Skip to main content

Neuzugang Nummer sechs: Von Zweitligist SC Paderborn kommt Kai Klefisch zum SV Darmstadt 98. Der 24 Jahre alte, gebürtige Leverkusener hat seine Stammposition im defensiven Mittelfeld. Beim SCP hatte er noch einen Vertrag bis 2025, so dass eine Ablösesumme fällig ist. Zur Höhe dieser Summe und zur Vertragslaufzeit bei den Lilien gab es keine Angaben.

Lilien-Sportdirektor Paul Fernie, sagte, Klefisch habe schon knapp 50 Zweitliga-Partien bestritten, aber mit 24 Jahren die Möglichkeit, weitere Entwicklungsschritte zu gehen. “Wir waren schon länger an ihm interessiert und sind glücklich, dass der Transfer nun geklappt hat.” Trainer Torsten Lieberknecht nannte Klefisch einen “Mentalitätsspieler mit ausgeprägtem Siegeswillen”. Der Spieler selbst erklärte, er habe den SV Darmstadt 98 schon länger auf dem Schirm hatte. “Dementsprechend bin ich sehr glücklich darüber, ab sofort eine Lilie zu sein.”

Für Paderborn bestritt Klefisch in den vergangenen zwei Spielzeiten 48 Spiele, erzielte dabei zwei Treffer und legte zwei weitere Treffer auf. Zuvor war er bei Viktoria Köln in der 3. und 4. Liga aktiv. In Darmstadt trifft er in Neuzugang Luca Marseiler auf einen ehemaligen Mitspieler aus der Kölner Zeit. In der Jugend hatte Klefisch acht Jahre für Bayer Leverkusen gespielt.

Klefisch-Verpflichtung bedeutet nicht das Aus für Gjasula

Mit Klefisch verstärken sich die Lilien auf der wichtigen Sechserposition. Diese war mit Andreas Müller, dem aus Dresden geholten Paul Will und dem etwas offensiver ausgerichteten Tobias Kempe bislang eher dünn besetzt.

Auch mit der Klefisch-Verpflichtung ist nach Lilienblog-Informationen nicht ausgeschlossen, dass der Verein mit Klaus Gjasula weiterarbeitet. Der 34-Jährige, derzeit mit Albanien bei der Europameisterschaft, kann neben dem defensiven Mittelfeld auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Das ist ein weiterer Mannschaftsteil, der derzeit alles andere als üppig besetzt ist.

Keine Zukunft für Müller, Seydel, Schnellhardt und Isherwood

Gjasula ist aber der einzige Spieler mit auslaufendem Vertrag, bei dem noch die Möglichkeit auf einen Verbleib besteht. Dagegen haben Fabian Schnellhardt, Jannik Müller, Thomas Isherwood und Aron Seydel keine Zukunft bei den Lilien. Gleiches gilt für die Leihspieler.

Im Lilienblog steckt viel Arbeit. Für Euch ist das vielfältige Angebot rund um den SV Darmstadt 98 kostenfrei und soll das auch bleiben. Deswegen: Unterstützt uns HIER!

 

 

Bildquellen

  • KaiKlefisch-21: Handout SV Darmstadt 98

14 Comments

  • Ottmar Arnd sagt:

    Klefisch-Verstärkung?
    Vor dem Hintergrund der Verpflichtung von Will und Klefisch würde ich Gjasula verabschieden. Zu alt,zu perspektivenlos und für höhere Aufgaben( 1.Liga) wie erlebt zu schwach…
    Für die Innenverteidigung hingegen könnte man vllt Kontakt mit dem Wehener Vukotic aufnehmen,der hat mich bei den Relegationsspielen total überzeugt: Starkes Stellungsspiel,überragende Kopfballstärke ( kein Wunder bei über 2m Körpergrösse ) und totales Kampfschwein.
    Von Manu und Seydel hätte ich mich nicht getrennt.
    Aber auf mich hört ja keiner….😉🤣😒😒

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Da möchte ich Dir (wie fast immer😂) widersprechen: Gjasula ist zwar alt und langsam. Seine Pluspunkte: Er ist bislang der einzige Leader unter den Feldspielern und er kann Innenverteidigung spielen, wo die Mannschaft auch dünn besetzt ist. Für ein Jahr 2. Liga kann man ihn schon noch behalten, finde ich. Aber auf mich hört man in der Regel auch nicht😉

      • Ottmar Arnd sagt:

        Okay,1 Jahr 2.Liga sei ihm noch gegönnt Stephsn.Wobei wir dann da on der Tat mal 1er Meinung wären…da können wirbeim nächsten LilienBlogTreff einen drauf trinken….🤣🤣🤣

    • De Maddin sagt:

      Welcher Klaus Gjasula? Der, der gerade in der 95. Minute bei der Europameisterschaft den Ausgleich für Albanien geschossen hat? Gegen Kroatien mit Modric? Mag ja sein, dass er für die 1. Liga zu schwach ist. Aber lieber Ottmar, vielleicht hast du mitbekommen, dass wir nächste Saison nur noch in der 2. spielen. Und jetzt komm’ mir nicht damit, dass er ja vorher ein Eigentor gemacht hat … die “macht” man nicht, die passieren.

      Gjasula gehört für mich zu den “Soliden” im Team, ebenso, wie übrigens Karic. Und ich hoffe, dass wir Gjasula noch ein Jahr halten können. Könnte seit ca. 30 Minuten etwas schwerer werden.

  • Katze vom Bosporus sagt:

    Wir brauchen nicht nur die Jungen Wilden. Sondern auch solche die führen können.

  • De Maddin sagt:

    Mal was anderes: Das ist jetzt der zweite Spieler mit kurzen roten Haaren, den unser neuer Sportdirektor mit kurzen roten Haaren verpflichtet hat. Merkt ihr was? …

    • Astrid sagt:

      Maddin , genau das wollte ich auch schon anmerken , weil`s so auffällig ist . Echt witzig , daß das nicht ein typischer Frauengedanke war ; )

  • Katze vom Bosporus sagt:

    Vielleicht sollen die ganzen Spieler mit roten Haaren den Gegner verwirren. Wenn die auf den ersten Blick alle gleich aussehen, fehlt vielleicht bei Standards die Zuordnung 😄😄

  • Ottmar Arnd sagt:

    . …ich habe in meiner aktiven Zeit als Stürmer nie gerne gg rothaarige Gegner gespielt,weil ich da immer schlecht ausgesehen habe: Die waren schnell(er), körperlicher,härter,bissiger..einfach besser. Hört sich flach an,war aber so.Von daher: Gute Voraussetzungen für echte Verstärkungen. 😉🤣

  • Udo sagt:

    Ich würde Gjasula auch keinen neuen Vertrag anbieten. Wie oben schon gesagt, wird er in wenigen Tagen 35 Jahre alt, ist zudem auch nicht der Schnellste. Und Geschwindigkeitsdefizite haben wir auch in der Abwehr bereits genug.
    Das Argument, er sei der einzige “Leader” von den Feldspielern kann ich eigentlich auch nicht gelten lassen. Natürlich muss sich eine neue Hierarchie jetzt erst herausbilden, aber das wäre für mich kein Grund, mit Gjasula zu verlängern. Dann den Kaderplatz lieber mit einem Perspektivspieler besetzen.

  • Prof.K.K. sagt:

    Ablöse wird bei verschiedenen Gazetten von 750000 -1,3 Millionen Euro angegeben…Wobei ich eher zu den 750000 Euro tendiere.

  • Frank Hofmann sagt:

    Skarke wäre eine Option als Ankerspieler gewesen. Nur den können sie nicht bezahlen udn er dürfte auch nach dieser Saison in Berlin oder anderswo in Liga 1 auflaufen.

    Für Gjasula sehe ich aus der Vergangenheit vor’m Aufstieg in Darmstadt keine hoffnungsvolle Zukunft. Da ist mir eine EM Plakette auf der Verpackung völlig egal. Als 6er wo man verstärken muss zu sehr rot gefährdet und IV hat Fernie schon ausreichend im Gepäck.

    • Stephan Köhnlein sagt:

      Bei den IV muss ich widersprechen, da gibt es wie gesagt nur vier Spieler im Kader für drei Positionen (Dreierkette), da wäre Gjasula ideal als Ergänzung, muss nicht immer spielen, kann aber einspringen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.