Pogo nach dem Kantersieg, afrikanische Wildtiere und unkonventionelle Rechnungen – das war die Woche beim SV Darmstadt 98 aus Sicht von Lilienblog-Autor Stephan Köhnlein. 

Sonntag

Hatte hier irgendwann mal jemand gesagt, dass Auswärtsspiele mit den Lilien in dieser Saison doof sind? Humbug! Das 6:1 in Sandhausen war großartig. Aber auch mal ganz ehrlich: So klar wie das Ergebnis war das Spiel nicht.

Nach der frühen Führung fiel den Lilien zunächst nicht mehr viel ein. Sandhausen glich aus, hatte kurz darauf die Chance zur Führung. Es hätte völlig anders kommen können, wenn die Lilien vor und kurz nach der Pause nicht zum richtigen Zeitpunkt getroffen hätten.

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98

Das hätte auch anders enden können – die Partie SV Sandhausen – SV Darmstadt 98

Dass Torsten Lieberknecht sich beim Gang zum Fanblock nach der Partie zurückhielt, begründete er damit, dass der Applaus der Mannschaft gehöre. Eine andere These kursiert allerdings auch: Vielleicht hatte er Angst vor dem anschließenden Pogo-Tanz? Wer hat eigentlich genau gesehen, wer den Coach dabei umgehauen hat?

Montag

Auf die Frage nach dem Lilien-Spieler des Spieltags gab es wie so oft nach den jüngsten Siegen immer wieder die Antwort: Man kann keinen hervorheben, die ganze Mannschaft war stark. Das finde ich zu undifferenziert.

Beispiel eins: Benjamin Goller mit seinem bislang stärksten Auftritt bei den Lilien, ein Tor und ein Assists, aber auch immer wieder noch (?) hängen geblieben. Gut, aber nicht sehr gut.

Zweitens: Phillip Tietz mit zwei Toren, enormem Aufwand, aber auch mit dem Doppelfehler vor dem Ausgleich und den Lässigkeiten, als die Partie schon entschieden waren. Sehr gut, aber nicht überragend.

Und Luca Pfeiffer mit ebenfalls zwei Toren einer Großchance, die der Sandhäuser Keeper grandios parierte und einem Tor, das Tietz mit seiner Abseitsstellung ungültig machte. Ganz stark!

Selbst bei den drei besten Lilien-Spielern gab es also Leistungsunterschiede. Und im Vergleich zu den anderen acht erst recht.

Mittwoch

Benjamin Goller spricht von den “Büffeln” Phillip Tietz und Luca Pfeiffer, die im Sturm die Gegenspieler auf sich ziehen und so Platz schaffen für die Außenspieler.

Wenn Tietz und Pfeiffer Büffel sind – ist das schnelle und wendige Leichtgewicht Goller dann die Antilope? So richtig in den Mund legen lässt der Spieler sich den Vergleich nicht. Aber das Bild ist trotzdem gut.

Torsten Lieberknecht antwortet auf die Frage, welches Tier er denn als Spieler gewesen sei, übrigens augenzwinkernd: das fleißige Bienchen.

Benjamin Goller, SV Sandhausen - SV Darmstadt 98

Die Antilope trifft – Benjamin Goller erzielt sein erstes Saisontor für den SV Darmstadt 98

Donnerstag

Ich war noch niemals auf dem Halberg … Um den einstigen Spielort des SV Wehen ranken sich Geschichten von legendären Spielen und Schneefällen zu Jahreszeiten, in denen man anderswo noch kurzärmlig unterwegs war. Doch der Halberg muss weiter auf mich warten. Das Testspiel gegen Wehen Wiesbaden wird kurzfristig wegen Personalmangels bei den Gastgebern abgesagt.

Diskussion über die Lieberknecht-Bilanz des Lilienblogs nach großzügig gerundeten 100 Tagen zum sportlich-tabellarischen Abschneiden, das prinzipiell noch steigerungsfähig ist: “Da bis du etwas kritisch unterwegs” – “Kritisch sein ist mein Job. Ehrlich gesagt traue ich dem Braten noch nicht so ganz” – “Wahrscheinlich wolltest du nur etwas finden, damit du nicht die ganze Zeit im Fazit ‘positiv’ schreiben musst.” 

1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98

Kritischer Blick – nicht nur bei Torsten Lieberknecht

Freitag

Bevor sich die Lilien in einen Kurzurlaub bis Dienstag begeben, muss Emir Karic nochmals vor den Journalisten ran. Der Österreicher ist für Journalisten ein dankbarer Gesprächspartner. Beste Passage: “Wir hoffen, dass wir die Bremer dann mit 13 Mann niederringen werden“, sagt Karic. Mit 13 Mann? „Das Publikum ist der 12. Mann. Und weil doppelt so viele kommen dürfen wie bisher, zählt das Publikum für zwei“, erklärt er seine Rechnung.

Wochenende

Wer interessiert sich für Länderspiele? Wieso spielen die Lilien nicht? Hoffentlich kommt die Mannschaft besser aus der Länderspielpause als beim letzten Mal. Schließlich ist der nächste Gegner ein ganz besonderer.

Du willst die Spiele der Lilien live im TV sehen? Klicke hier bei unserem Partner Sky! (Gesponserter Link) 

Bildquellen

  • SVS-SVD-2021-22-0009a: Arthur Schönbein
  • SVS-SVD-2021-22-0027: Arthur Schönbein
  • SVD-FCH-2021-22-blog-0001c: Arthur Schönbein
  • SVD-OSN-2019-20-sonstiges-004: Arthur Schönbein

3 Comments

  • Chino Bagnio sagt:

    Leistungsunterschiede? Ohne die 8 anderen, hätten die 3 afrikanischen Tieren gleichen Spieler, kein Tor geschossen! Zwar gehen 5 Tore und 9 Torschüsse auf deren Konto aber nur eine Torvorlage von Goller. Auf Kempe, Isherwood und Bader verteilen sich 4 der Torvorlagen. 9 Schüsse aufs Tor kamen von den “Hochgelobten” aber immerhin 8 von den übrigen 8, davon allein 6 von Kempe und je einer von Holland und Karic der sogar ein Tor beitrug. Auch bei den Torschussvorlagen waren nur 2 von Goller, keine von Tietz und Pfeiffer dabei, hier waren es Kempe und Bader die am meisten Vorlagen gaben. Und wer hat Gegentore verhindert? Noch ein Wort zum Spiel in Heidenheim, wer solche Chancen wie wir sie dort hatten vergeigt, der verdient nicht zu gewinnen. Die beiden blöden aber auch unglücklichen Elfmeter waren deshalb aus meiner Sicht nicht Spielentscheidend!
    Zur Kritik des Lilienblogs am Trainer: Man kann immer etwas zum kritisieren finden, die eine oder andere Auswechslung, die eine oder andere Systemumstellung usw. aber tatsächlich gibt es in dieser Saison noch nicht viel Anlass, ganz im Gegenteil zur letzten Saison. Bei Anfang, allerdings hielt sich der Lilienblog auffallend zurück! Ich kann mich noch gut an die immer gleichen Floskeln erinnern, “nicht belohnt”, individuelle Fehler…..nur nie der Trainer!

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Findest Du wirklich, dass der Lilienblog mit Lieberknecht besonders kritisch ist? In der Bilanz stand doch wirklich fast überall “positiv”. An was machst Du das fest?
      Bei Markus Anfang haben gerade hier im Forum einige auf den Coach immer wieder verbal ziemlich eingedroschen. Da kann man auch darauf hinweisen, dass womöglich nicht alles schlecht ist. In anderen Foren gab es dagegen lustigerweise den Vorwurf an den Lilienblog, den Trainer Anfang schlecht zu schreiben. Es geht dem Lilienblog nicht darum, eine Mehrheitsmeinung zu bestätigen, sondern im Positiven zu gucken, was noch besser werden kann, und im Negativen zu sehen, ob es vielleicht auch positive Aspekte gibt. Und dafür dann ein Forum für eine respektvolle Diskussion zu sein.
      Und noch eine Anmerkung zum Sandhausen-Spiel: Der Ball zu Gollers 3:1 kam von Tietz.

      • Chino Bagnio sagt:

        Nein, ich finde nicht dass der Lilienblog zu kritisch mit Lieberknecht ist, ich meine, das auch nicht so geschrieben zu haben, das wäre auch nicht gerechtfertigt gewesen. Zu Anfang habe ich schon genug gesagt, ich finde ihn überbewertet und sein “System” bescheiden, zum Glück sind wir ihn los.
        Dann waren es eben 2 Torvorlagen von den glorreichen Dreien, trotzdem sehe ich keinen drastischen Leistungsunterschied zum Rest der Mannschaft.
        An den Wahlen zum Spieler des Spiels beteilige ich mich im übrigen nicht, lese nur immer schmunzelnd das Ergebnis.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.