauche nach seiner Achillessehnen-Operation ebenfalls noch etwas Zeit. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Marvin Mehlem (Knie-OP) und Tim Skarke (Adduktoren-OP).

Lieberknecht freut sich über neue Möglichkeiten

Damit habe sich die personelle Situation beim SV Darmstadt 98 im Vergleich zu Saisonbeginn deutlich entspannt. “Das gibt mir die Möglichkeit, so richtig spannend zu überlegen, wie ich den Kader bestücke und wie die Startelf aussieht”, sagte Lieberknecht.

Die Niederlage gegen Rostock sei abgehakt. Gegen Dresden wolle man vor allem zu mehr Torchancen und Torabschlüssen kommen und dabei effizient zu sein. Mit Blick auf die angedachten personellen Veränderungen könnte das bedeuten, dass Tobias Kempe eine Chance in der Startelf bekommt, der gegen Rostock kurz nach seiner Einwechslung den Elfmeter herausholte und selbst verwandelte. Lieberknecht sagte, der Routinier sei in einer guten Verfassung und einer, den man “auf dem Schirm haben sollte”.

FC Hansa Rostock - SV Darmstadt 98

Benjamin Goller und seine Großchance gegen Hansa Rostock

Wer muss für Kempe weichen?

Wahrscheinlich wird Flügelspieler Benjamin Goller, der gegen Rostock erneut eine Riesenchance ausließ, zunächst auf die Bank rücken. Kempe hat seine Stärken jedoch vor allem auf den zentralen Mittelfeldpositionen, die zuletzt Klaus Gjasula und Fabian Schnellhardt überwiegend gut ausfüllten. Deswegen dürfte Mathias Honsak erster Kandidat für Goller sein. Wen Lieberknecht gegebenenfalls für Kempe opfert, wird er dann wohl in den zwei Nächten bis zur Partie gegen Dresden ergrübeln.

Bildquellen

  • HRO-SVD-2021-22-blog-0017: Arthur Schönbein
  • HSV-SVD-2021-22-blog-040: Arthur Schönbein

Ein Kommentar

  • Frank Hofmann sagt:

    Moin.

    Umstellung Sturm und Abwehr.

    Der personelle Doppelsturm wurde vom Gegner gelesen ist abgenutzt Rostaock hat es ausgewertet.

    Die Innenverteidigung hat in der Konstellation abstimmungsprobleme. Rostocjk ausgewertet.

    P. Pfeiffer & Riedel, Sobiech vor auf 6.

    Kempe statt Luca mit Titz. Schnellhart bleibt im Eröffnungsmittelfeld. Karic links mit Honsak bedarfsorientierte Formationskomponenten. Rechts offen

    Damit ergibt sich ein spieltaktisches variables Mittelfeld zu Beginn.

    Der Rest der Truppe ergibt sich nach Trainingsstand und Analytik DD Spielweise.

    Gruß an T.L.

    In der Hinterhand L. Pfeiffer für Spieler X ist wichtig im Spielverlauf. Net zu spät Jokermäßig einsetzen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.